Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.


Ein höchst genussvoller Vergleich ist die Gegenüberstellung der Geschwister-Rebsorten Weiß- und Grauburgunder. Beide Trauben sind Farbvarianten vom Spätburgunder, die allerdings ziemlich unterschiedlich ausfallen. Erkunden Sie die Vielfalt der Burgundersorten und entdecken Sie unsere Auswahl der beliebtesten deutschen Weine.
Unsere Grauburgunder-Empfehlungen:

GEMEINSAMKEITEN & UNTERSCHIEDE DER REBSORTEN

Ein höchst genussvoller Vergleich ist die Gegenüberstellung der Geschwister-Rebsorten Weiß- und Grauburgunder. Beide Trauben sind Farbvarianten vom Spätburgunder, die allerdings ziemlich unterschiedlich ausfallen: Weißburgunder hat praktisch keine roten Farbstoffe mehr, beim Grauburgunder (links im Bild) sind noch welche davon erhalten, er ähnelt mehr seiner Mutterrebe, der Pinot Noir. Weißburgundertrauben sind grün und ergeben einen hellen Most, Grauburgunder dagegen tendiert manchmal ins Violette und kann sogar roséfarbenen Wein hervorbringen.

Auch im Duft und Geschmack sind die Unterschiede recht deutlich: Grauburgunder zeigt sich oft nussig, duftet traubig und nach reifen, roten Äpfeln, am Gaumen ist er oft voll und rund. Weißburgunder ist dezenter, floraler im Bouquet und hat Aromen, die an Zitrusfrüchte und Birnen erinnern. Er wirkt frischer im Geschmack und erinnert an Chardonnay, während Grauburgunder mit seinem ausgeprägten Duft fast wie eine Bouquet-Sorte schmecken kann. Die Weine sind gut für Cuvées geeignet, gerade Weißburgunder ergibt auch hervorragenden Sekt. Beide Sorten passen auch in kleinere Holzfässer, wo der Weißburgunder endgültig burgundische Züge annimmt.

DIE RICHTIGEN SPEISEN KOMBINIEREN

In der Küche passt ein Weißburgunder ohne Holz gut zu Fisch wie Forelle aus der Pfanne oder auch zu Miesmuscheln. Barriqueausgebaut passt Weißburgunder auch zu geräuchertem Fisch, zum Beispiel Lachs-Canapés. Grauburgunder passt unter anderem zu vielen Käsesorten, auch halbfesten, wenn sie nicht zu reif sind. Weitere gute Duett-Partner zu Grauburgunder sind Flammkuchen, gebratenes Huhn oder leichtere Charcuterie wie Carpaccio.

Unsere Weißburgunder-Empfehlungen: