2007

Radici Taurasi

Mastroberardino
Riserva DOCG
29,00
pro Flasche (0.75l), 38,67 €/L
Über das Produkt
Mastroberardino ist längst ein Klassiker in Süditalien, Weine wie der Radici werden in einem Atemzug mit den Granden des Landes genannt. Und man muss sich die Augen reiben – 2007? Genau! Der ist heute perfekt gereift, ein Kraftpaket mit hoher Komplexität und Intensität, ein unglaublich origineller und authentischer Wein mit dem Abdruck von Rebsorte und Terroir! Und keine Angst – der hält sich noch viele Jahre fit!

Auszeichnungen für diesen Wein (7)

Auszeichnung

95 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2007

Autor: Tesdorpf

Erklärung Skala

99–100 Punkte: absolut außergewöhnlich, Weltklasse, Jahrhundertwein.

95–98 Punkte: überragend, außergewöhnlich, großer Wein.

90–94 Punkte: ganz hervorragend, exzellenter Gutswein, sehr charaktervoll.

85–89 Punkte: sehr guter Einstiegswein, Tendenz zu ausgezeichnet, sehr gelungen, sollte man kennenlernen.

Unter 85 Punkte: Weine, die wir mit weniger als 85 Punkten bewerten, finden keinen Eingang in das Sortiment.

Ausgezeichnet von

Tesdorpf

Der Name Carl Tesdorpf steht für »Fine Wine«, für die edlen Weine der Welt, wie kaum ein anderer. Das dokumentieren wir auch und gerade mit Bewertungen und Medaillen renommierter Weinjournalisten oder Fachpublikationen in unseren Aussendungen oder in unserem Webshop, um zu unterstreichen, auf welch hohem Niveau sich unsere Weinselektion bewegt. Das aber genügt uns nicht mehr. Wir haben festgestellt, dass manch eine Bewertung schwer nachvollziehbar ist oder am Wein vorbeigeht. Aus diesem Grund haben wir beschlossen:

WIR WERDEN UNSERE WEINE AUCH SELBST BEWERTEN.

Wir, das Experten- und Verkostungsteam des Hauses Tesdorpf, diskutieren leidenschaftlich, aber konstruktiv jeden Wein im Hinblick auf Herkunft, Stilistik, Rebsortentypizität und Charakteristik. Und daraus ergeben sich fundierte Bewertungen jedes einzelnen Weines. Warum also sollen Sie als Kunde des Hauses nicht davon profitieren, statt an Stelle sich nur auf Einschätzungen einzelner Kritiker verlassen zu müssen? Unsere Bewertungen spiegeln das Ergebnis unserer Expertenrunde wider. Bitte beachten Sie auch unsere untenstehenden Erläuterungen, dann wissen Sie dank unserer Bewertungen stets, was für einen Wein Sie hier genießen können.

Natürlich müssen Sie in Zukunft auf R. Parker & Co, nicht verzichten, aber Sie finden fortan an jedem Wein auch unsere Carl-Tesdorpf-Bewertung. Wir beurteilen unsere Weine nach dem bekannten und bewährten 100-Punkte-System. Wir freuen uns sehr Ihnen auf diesem Weg eine weitere Hilfe an die Hand geben zu können, den richtigen Wein zu finden.

Auszeichnung

94 / 100

für den Jahrgang 2007

Erklärung Skala

100-96 Punkte: klassisch, großer Wein

95-90 Punkte: außergewöhnlich, Wein mit hohem Charakter und Stil

89-85 Punkte: sehr guter Wein, Wein mit speziellen Qualitäten

84-80 Punkte: gut, solider Wein, ordentlich gemacht

79- 75 Punkte: mittelmäßig, möglicherweise mit kleinen Fehlern behaftet

Unter 75 Punkte: nicht empfehlenswert

Ausgezeichnet von

Wine Spectator

Der »Wine Spectator« gehört neben dem »Wine Advocate« und dem »Decanter« zu den wichtigsten Publikationen der internationalen Weinwelt. Das Magazin wurde 1976 von Bob Morrisey gegründet und vermochte namhafte Weinexperten wie etwa James Suckling, der für den Wine Spectator bis 2010 schrieb und urteilte, über einen langen Zeitraum an sich zu binden.

