Geschichte des Hauses Tesdorpf

Geschichte des Hauses Tesdorpf

Carl Johann Tesdorpf mit einem Portrait von Mitbegründer und einem seiner Vorfahren Peter Hinrich Tesdorpf (1648-1723).

 

Das Weinhandelshaus Tesdorpf zu Lübeck wurde 1678 gegründet. Der Ort war zur Blütezeit der späten Hanse ein Umschlagplatz für Weine aus Europa. Viele dem Haus heute wichtige Verbindungen zu Top-Erzeugern und Regionen in Europa wurden damals geknüpft. Sie ermöglichen es heute, Raritäten und limitierte Weine zugeteilt zu bekommen.

In den folgenden Jahrhunderten wurde die Familie Tesdorpf zu einem der wichtigsten Händler für hochwertige Weine an Ost- und Nordsee. Kisten mit dem Tesdorpfsiegel wurden in ganz Deutschland, an die skandinavischen Königshöfe und den russischen Zarenhof verschickt. Tesdorpf belieferte in seiner Geschichte Kaiser wie Wilhelm II. und Literaten wie Johann Wolfgang von Goethe. In Lübeck wohnte nur wenige Meter von der Weinhandlung entfernt die Familie von Thomas Mann, zu der beste Beziehungen unterhalten wurden.

Neben der Verbindung nach Bordeaux haben die Tesdorpfs hervorragende Beziehungen zu den Spitzenerzeugern Italiens, Spaniens und zu guter Letzt auch der Neuen Welt. Auch der Kontakt zu deutschen Top-Winzern wurde gewissenhaft gepflegt. So bekommt der Kunde heute klassifizierte Bordeaux, die begehrten Super-Tuscans oder die Icon-Wines aus Übersee ebenso wie die Spitzen-Gewächse der aufblühenden deutschen Weinszene aus einer Hand. Carl Johann Tesdorpf setzt die große Tradition mit kompromisslosem Qualitätswillen fort. Wie schon seine Vorfahren betrachtet er den Weinhandel als Mission für den guten Geschmack. Dabei stehen Ausnahme-Qualität und Einzigartigkeit der Weine im Mittelpunkt, gute Bewertungen alleine sind nicht ausschlaggebend.