2015

Cask 23 Cabernet Sauvignon

Stag's Leap Wine Cellars
Napa Valley
statt 298,00 €
249,00
pro Flasche (0.75l), 332,00 €/L
Über das Produkt
Im legendären »Judgement of Paris« düpierte die Stag’s Leap Winery mit einem Chardonnay und einem Cabernet Sauvignon die gesamte französische Weinelite. Da könnte der Cask 23 nachlegen. Ein grandioser Cabernet mit dem Entwicklungspotenzial eines Bordeaux 1er Cru. Robert Parker schrieb einmal begeistert, dies sei der »spektakulärste Cask 23 seit den glorreichen 90ern«. Das kann man so stehen lassen.

Auszeichnungen für diesen Wein (2)

Auszeichnung

94 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Autor: Tesdorpf

Erklärung Skala

99–100 Punkte: absolut außergewöhnlich, Weltklasse, Jahrhundertwein.

95–98 Punkte: überragend, außergewöhnlich, großer Wein.

90–94 Punkte: ganz hervorragend, exzellenter Gutswein, sehr charaktervoll.

85–89 Punkte: sehr guter Einstiegswein, Tendenz zu ausgezeichnet, sehr gelungen, sollte man kennenlernen.

Unter 85 Punkte: Weine, die wir mit weniger als 85 Punkten bewerten, finden keinen Eingang in das Sortiment.

Ausgezeichnet von

Tesdorpf

Der Name Carl Tesdorpf steht für »Fine Wine«, für die edlen Weine der Welt, wie kaum ein anderer. Das dokumentieren wir auch und gerade mit Bewertungen und Medaillen renommierter Weinjournalisten oder Fachpublikationen in unseren Aussendungen oder in unserem Webshop, um zu unterstreichen, auf welch hohem Niveau sich unsere Weinselektion bewegt. Das aber genügt uns nicht mehr. Wir haben festgestellt, dass manch eine Bewertung schwer nachvollziehbar ist oder am Wein vorbeigeht. Aus diesem Grund haben wir beschlossen:

WIR WERDEN UNSERE WEINE AUCH SELBST BEWERTEN.

Wir, das Experten- und Verkostungsteam des Hauses Tesdorpf, diskutieren leidenschaftlich, aber konstruktiv jeden Wein im Hinblick auf Herkunft, Stilistik, Rebsortentypizität und Charakteristik. Und daraus ergeben sich fundierte Bewertungen jedes einzelnen Weines. Warum also sollen Sie als Kunde des Hauses nicht davon profitieren, statt an Stelle sich nur auf Einschätzungen einzelner Kritiker verlassen zu müssen? Unsere Bewertungen spiegeln das Ergebnis unserer Expertenrunde wider. Bitte beachten Sie auch unsere untenstehenden Erläuterungen, dann wissen Sie dank unserer Bewertungen stets, was für einen Wein Sie hier genießen können.

Natürlich müssen Sie in Zukunft auf R. Parker & Co, nicht verzichten, aber Sie finden fortan an jedem Wein auch unsere Carl-Tesdorpf-Bewertung. Wir beurteilen unsere Weine nach dem bekannten und bewährten 100-Punkte-System. Wir freuen uns sehr Ihnen auf diesem Weg eine weitere Hilfe an die Hand geben zu können, den richtigen Wein zu finden.

Auszeichnung

94-96 / 100

für den Jahrgang 2015

Erklärung Skala

100-96 Punkte: ganz außergewöhnliche Weine, absolut outstanding, einzigartig, unvergleichlich

95-90 Punkte: bemerkenswerte Weine, sehr gut bis exzellent

89-80 Punkte: sehr gelungene Weine

79-70 Punkte: durchschnittliche Weine 

69-60 Punkte: unterdurchschnittliche Weine

59-50 Punkte: schwache Weine, teilweise fehlerhaft

Parkers Entwicklung und Einführung des 100 Punkte-Systems stellt eine Wende, eine Revolution der Weinkritik dar. Kein Wunder also, dass es in der Folgezeit andere gängige Systeme wie 20 Punkte, Sterne und Vergleichbares in den Schatten stellte. Der Vorzug des Systems liegt in dem Umstand begründet, dass man hier wesentlich differenzierter bewerten kann als mit allen anderen. 

