Krug x Fisch: Spektakuläre Food-Pairings mit Champagner

Krug x Fisch: Spektakuläre Food-Pairings mit Champagner

»Wo immer eine Flasche Krug geteilt wird, entsteht die Möglichkeit, sich kennenzulernen. Es gibt keine festen Regeln, es braucht keine bestimmte Expertise, es geht allein um den Genuss.«

Olivier Krug

Familienmitglied in sechster Generation und Direktor des Hauses Krug

 

Heute stellen wir Ihnen großartige Food-Parings rund um das Thema Fisch und Krug Champagner vorstellen. Es geht vor allem um Parings, die die Einzigartigkeit eines jeden Krug Champagners auf besondere Art und Weise herausstellen.

Krug hat dazu mit renommierten Küchenchefs zusammen verschiedene Rezepte rund um das Thema Meer kreiert. Jeder Küchenchef hat für sich eine persönliche, einzigartige Ingredienz gefunden. Wenn Sie diese Rezepte durchstörbern, werden Sie erkennen, in welch vielfältiger und wahrhaft inspirierender Art und Weise sich jeder Küchenchef dem Thema Fisch genähert hat.

Ein magisches Rezept für das perfekte Pairing gibt es nicht. Wir möchten Sie inspirieren, sich selbst auszuprobieren. Denn am Ende geht es um Instinkt, um ständiges Experimentieren und eine zündende Idee, damit eine bestimmte Kombination von Ingredienzien perfekt zu einem Glas Krug-Champagner passt.

 

 

Olivier Krug – Krug x Fisch: Eine Hommage an Krug x Freunde

Das Wesen des Champagners ist der Genuss. Dies war die Überzeugung meines Vorfahren Joseph Krug, eines unangepassten Geistes, dessen kompromisslose Philosophie und dessen Erbe es mir heute eine Ehre ist hochzuhalten. Er träumte davon, jedes Jahr den allerbesten Champagner zu kreieren, unabhängig von klimatischen Schwankungen. Ein Traum, der in der Krug Grande Cuvée Wirklichkeit wird, dem vollsten Ausdruck der Champagne.

Bei Krug geht es immer darum, Menschen für unvergessliche Momente zusammenzubringen. Wo immer eine Flasche Krug geteilt wird, entsteht die Möglichkeit, sich kennenzulernen. Es gibt keine festen Regeln, es braucht keine bestimmte Expertise, es geht allein um den Genuss. Und nirgendwo ist das besser zu spüren als in den Krug Ambassades rund um die Welt, die die perfekte Kulisse für solche unvergessliche Begegnungen sind, die alle Sinne kitzeln. Die Küchenchefs dort sind Krug-Liebhaber aus vollstem Herzen und verbunden durch ihre gemeinsame Leidenschaft für Krug-Champagner, aber auch durch einen abenteuerlustigen Geist, Kreativität und Unabhängigkeit – all jene Eigenschaften, die denen meines Urururgroßvaters ähneln.

Für dieses Werk kamen Krug Chefs zusammen auf der Suche nach dem allerfeinsten Fisch für wirklich exquisite Pairings. Für mich als passionierten Amateur-Fischer war es ein echtes Vergnügen, die gastronomischen Größen zusammen mit lokalen Fischern und dem Meer zu sehen. Mit ihrer Kreativität und Erfahrung haben sie aus dem Fang des Tages eine Vielzahl hinreißender Gerichte gezaubert. Diese Episode und die daraus folgende kulinarische Symphonie sind ein Musterbeispiel für den kreativen Austausch, um den es Krug immer geht, und für die tiefe Verbundenheit zwischen dem Hause Krug, den Chefköchen der Krug Ambassades und den Krug-Liebhabern überall in der Welt.

 

Die Chefs und ihre Gerichte

Jörg Müller

Jörg Müller

 

Wie beschreiben Sie Ihren Kochstil?
Wenn ich eine Zutat betrachte, muss diese in erster Linie von höchster Qualität sein, und dann mache ich mir Gedanken darüber, womit ich sie kombinieren kann. Ich liebe die Kombination von nordischem Fisch mit mediterranen Geschmacksaromen. Hier auf Sylt habe ich eine Vielfalt von frischen Zutaten direkt vor meiner Haustür. Die Nordsee bietet mir eine große Auswahl frischer, wilder Fische, Krusten- und Schalentiere, aber auch Lämmer der nordfriesischen Salzwiesen und wilde Fasane und Hasen, mit denen ich meine Gerichte heimisch gestalten kann.

 

Was macht den Fisch so besonders für Sie?
Schon während meiner Lehre von 1961 bis 1964 wurde zwei Mal in der Woche frischer Fisch von dem Bremer Fischmarkt geliefert. Das war damals im südbadischen Land schon einzigartig. Denn nur wenn der Fisch absolut frisch ist, kann er auch sein einzigartiges Aroma entfalten. Auch als kleiner Junge hatte ich schon viel mit Fisch zu tun. Zum Beispiel haben wir als Familie Fische gefangen und zubereitet, gedünstet und gegrillt.

 

Welche Verbindung haben Sie zu Krug?
Bei einer legendären Jahrgangsverkostung in Reims gab es Krug Champagner bis in das Jahr 1929 zurück. Alle Flaschen waren in perfektem Zustand. So etwas habe ich noch nie erlebt und bin froh und geehrt, Teil dieser Verkostung gewesen zu sein. Dieser einzigartige Champagner bedeutet für mich Luxus und Perfektion.

