WEINE GEGEN FERNWEH

Fernweh, das ist wohl so ein Gefühl, das viele von uns aktuell beschäftigt. Der Frühling naht und eigentlich möchte man jetzt mit Vorfreude Reisen zu seinen Lieblingsorten oder neuen Domizilen planen. Solange uns das Reisen leider nicht, oder nur sehr eingeschränkt möglich ist, hole ich mir meine Sehnsuchtsorte in Form guter Tropfen zu Hause ins Glas.

Besonders gerne träume ich mich bei einem Glas Sauvignon Winkl ins wunderschöne Südtirol. Nicht nur die Landschaft beeindruckt mich immer wieder, auch die authentische Südtiroler Küche. Zum Beginnder Spargelzeit hat uns Sterneköchin Anna Matscher vom Restaurant zum Löwen in Südtirol ein ganz wundervolles Rezept für den Frühling zur Verfügung gestellt.

Damit auch Sie sich ein bisschen Urlaubsgefühl nach Hause holen können, habe ich Ihnen weitere Weine meiner persönlichen Sehnsuchtsorte zusammengestellt. Wie schön wäre es jetzt, mit einem Port Tonic die schon angenehm milden Temperaturen in Porto zu genießen, oder aber in Wien bei einem Wiener Schnitzel mit Gemischtem Satz dem Treiben zuzuschauen...

Claudia Lürßen, Expertin für Deutschland, Nord-Italien und Toskana

MEINE EMPFEHLUNG AUS SÜDTIROL

Rezept für Spargel-Sepia-Carbonara mit Olivenöl-Espuma und Speck 
von Anna Matscher, Restaurant Zum Löwen

Spargel schälen und mit der Mandoline längs in 2 mm dicke Scheiben schneiden. Spargelscheiben mit dem Messer in 2 mm breite Streifen schneiden, sodass sie wie Spaghetti aussehen. In Salzwasser 3 Minuten kochen, herausnehmen und auf Küchenkrepp auskühlen lassen. Sepia salzen und mit Cayennepfeffer würzen. In Olivenöl kurz anbraten und in feine Streifen schneiden. Eigelb und Olivenöl zu einer Mayonnaise verrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Cayennepfeffer würzen. Gemüsefond unterrühren, in eine Espuma-Flasche füllen und zwei Sahnekapseln aufschrauben...

Das gesamte Rezept finden sie hier in unserem Blog oder hier als PDF zum Download.

Restaurant Zum Löwen, Tisens

Beim Reisen gehört es für mich auch immer dazu, die Kulinarik der Region zu erkunden und zu genießen. Das Restaurant zum Löwen liegt unweit von Meran und ist den Weg nach Tisens allemal wert. Allein der liebevoll renovierte alte Bauernhof lädt schon zum Verweilen ein, im Sommer gibt es sogar ein paar Plätzchen im kleinen Innenhof. Anna Matscher – ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern – kocht hier auf eine ganz wundervolle Art und Weise vor allem mit vielen regionalen Produkten, die zahlreichen Kräuter stammen aus dem eigenen Garten. Derweil verwöhnen ihr Mann Luis und ihre Tochter Elisabeth die Gäste mit großartigen Weinen. Man sollte sich bei der Weinauswahl auf keinen Fall auf Südtirol beschränken, sondern sich von ihrer großen Leidenschaft für Wein inspirieren lassen. So finden sich in ihrem Keller unter anderem große Weine aus dem Piemont und der Toskana. Für mich ist das Restaurant ein absoluter Wohlfühlort und ich kann es kaum erwarten, dort hoffentlich ganz bald wieder genussvolle Stunden verbringen zu dürfen. Ein bisschen Südtirol für zu Hause bringen wir Ihnen mit dem neuen Jahrgang des Terlaner Sauvignon Winkl ins Glas. Neben Wein hat auch Spargel eine große Bedeutung für den Ort Terlan. Versuchen Sie doch einmal die Spargel-Sepia-Carbonara mit Olivenöl-Espuma und Speck dazu. Das Rezept finden Sie neben vielen anderen kulinarischen Versuchungen in Anna Matschers Kochbuch »Schnittlauch statt Petersilie«.

