Wein & Speisen – Food Pairing mal anders

Wein & Speisen – Food Pairing mal anders

Denkt man an Wein im Zusammenhang mit Speisen, so denkt man stets an hochwertige Küche, Spitzengastronomie, Sterne dekorierte Köche. Na klar, Wein ist doch nur etwas sehr weit oben Stehendes, da begibt man sich nicht in die Niederungen der Ernährung wie Kartoffelchips oder Rostbratwurst. Auch klar, zu diesen Speisen trinkt man gefälligst ein Bier! Aber das klammert all jene aus, und dies durchaus ein wenig hochnäsig, die die Flasche oder Hülse Bier liebend gern gegen ein gutes Glas Wein eintauschen würden, auch wenn man sich nicht gerade der Sous Vide gegarten Taubenbrust an getrüffeltem Kartoffelstampf widmet, sondern eher einer Schale Pommes mit Ketchup. Und ob nun ein gemeinsamer Fernsehabend oder die nahende Fußballweltmeisterschaft, wir wollen hier einmal alle jener gedenken, die den raffinierten kulinarischen Hochgenüssen zu diesen oder anderen Anlässen den Rücken kehren und einfach beherzt in eine Tüte Erdnussflips greifen und trotzdem Wein genießen möchten.

 

SpeisenWussten Sie z. B., dass sich hausgemachte, frische Pommes Frites hervorragend mit einem Glas Champagner vertragen? Nun ja, vielleicht würde man nicht den raren und bestens gereiften Vintage aus dem Keller holen, aber ein guter Brut ohne Jahrgang verträgt sich bestens mit des Deutschen liebster Kartoffelspezialität.

 

Und da liegt die Currywurst auch nicht mehr weit. Geht da was? Und ob! Ein Riesling geht fast immer zu exotisch gewürzten Speisen, gerade was Curry betrifft. Aber eben nicht nur. Gerade feine asiatische Würze wie Curry lässt sich perfekt von intensiv fruchtigen, trockenen Weinen untermalen. Also versuche man es einfach einmal mit einem Gelben Muskateller trocken, einem Sauvignon Blanc, oder wem diese zu säurebetont sind, mit einem Gewürztraminer. Wer eine klassische Herkunft auf dem Etikett haben möchte, bitte sehr, der greife doch einfach zu einem weißen Bordeaux, etwa einem Entre-deux-mers.

 

Auch die Fans des gebratenen Fleischklopses im Brötchen, allgemein als Hamburger bekannt, brauchen auf Wein nicht zu verzichten. Hier bietet sich ein ordentlicher, milder Rotwein an, ein schmeichelnder Merlot etwa (aber Ornellaia´s Masseto oder den Petrus umkurven Sie im Keller natürlich großräumig), oder ein saftiger, harmonischer Valpolicella. Klassisch wäre natürlich ein Wein aus der »Heimat« des Hamburgers, den USA, also ein weicher Zinfandel. Wer es gekühlt liebt und mit Rotwein (noch) nicht die große Freundschaft geschlossen hat, warum es nicht mit einem Provence-Rosé versuchen, die Einheimischen trinken diesen Wein sogar zu Lammgerichten. Gerade en vogue ist der Döner als einer der Lieblingssnacks der Deutschen. Passt dazu auch Wein? Und ob! Einerseits geht ein nicht zu herber Rotwein mit leicht pfeffriger Note, schließlich ist der Döner gewöhnlicher Weise ja auch ordentlich gewürzt, und Mutige greifen zu einer Fruchtbombe mit »Bubbles«, z. B. zu einem Riesling-Sekt.

 

Aber was ist nun mit der Knabberei schlechthin an einem langen Fußballabend, den Kartoffelchips? Welcher Wein mag da wohl passen? Das hängt etwas von der Art des Würzens ab. Paprikachips mit einer milden Würzung und zart rauchigem Charakter lassen sich am besten von gehaltvolleren Rotwein mit Holzeinsatz begleiten. Nun werden indes die exotischen Würzungen immer zahlreicher und intensiver, und je exotischer der Chip, desto eher sollte man es mit einem aromatischen Weißwein versuchen, also einem Sauvignon Blanc etwa. Für die Fans von scharfen Chips mit Chili, »hot spicy« gilt aber, Finger weg vom Rotwein. Gerbstoffe verstärken die Wirkung von Schärfe, gerade von Chili oder Jalapenos, und soll der Abend nicht in der Badewanne, bzw. beim Austrinken derselben enden, verbietet sich der Griff zur Rotweinflasche. Und was ist mit den allseits beliebten Salzstangen. Versuchen Sie hier doch einmal einen Grauburgunder oder einen Chardonnay, beide wären übrigens auch die erste Wahl zu Erdnussflips.

 

Die ebenfalls beliebten Käsestangen indes lassen sich am besten von einem fruchtigen Weißwein begleiten, z. B. einem feinherben Riesling Kabinett.

 

Haben wir da nicht etwas vergessen? Genau, unsere Naschkatzen. Nun ist Wein und Schokolade ein weites Feld, dass übrigens noch bis vor 20 Jahren komplett tabuisiert wurde. Aber auch da geht was! Liebhaber von weißer Schokolade sollten einmal einen Champagner Demi Sec dazu probieren, die Kombination ist fantastisch. Und dass dunkle Schokolade hervorragend mit einem Tawny Port, einem Banyul oder einem Madeira harmoniert, ist längst klassisches Weinwissen.

 

Natürlich gilt auch hier die Regel, erlaubt ist was Spaß macht und schmeckt. Also versuchen Sie einfach die für Sie ideale Kombination aus Wein & Speisen selbst zu finden. Und warum machen Sie den nächsten Fußballabend nicht einfach zu einem unvergessenen Event, eine Verkostung von Fast-Food, Knabberkram und Wein. Das verspricht auf jeden Fall jede Menge Spaß.