Parkers System gibt zunächst einmal jedem Wein 50 Punkte, einfach nur dafür, dass er schon einmal da ist und die Gaumen der Juroren benetzen darf. Danach setzt eine mehrstufige Bewertung ein, die im Glücksfall in den legendären 100 Punkten münden kann.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

Ganz ohne Frage war Robert Parker einer der einflussreichsten Weinkritiker, dessen Schaffen selbst heute noch Wirkung zeigt, auch wenn er sich seit 2012 zunehmend zurückgezogen hat. Er hat mit Kreativität und Innovationsgeist Weinjournalismus und Weinbewertung revolutioniert.

Der studierte Rechtsanwalt verstand sich als Sprachrohr des Verbrauchers und schuf 1978 den Newsletter »The Wine Advocate«, der in der Folgezeit zu einer der bedeutendsten Publikationen der internationalen Weinwelt aufsteigen sollte. Bahnbrechend war seine Erfindung des 100 Punkte-Systems für Weinbewertungen, das sich rasch neben dem bis dahin üblichen 20 Punkte-System etablierte.

Der große Durchbruch gelang Parker als er den Bordeaux-Jahrgang 1982, von Kritikern wegen des warmen Witterungsverlaufs eher skeptisch beurteilt, als erster mit einem »outstanding« bewertete und mit seinem Urteil recht behalten sollte. Der Jahrgang gilt heute als einer der größten in der Geschichte des Bordelais und genießt Kultstatus. Und er verschaffte Robert Parker ein derart hohes Maß an Popularität, dass in der Folgezeit die Zahl der Abonnenten des »Wine Advocate« auf 40.000 anwuchs. Parker-Bewertungen sind heute aus der Weinkritik nicht mehr wegzudenken.

Ab 2012 zog sich Parker zunehmend zurück und verkaufte seinen Newsletter. Chefredakteurin des »Wine Advocate« ist heute Master of Wine Lisa Perrotti-Brown. 2017 erwarb zudem der Restaurantführer »Guide Michelin« Anteile an dieser nach wie vor äußerst bedeutenden Publikation.

Steckbrief

  • Artikelnummer 860028
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2015
  • Anbauregion Kalifornien
  • Anbaugebiet Napa Valley
  • g.U./ g.g.A Napa Valley
  • Rebsorten 100% Cabernet Sauvignon
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Lagerpotential 2039
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Anschrift Hersteller / Abfüller Ste Michelle Wine Estates, 14111 NE 145th Street, 98072 Woodinville, WA, USA / Wein Wolf GmbH, 53227 Bonn, Deutschland
  • Land USA
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Was ist eine Subskription

Subskription

Die Subskription von Bordeaux-Weinen hat unter Kennern dieser legendären Gewächse eine lange Tradition. Nur durch Nutzung dieses Vorkaufsangebots können Sie sichergehen, so rare und gesuchte Gewächse wie Lafite-Rothschild, Mouton-Rothschild und viele andere überhaupt zu erhalten. Außerdem können Sie sich nur auf diesem Weg die günstigen Primeur-Preise sichern. Wir reservieren für unsere Kunden ein Kontingent des 2019er Bordeaux bis Mitte August 2020, doch viele der angebotenen Weine werden sehr schnell ausverkauft sein, also warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bestellung.
Über den Winzer