MEINE EMPFEHLUNG AUS WIEN

Die wunderschöne Kulturmetropole Wien ist die einzige Stadt der Welt, die innerhalb ihrer Stadtgrenzen ein ganzes Weinbaugebiet beherbergt. Natürlich ein sehr Kleines nur, denn gerade einmal eine Handvoll Winzer bewirtschaftet ca. 700 Hektar Weinberge am Stadtrand von Wien, in Florisdorf etwa oder in Simmering. Aber was hier wächst, ist großartig und braucht sich hinter den Spitzen des europäischen Weinbaus in keiner Weise zu verstecken.




MEINE EMPFEHLUNG AUS DEM DOURO

Die Region Douro im nördlichen Portugal ist das älteste Weinbaugebiet der Welt mit festgelegten Grenzen. Seit 2001 gehört die Region zum UNESCO-Welterbe. Der Weinbau wird dort durch die von Schiefer geprägten Steilhänge, die vielen Sonnenstunden und das besondere Mikroklima in Flussnähe optimal begünstigt. Die Weinproduktion am Douro wird seit jeher vom Portwein geprägt, doch werden heute auch Rot- und Weißweine aus dem Douro-Tal immer beliebter.
Dieser Graham's White Port lässt sich besonders gut mit Tonic und Zitrone genießen - Urlaubsfeeling pur.


MEINE EMPFEHLUNG AUS DER TOSKANA

Eine Landschaft wie gemalt: Weinberge, Olivenhaine, Pinienwälder, ein unglaubliches Farbspiel und immer wieder prachtvolle historische Bauten. Die Toskana ist der Inbegriff einer Weinkulturlandschaft. Auf den einzigartigen Hügelketten wurde schon vor weit über 2000 Jahren von den Etruskern Wein angebaut. Die wichtigste Kernregion ist das weltberühmte Chianti Classico. Bis zu 700 Meter über dem Meeresspiegel wachsen hier die Reben – und gerade diese Höhe ist es, die den Chianti-Weinen die Schwere nimmt und ihnen eine geschliffene Finesse verleiht. In der ungleich wärmeren Maremma in Meeresnähe entstehen dagegen volle, sehr fruchtige Rot- und auch Weißweine.

MEINE EMPFEHLUNG VON DER MOSEL

Die Mosel mit ihren beiden Nebenflüsschen Saar und Ruwer stellt die älteste Weinbauregion Deutschlands. Bereits die Römer haben hier urkundlich belegt Wein angebaut. Mit ihren steilen Hängen und ihren atemberaubenden und berühmten Flussschleifen ist sie sicherlich auch eine der schönsten und spektakulärsten Weinbaulandschaften der Welt. Knapp 9.000 Hektar stehen hier unter Reben, dabei stellt allein der Riesling weit über 50%. Das Klima ist kühl, allerdings vermag der steinige Boden sehr gut die Wärme zu speichern. Der Boden besteht am Oberlauf aus Muschelkalk und Keuper, am Mittellauf hingegen dominiert der Schiefer. Am Unterlauf wird der Boden dann von weichem Tonschiefer und Grauwacke bestimmt. Der Weinbau ist in den z.T. spektakulär steilen Lagen eine echte Herausforderung. Dafür erreicht hier der Riesling in seiner filigranen, verspielten, zugleich rassig pikanten Art eine Stilistik, um die die Welt Deutschland beneidet, zumal wenn die Säure von einer feinen Fruchtsüße unterstrichen wird.


»Auf ein Glas« mit Claudia Lürssen


In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Claudia Lürßen, Expertin für Deutschland, Nord-Italien und Toskana bei Tesdorpf zu Wort.

Bitte stelle dich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor. 
Hallo liebe Weinfreunde, ich bin Claudia, bei Tesdorpf Einkäuferin für Deutschland und Norditalien.

Mein Weg zum Wein war…
Vor 9 Jahren bin ich in die Nähe von Wien gezogen, genau genommen in die Thermenregion südlich von Wien. Dort habe ich quasi „mitten im Wein“ gewohnt und angefangen, mich intensiver mit dem Thema Wein auseinanderzusetzen. Aus Neugier wurde Interesse, so dass ich begann Weinseminare der Weinakademie Österreich zu besuchen. Als aus Interesse Leidenschaft wurde, habe ich mich entschieden das WSET-Diploma in Wine and Spirits zu absolvieren. Nach dem Abschluss war mir dann auch ganz schnell klar, dass mein alter Job nicht mehr wirklich zu mir passt.

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?
Spannende Weine und tolle Menschen kennenzulernen. Es gibt täglich neue Weine zu entdecken und ich habe über das Thema Wein viele großartige Menschen getroffen. 


Das vollständige Interview können Sie hier nachlesen.