»Auf ein Glas« mit Edouard Moueix

»Auf ein Glas« mit Edouard Moueix

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Edouard Moueix vom Weingut Ets Jean-Pierre Moueix zu Wort.

Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor. 

Ich bin im Familienweingut Ets Jean-Pierre Moueix seit 2004 tätig, nachdem ich International Business in Kalifornien und der UK studiert und in einem Handelsunternehmen in Belgien und Frankreich gearbeitet habe. Zunächst habe ich mich mit der Entwicklung unserer Handelsbeziehungen beschäftigt, jetzt steige ich stärker auch in die Weinberg-Aktivitäten mit meinem Vater ein. Ich bin bereits die 3. Generation in unserem Unternehmen, mein Großvater hat es 1937 in die Welt gerufen.

Mein Weg zum Wein war… 

Wein war bereits in meiner Kindheit ein prägendes Thema, sowohl am Tisch als auch den Lebensrhythmus betreffend (mit dem Höhepunkt der Erntezeit). Während ich aufgewachsen bin habe ich viele Ferien damit verbracht, im Weinberg oder im Weinkeller zu arbeiten. Es war für mich keine Frage, dass ich irgendwann in das Familienweingut einsteigen würde und daher habe ich die Möglichkeit genutzt, als sie sich bot.

Was trinken Sie am liebsten, wenn Sie keinen Wein trinken?

Tatsächlich trinke ich fast ausschließlich Wein, da es für mich nicht nur mein Job, sondern eine Passion ist. Es gibt zuhause keine Mahlzeiten, die nicht von Champagner und/oder rotem und weißem Wein begleitet werden.

Welcher ist der erste Wein, an den Sie sich erinnern können?

Château Trotanoy, Pomerol 1975, bei meinem Großvater am Tisch.

Was ist Ihr Lieblingsessen und was trinken Sie dazu?

Ich esse gerne Wild mit einer Flasche Château Bélair-Monange, Saint-Emilion 1er GCC 2009.

Als Apreitif wähle ich immer…

Champagner, ohne zu zögern!

Das beste nach einer Verkostung ist…

Ebenfalls Champagner. Die Säure reinigt den Gaumen und der Wein unterstützt die Entwicklung der Frucht des Champagners!

Mein schlimmster Weinmoment:

Als Erzeuger von Wein stellt man immer wieder fest, dass die Natur ihre Launen hat (Frost, Hagel, Stürme inmitten der Ernte…). Als Konsument ist es immer ein trauriger Moment, wenn man eine Flasche Wein öffnet und sie Kork hat. Wir packen so viel Herzblut in die Produktion jeder einzelnen Flasche Wein, wenn einem da die Freude vom Kork genommen wird ist das schade. Wir tun unser Bestes, um dieses Erlebnis zu verhindern, aber leider gibt es da kein sicheres Geheimrezept.

Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken:

Antoine de Saint-Exupéry. Mit einem Träumer über Wein philosophieren!

Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte … sein.

Château Bélair-Monange 2070.

Was passt gar nicht zu Wein?

Schlechte Laune.

Das macht meinen Wein besonders:

Ihn mit einem geliebten Menschen zu genießen.

Hier finden Sie die Weine vom Weingut Moueix in unserem Online-Shop.