2015

Ma Grande Surprise

Gérard Bertrand
Malpère AOP
24,90
pro Flasche (0.75l), 33,20 €/L
Über das Produkt
»Grand Surprise« heißt ja »große Überraschung«, ja, und dieser Wein ist wirklich eine große Überraschung, denn vor 20 Jahren hätte man derartig schöne Weine aus dem Languedoc nicht im Glas haben können. Aber da gibt es ja Gérard Bertrand und seinesgleichen, die die schöne Region mit solchen Weinen wachgeküsst haben. Tiefdunkel im Glas verströmt dieser Wein ein warmes Bouquet von Cassis, dunklen Kirschen, Bitterschokolade und Vanille, und streichelt den Gaumen mit samtigen Tanninen. Eine feine mineralische Ader sorgt trotz der »Power« dieses Weines für einen animierenden Trinkfluss. Ein bemerkenswerter Wein, und eben eine Überraschung!

Auszeichnungen für diesen Wein (3)

Auszeichnung

für den Jahrgang 2015

Wine&Spirits magazine has announced that Gérard Bertrand has been named a Wine& Spirits 2018 All-Star!

Ausgezeichnet von

Wine & Spirits

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Erklärung Skala

100-96 Punkte: ganz außergewöhnliche Weine, absolut outstanding, einzigartig, unvergleichlich

95-90 Punkte: bemerkenswerte Weine, sehr gut bis exzellent

89-80 Punkte: sehr gelungene Weine

79-70 Punkte: durchschnittliche Weine 

69-60 Punkte: unterdurchschnittliche Weine

59-50 Punkte: schwache Weine, teilweise fehlerhaft

Ausgezeichnet von

Falstaff

Das unter Weinliebhabern wie unter Feinschmeckern gleichermaßen beliebte Magazin wurde 1980 in Österreich ins Leben gerufen. Es ist das älteste und heute auch auflagenstärkste Wein- und Gourmetmagazin Österreichs. Seit 2010 befindet sich das Magazin mehrheitlich im Besitz der Familie Rosam, 2017 erwarb ein Ex VW Vorstandsmitglied 23% der Anteile. 

Das Magazin berichtet im Schwerpunkt über Wein, zumeist aus Österreich, aber auch über gastronomische Trends, Trendprodukte, aus dem Bereich Essen und Trinken, sowie über Kulinarik-Reisen, Restaurant-Neueröffnungen und Bars. Seit seiner Geburtsstunde richtet der Falstaff jährlich einen Rotweinpreis für Weine aus Österreich aus, dessen Ergebnisse im Rotweinführer veröffentlicht werden. 

Falstaff Living, Falstaff Rezepte, Falstaff Gourmet im Schnee und Falstaff Opernball runden das Verlagsangebot ab. Selbstverständlich ist der Falstaff auch im digitalen Zeitalter angekommen und verfügt über eine entsprechende Website sowie über eine umfangreiche Wein-Datenbank.

Neben den Magazinen veröffentlicht der Falstaff-Verlag jährlich einen Restaurantführer, zwei Weinführer, einen Bar- und Spiritsguide sowie einen Caféguide. 

Im hauptsächlichen Wein- und Gourmetmagazin Falstaff schreiben und beurteilen Weinexperten schwerpunktmäßig Weine aus Österreich, aber auch aus vielen weiteren wichtigen Weinbauregionen der Welt. Bewertet wird nach dem von Robert Parker implementierten 100-Punkte-System.

Seit 2010 existiert auch ein »Falstaff Deutschland« mit dem Schwerpunkt Wein und Gastronomie in Deutschland und seit 2014 ebenfalls eine Schweizer Ausgabe, die sich an der dortigen Wein- und Gastronomieszene ausrichtet. 

Auszeichnung

90 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Autor: Tesdorpf

Erklärung Skala

99–100 Punkte: absolut außergewöhnlich, Weltklasse, Jahrhundertwein.

95–98 Punkte: überragend, außergewöhnlich, großer Wein.

90–94 Punkte: ganz hervorragend, exzellenter Gutswein, sehr charaktervoll.

85–89 Punkte: sehr guter Einstiegswein, Tendenz zu ausgezeichnet, sehr gelungen, sollte man kennenlernen.

Unter 85 Punkte: Weine, die wir mit weniger als 85 Punkten bewerten, finden keinen Eingang in das Sortiment.

Ausgezeichnet von

Tesdorpf

Der Name Carl Tesdorpf steht für »Fine Wine«, für die edlen Weine der Welt, wie kaum ein anderer. Das dokumentieren wir auch und gerade mit Bewertungen und Medaillen renommierter Weinjournalisten oder Fachpublikationen in unseren Aussendungen oder in unserem Webshop, um zu unterstreichen, auf welch hohem Niveau sich unsere Weinselektion bewegt. Das aber genügt uns nicht mehr. Wir haben festgestellt, dass manch eine Bewertung schwer nachvollziehbar ist oder am Wein vorbeigeht. Aus diesem Grund haben wir beschlossen:

WIR WERDEN UNSERE WEINE AUCH SELBST BEWERTEN.

Wir, das Experten- und Verkostungsteam des Hauses Tesdorpf, diskutieren leidenschaftlich, aber konstruktiv jeden Wein im Hinblick auf Herkunft, Stilistik, Rebsortentypizität und Charakteristik. Und daraus ergeben sich fundierte Bewertungen jedes einzelnen Weines. Warum also sollen Sie als Kunde des Hauses nicht davon profitieren, statt an Stelle sich nur auf Einschätzungen einzelner Kritiker verlassen zu müssen? Unsere Bewertungen spiegeln das Ergebnis unserer Expertenrunde wider. Bitte beachten Sie auch unsere untenstehenden Erläuterungen, dann wissen Sie dank unserer Bewertungen stets, was für einen Wein Sie hier genießen können.