Stag's Leap Wine Cellars

Über die Vorzüge der Fortbewegung per Fahrrad ist viel geschrieben und viel diskutiert worden, in erster Linie ist es gesund und umweltfreundlich. Dass eine Fahrradtour aber auch ein ganzes Leben verändern kann, das ist doch eher selten und steht nirgendwo geschrieben, mit einer Ausnahme:Als Nicki Pruss, heute die Chef-Önologin der Stag‘s Leap Winery, eine Radtour durch Frankreich und Deutschland machte, entfl ammte ihre Liebe zum Wein und sie änderte ihr Leben radikal. Sie steht heute für großartige und ganz außergewöhnliche Weine, die zu den besten Gewächsen des Napa Valley zählen. Zudem liegt die Winery in einem der besten, begnadetsten Terroirs des Tals, das der Winery auch den Namen verliehen hat: Stag‘s Leap District. Bereits kurz nach der Gründung des Weinguts durch Warren Winiarski im Jahr 1970 haben die Weine von Stag‘s Leap schon einmal Weingeschichte geschrieben und für Furore gesorgt. 1976 fand in Paris eine große Verkostung statt, die später unter dem Titel »The Judgment of Paris« zu einem legendären Ruf kam. In dieser Verkostung blamierte die Stag‘s Leap Winery die versammelte Weinelite Frankreichs mit dem Platz 1 eines 1973er Cabernets. Aufgepasst, dies war erst der dritte(!) Jahrgang überhaupt des Winery-Gründers Warren Winiarski. Eine Flasche dieses 73er hat aus diesem Grund einen Platz im Smithsonian Museum of American History gefunden. 

Übrigens fand 1978 exakt diese Probe mit einer anderen Jury in San Francisco nochmals statt, und – das Ergebnis war das Gleiche! Euphorisiert schrieb der Decanter, dies habe die Stag‘s Leap Winery als einen »Global Superstar« etabliert. So ranken sich um diese einzigartige Winery viele Geschichten, etwa auch die, dass Winiarski zum Wein durch ein Studium der Schriften von Macchiavelli in Italien gekommen ist. Heute erlebt er seinen verdienten Ruhestand, obwohl er natürlich vom Wein nicht lassen kann. Beteiligt an der Winery sind dafür das renommierte Château Ste. Michelle aus Washington und kein geringerer als Marchese Antinori. Und die Weine von Nicki Pruss dürften auch weiterhin so einiges aus der Welt der großen Rotweine auf die Plätze verweisen, ganz speziell ohnehin, wenn es um den furiosen Jahrgang 2012 geht.

Über die Region

Napa Valley

Es gibt nur wenige Täler weltweit, die einen solchen Kultstatus genießen wie das Napa Valley im Norden Kaliforniens. In dem relativ kurzen Tal finden sich drei Klimazonen und über 30 verschiedenen Bodentypen, die den Weinen hier ihre ganz eigenen Akzente verleihen. Deshalb steht »Terroir«, anders als im Übrigen kalifornischen Weinbau, hier ganz vorn. Die Rebflächen befinden sich größtenteils im Talgrund, erst in den letzten 30 Jahren wurden zunehmend auch die Hänge mit Reben bestockt. Zu zwei Dritteln entsteht hier Rotwein mit klarem Fokus auf Cabernet Sauvignon, häufigste Weißweinsorte ist der Chardonnay.

Über die Rebsorte

Cabernet Sauvignon

Es ist die wahre Königin der Cépages Nobles, der edlen Rebsorten der Welt. Vom Bordelais aus hat sie ihren Siegeszug rund um den Planeten angetreten und ist überall präsent. Und auch wenn sie je nach Region und Boden eigene Ausprägungen entwickelt, ist doch immer ihr grundsätzlicher Charakter unverkennbar. Ihre Aromen von Cassis, grüner Paprika und – beim Ausbau im kleinen Holzfass – Zedernholz sind immer vorhanden. Die kleinschalige Beere hat besonders viele Kerne, deren Phenole und Tannine die Weine aus Cabernet Sauvignon so lagerfähig machen. Sie gilt auch deshalb als Rückgrat vieler großer Cuvées, ganz besonders der großen Bordeaux-Weine.