2016

Château de Béchaud

Saint-Emilion Grand Cru AOP
26,90
pro Flasche (0.75l), 35,87 €/L
Über das Produkt
Ein klassischer und typischer St.-Émilion, der alle Charakteristika dieses überragenden Jahrgangs in sich trägt. Da spielt der Duft quasi mit Aromen von schwarzen Kirschen, Cassis und Pflaumen, unterlegt von feinen Nuancen dunkler Schokolade, Karamell und Vanille, und der Geschmack streichelt den Gaumen mit feinen Tanninen. Sehr authentisch. Diesem Château wird eine ganz große Zukunft vorausgesagt.

Auszeichnungen für diesen Wein (1)

Auszeichnung

für den Jahrgang 2016

Revue des Vins de France: Beste Cooperative 2019

Erklärung Skala

Ausgezeichnet von

La Revue du Vin de France

Steckbrief

  • Artikelnummer 329470
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2016
  • Anbauregion Bordeaux
  • Anbaugebiet Rechtes Ufer
  • g.U./ g.g.A Saint-Emilion
  • Rebsorten 65% Merlot
    20% Cabernet Franc
    15% Cabernet Sauvignon
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 14 % Vol.
  • Restsüße 0,3 g/L
  • Säuregehalt 3,51 g/L
  • Lagerpotential 2025
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Anschrift Hersteller / Abfüller Union des Producteurs de Saint-Emilion à F-33330 Saint-Emilion
  • Land Frankreich
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Was ist eine Subskription

Subskription

Die Subskription von Bordeaux-Weinen hat unter Kennern dieser legendären Gewächse eine lange Tradition. Nur durch Nutzung dieses Vorkaufsangebots können Sie sichergehen, so rare und gesuchte Gewächse wie Lafite-Rothschild, Mouton-Rothschild und viele andere überhaupt zu erhalten. Außerdem können Sie sich nur auf diesem Weg die günstigen Primeur-Preise sichern. Wir reservieren für unsere Kunden ein Kontingent des 2019er Bordeaux bis Mitte August 2020, doch viele der angebotenen Weine werden sehr schnell ausverkauft sein, also warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bestellung.
Über die Region

Bordeaux

Ob die besten Weine Frankreichs nun aus Burgund oder Bordeaux kommen, darüber streiten sich Weinliebhaber seit jeher. Ohne Frage aber, steht das Bordelais wie keine zweite Region für französischen Wein. Die hier erzeugten Cuvées variieren in der Zusammensetzung von Château zu Château; das Geheimnis der exakten Mischung und Vinifikation wird von den Kellermeistern sorgsam gehütet. In Bordeaux wurde der Fassausbau in Barriques zur Perfektion gebracht und von hier in alle Welt exportiert. Und nur hier unterliegen die Weine verschiedenen Qualitäts-Klassifizierungen, unter anderem das berühmte Médoc-Classement, das im Jahr 1855 anlässlich der Weltausstellung in Paris eingeführt wurde und noch heute anerkannt wird.

Über die Rebsorte

Merlot

Die alte Sorte Merlot wurde nach der Amsel (Merle) benannt, die Trauben dieser Rebsorte gern nascht. Seit Jahrhunderten gehört sie zu den wichtigsten Rebsorten des Bordelais.

Von dort trat sie ihren Siegeszug um die ganze Welt an. Sie ist die in Frankreich am häufigsten angebaute Sorte und darüber hinaus sehr geschätzt im Norden Italiens und in Südamerika, wo sie übrigens lange mit der Carmenére verwechselt wurde. Der Merlot reift früh und bringt fruchtige, körperreiche Weine hervor. Mit dem Cabernet Sauvignon bildet er eine kongeniale Allianz – er bringt zusätzliche Frucht und mildert die teils harschen Gerbstoffe des jungen Cabernet deutlich ab.