 

Gratinierte Seezungenfilets mit Champagner Beurre Blanc, Blattspinat und Kartoffelpüree

von Jörg Müller

Jörg Müller

 

Die Inspiration des Chefs
Die Inspiration für mein Gericht entnahm ich einem Klassiker von Ernesto Schlegel, dem Koch des Schweizer Hofes in Bern. Denn in meinen Augen kann auch die klassische Küche wieder modern werden. Aus diesem Grund kreierte ich eine neue Interpretation des Seezungenfilets.

 

In der Verkostung
Die Seezungenfilets sollten mit französischer Salzbutter gratiniert werden und der resultierende Fond sollte unter die Beurre blanc gemixt werden. Die Cremigkeit und Textur der Krug Grande Cuvée 166ÈME Édition gepaart mit einer sensationellen Frische harmonieren perfekt mit dieser Interpretation eines Klassikers.

 

 

Stefan Meier

 

Wie würden Sie ihren Kochstil beschreiben?
Basierend auf den Erfahrungen aus meinen Stationen bei namhaften Chefs und meinem eigenen Gespür für kulinarische Kombinationen, kreiere ich heute meine eigenen Gerichte. Ich bin weltoffen und lasse mich gerne von anderen Kulturen und Ländern inspirieren. Die thailändische Küche und Gerichte mit Schalen- und Krustentieren inspirieren mich hierbei vor allem.

 

Woher kam die Liebe zu den Meerestieren?
Schon im Kindesalter entdeckte ich mein Lieblingsfischgericht, denn durch zahlreiche Italienurlaube lernte ich Spaghetti Vongole kennen. Und es war auch der Fisch, der mir den unvergesslichsten kulinarischen Moment bescherte: ein Hamachi-Gang bei Christian Bau. In meiner Zeit im Louis C. Jacob in Hamburg lernte ich dann viel über Fisch. Besonders die verschiedenen Garmethoden haben mir gezeigt, wie jeder Fisch andere Aromen entfalten kann.

 

Wann hatten Sie das erste Mal Kontakt mit Krug?
Als wir vor zwei Jahren unseren Michelin-Stern bekommen haben, haben mein Team und ich mit Krug Champagner gefeiert. Krug passte perfekt zu diesem kulinarischen Anlass, denn das Haus symbolisiert Qualität und das Streben nach absoluter Perfektion. Joseph Krug scheute keine Risiken, um seinem Traum nachzugehen. Wenn mich meine Jahre in der Küche etwas gelehrt haben, dann, dass Taten am meisten zählen. Also handle ich danach und versuche jeden Tag, meine Träume zu verwirklichen.

 

Rote Gamberoni

von Stefan Meier

Stefan Meier

Stefan Meier

 

Die Inspiration des Chefs
Meine Inspiration für dieses Gericht habe ich durch einen Urlaub in Thailand – mir geht es darum, die ganze Raffinesse der thailändischen Küche auszudrücken.

 

In der Verkostung
Die Krug Grande Cuvée 166ÈME Édition harmoniert perfekt mit thailändischem Essen, vor allem die Banane in diesem Gericht passt ideal zu den Hefenoten und der Schärfe der Tom Kha Gung mit dem Kaffir-Limetten-Öl.

 

Brian Bojsen

Brian Bojsen

 

Wie würden Sie Ihren Kochstil beschreiben?
Hummer, Champagner und Flipflops! Mir geht es vor allem um gute Produkte, hohe Qualität. Gute, einfache Zutaten sind die Stars auf meinen Tellern – da geht es nicht groß um die Show, sondern um eine entspannte Atmosphäre und das richtige Essen dafür.

 

Was macht den Fisch so besonders für Sie?
Ich komme aus Dänemark, da habe ich natürlich eine ganz besondere Beziehung zum Fisch, und genauer gesagt mit dem Hering. Vom Fangen bis zum Einlegen in Salz haben wir früher schon als Kinder alles mit unserem Vater gemacht. So wie anderswo ein anständiger Braten auf den Tisch gehört, hatten wir sonntags einen Hering, der drei Monate im Salzfass verbracht hatte und dann in Essig mit Zucker und Zimt, Anissternen, Lorbeerblättern und Pfefferkörnern eingelegt wurde. Eine Küche ohne Fisch könnte ich mir nicht vorstellen.

 

Welche Verbindung haben Sie zu Krug?
Krug repräsentiert für mich einfach den besten Champagner. Darüber hinaus aber auch eine Entspanntheit, die in hohem Kontrast zu der absoluten Qualität des Produkts steht. Genau das entspricht meinem Lifestyle: der Anspruch absoluter Qualität, aber dabei genügend Entspannung, um mit den Füßen im Sand am Strand zu sitzen und das Leben zu genießen.

 

Dänemarks Spitze – Kattegat meets Skan

von Brian Bojsen

Brian Bojsen

Brian Bojsen

 

Die Inspiration des Chefs
Die Inspiration kommt erst mal vom Krug Rosé: Der hat mich an meine heimische Lakritze erinnert. Ich habe nach etwas gesucht, das auch dem Norden Dänemarks, wo ich herkomme, entspricht. Der Kaisergranat kommt daher und nimmt Krug dann mit auf eine Reise durch Dänemark mit den Algen, die ich selbst gesammelt habe, dem Salz, das ich selbst gesiedet habe, den Kartoffeln, die auch in Dänemark sehr typisch sind. Das alles zusammen erzählt eine Geschichte, die mir sehr vertraut ist und perfekt zum Krug Rosé passt.

 

In der Verkostung
Die Kombination aus der dominierenden Lakritze und der Säure des Klees schafft ein Echo zu den Aromen des Rosé. Die Süße des Kaisergranat-Tartars, kombiniert mit der Säure des Apfelessigs, schafft auch wieder eine Frische, die den Champagner erstaunlich gut komplementiert.