»Auf ein Glas« mit Alexander Stodden

»Auf ein Glas« mit Alexander Stodden

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Alexander Stodden vom Weingut Jean Stodden zu Wort.

Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor.

Alexander Stodden, Winzer in der fünften Generation aus Leidenschaft. Andere sagen über mich der „Pinotverrückte von der Ahr“, trifft es eigentlich ganz gut. Mit kompromisslosem Qualitätsdenken den perfekten Spätburgunder heranreifen zu lassen – das ist mein Ziel!

Mein Weg zum Wein war…

Schon immer gegeben. Ich bin sozusagen hineingeboren und heute könnte ich mir nichts anderes mehr vorstellen.

Was trinken Sie, wenn Sie keinen Wein trinken?

Eigentlich trinke ich, wenn ich trinke, immer Wein, meistens Spätburgunder. Es ist einfach meine große Leidenschaft und ich habe noch längst nicht alle Grand Crus meiner Bucketlist getrunken.

Mein erster Wein, an den ich mich erinnern kann, ist…

Spätburgunder. Heimlich aus dem Glas vom Tisch meiner Eltern probiert.

Mein Lieblingsessen ist… und dazu trinke ich am liebsten…

Mein Lieblingsessen – ist schwer zu sagen. Ich genieße jedes gut zubereitete Essen mit tollen Produkten. Essen ist für mich Atmosphäre. Dazu trinke ich am liebsten Wein und manchmal auch gern einen Champagner.

Als Aperitif wähle ich immer…

(Nicht immer, aber gern) einen schönen Champagner, gern Pol Roger oder Bruno Paillard oder auch hier bleibe ich beim Pinot aus dem Hause Drappier.

Das Beste nach einer Weinverkostung ist…

Ein kühles Bier!

Mein schlimmster Weinmoment war…

In einem privatem Sensorik-Seminar mit Alexander Kohnen (International Wine Institute) als er uns blind einen alkoholfreien Wein probieren ließ. Ich habe den Wein probiert und habe gedacht, irgendetwas fehlt. Nach der Auflösung war mir klar, was es war.

Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken:

Ich freu mich mit meinem Sohn die erste gute Flasche Wein zu trinken und ich glaube er freut sich noch mehr.

Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte … sein.

Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte auf jeden Fall mit meinen Lieben sein.

Das habe ich aus alten Weinflaschen/Weinfässern selber gebaut/gebastelt:

Jetzt haben Sie mich! Meine ganze Kreativität steckt im Wein. Für so etwas ist eher meine Frau zuständig. Ach doch halt, unser Sauna-Tauchfass ist ein altes Fuderfass, aber dafür musste ich ja nichts bauen.

Das passt überhaupt nicht zu Wein:

Ach, man kann sich eigentlich alles mit Wein schön trinken. Doch mir fällt ein: Wein und Plastikgläser – das geht bei mir gar nicht!

Das macht unseren Wein besonders:

Ich denke, jeder der unseren Wein schon einmal probiert hat weiß, dass wir sehr viel Arbeit in unsere Weinberge stecken und der Weg zur perfekten Traube mit viel Aufwand verbunden ist. Der Anspruch im Einklang mit der Natur Wein zur Vollendung zu bringen und die bedingungslose Qualität lassen unseren Wein zu einem besonderen Erlebnis werden.

Hier geht’s zu den Weinen vom Weingut Jean Stodden.