Natürlich müssen Sie in Zukunft auf R. Parker & Co, nicht verzichten, aber Sie finden fortan an jedem Wein auch unsere Carl-Tesdorpf-Bewertung. Wir beurteilen unsere Weine nach dem bekannten und bewährten 100-Punkte-System. Wir freuen uns sehr Ihnen auf diesem Weg eine weitere Hilfe an die Hand geben zu können, den richtigen Wein zu finden.

Steckbrief

  • Artikelnummer 552185
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2015
  • Anbauregion Languedoc-Roussillon
  • Appellation Malpère
  • Rebsorten 100% Merlot
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Restsüße 1 g/L
  • Säuregehalt 4,95 g/L
  • Lagerpotential 2025
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Anschrift Hersteller / Abfüller GERARD BERTRAND/ Cap Insula Lieu dit « Les Joncasses », Rond Point de Moujan 11100 NARBONNE – France
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Was ist eine Subskription

Subskription

Die Subskription von Bordeaux-Weinen hat unter Kennern dieser legendären Gewächse eine lange Tradition. Nur durch Nutzung dieses Vorkaufsangebots können Sie sichergehen, so rare und gesuchte Gewächse wie Lafite-Rothschild, Mouton-Rothschild und viele andere überhaupt zu erhalten. Außerdem können Sie sich nur auf diesem Weg die günstigen Primeur-Preise sichern. Wir reservieren für unsere Kunden ein Kontingent des 2019er Bordeaux bis Mitte August 2020, doch viele der angebotenen Weine werden sehr schnell ausverkauft sein, also warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bestellung.
Über den Winzer

Gérard Bertrand

Als gegen Ende des Jahres 2015 die Rugby-Weltmeisterschaft zu Ende ging, dürfte der begnadete Weinmacher Gérard Bertrand traurig in den Himmel über dem Languedoc geschaut haben. Denn Neuseeland hatte am Ende die Nase vorn und Frankreich war frühzeitig ausgeschieden. Was nur Insider wissen, jener hochbegabte Weinmacher, der so engagiert für die Weine Südfrankreichs fightet, war über 10 Jahre lang selbst Rugby-Spieler und nicht nur irgendeiner, er war einer der besten des Landes in dieser Sportart mit Kultstatus in Frankreich. Die rustikale Gangart indes liegt nun hinter ihm, das Weinmachen verlangt eher seine filigrane Seite. Abseits des Glamours des Spitzensports hat er sich die Entwicklung der Weine des Languedoc und des Roussillon auf die Fahnen geschrieben. 1992 gründete er sein erstes, nicht sein letztes, wie seine weitere Geschichte zeigen wird. Mit dieser Gründung beginnt die Revolution im Languedoc. Gérard Bertrand ist einer ihrer ganz großen Pioniere. Kaum jemand hat so wie er die letzten Winkel des Languedeoc und des Roussillon so erforscht wie er. Und nun ist sein Weg geradezu gepflastert mit ungemein terroirtypischen Weinen, die international gerade wegen ihrer Authentizität höchste Wertschätzung genießen. Auch wenn Gérard Bertrand aus einer Sportart kommt, die sicher keinen Friedens-Nobelpreis erhalten wird, so hat sein unermüdliches Engagement im Languedoc und die hohe Güteklasse seiner Weine dazu geführt, dass einer seiner Weine als einziger Rotwein anlässlich der Feierlichkeiten zur Verleihung des Nobelpreises im Dezember 2013 in Stockholm serviert wurde. Wenn das kein Ritterschlag ist.

Über die Region

Languedoc-Roussillon

Nur wenige Landschaften bieten der Rebe eine so perfekte Heimat wie das Languedoc. Die herrliche Region, die eine reichhaltige Topographie für die unterschiedlichsten Rebsorten bietet, ist eine der schönsten Kulturlandschaften Europas. Seit Anfang der 1990er Jahre genießt das Languedoc wieder großes Interesse bei Weinkennern überall auf der Welt. Denn es wurde vermehrt auf Qualität gesetzt, die Rebflächen und Erträge reduziert. In dem mediterranen und regenarmen Klima mit trockenen und heißen Sommern wächst auf z.T. recht unterschiedlichen Böden eine beträchtliche Vielfalt hochinteressanter Weine, die den Winzern ein enormes Potential beschert.

Über die Rebsorte

Merlot

Die alte Sorte Merlot wurde nach der Amsel (Merle) benannt, die Trauben dieser Rebsorte gern nascht. Seit Jahrhunderten gehört sie zu den wichtigsten Rebsorten des Bordelais.

Von dort trat sie ihren Siegeszug um die ganze Welt an. Sie ist die in Frankreich am häufigsten angebaute Sorte und darüber hinaus sehr geschätzt im Norden Italiens und in Südamerika, wo sie übrigens lange mit der Carmenére verwechselt wurde. Der Merlot reift früh und bringt fruchtige, körperreiche Weine hervor. Mit dem Cabernet Sauvignon bildet er eine kongeniale Allianz – er bringt zusätzliche Frucht und mildert die teils harschen Gerbstoffe des jungen Cabernet deutlich ab.