Jede Ausgabe enthält Berichte, Weinbeschreibungen und Wineratings von 400 bis zu 1.000 Weinen. Darüber hinaus implementierte das Magazin einen Restaurant Award und war 1986 an der Organsation der Wiederauflage des legendären »Judgement of Paris« beteiligt.

Ebenso legendär ist das jährliche Tasting »Wine Experience«, eine Verkostungsveranstaltung mit Verkostungen, Präsentationen, Weinseminaren und Winemaker-Dinners in New York. 2017 kamen 5.000 Besucher um 256 Weine zu verkosten.

Zusätzlich zu den Bewertungen und Beurteilungen der Weine - »Highly recommended« - gibt es auch noch eine Kategorie »Best Value for Money«. Zum Jahresende gibt es zudem noch eine »Top 100« des Jahres.

Der Wine Spectator unterhält auch eine Stiftung um die Schulung in Sachen Wein, Speisen und Genuss zu fördern. 

Auszeichnung

94 / 100

für den Jahrgang 2007

Autor: Antonio Galloni

Erklärung Skala

100-96 Punkte: außergewöhnlich, Weltklasse

95-90 Punkte: ganz hervorragend

89-85 Punkte: sehr gut, Tendenz in Richtung ausgezeichnet, sollte man kennenlernen

84-80 Punkte: durchschnittlich, ordentlich, gut, sauber

79-75 Punkte: unterdurchschnittlich, möglicherweise mit einem Mangel behaftet

unter 75 Punkte: unsauber, nicht empfehlenswert

Ausgezeichnet von

Vinous

Der als Sohn eines Italieners und einer Amerikanerin in Caracas geborene Antonio Galloni zählt mit seinem Portal »Vinous« zu den einflussreichsten Weinkritikern der Welt. Dabei zeigte sein beruflicher Weg zunächst in eine ganz andere Richtung, denn er studierte am Boston‘s Berklee College of Music Jazz Komposition und Gitarre. 

Ein Job bei Putnam Investment führte ihn nach Italien, wo er einen inniglichen Kontakt mit den Weinen des Landes schloss. Ab 2004 gab er den »Piedmont Report« heraus, der sich den Weinen des Piemont widmete. Dadurch wurde Robert Parker auf ihn aufmerksam, der ihn 2006 für das Verkostungsteam seines »Wine Advocate« engagierte. In der Folgezeit wurde er zum führenden Kritiker des Magazins.

2013 dann trennten sich die Wege von Robert Parker und Antonio Galloni und er eröffnete das Portal »Vinous«, heute die wohl erfolgreichste Publikation zum Thema Wein. 2014 verschmolz Stephen Tanzer mit seiner Zeitschrift »The International Wine Cellar« mit dem Portal und wurde Chefredakteur unter dem CEO Antonio Galloni. Vinous hat heute Abonnenten in über 80 Ländern und gilt als vollständig unabhängig. Alle notwendigen Ausgaben werden vom Portal selbst finanziert.

Neben Italien gilt Antonio Galloni als großer Spezialist für Champagner, und die Regionen Chablis, Burgund und Kalifornien. Er, sowie überhaupt »Vinous«, bewerten die Weine nach dem 100 Punkte-System.

Auszeichnung

3 / 100

für den Jahrgang 2007

Erklärung Skala

100-96 Punkte: außergewöhnlich, Weltklasse

95-90 Punkte: ganz hervorragend

89-85 Punkte: sehr gut, Tendenz in Richtung ausgezeichnet, sollte man kennenlernen

84-80 Punkte: durchschnittlich, ordentlich, gut, sauber

79-75 Punkte: unterdurchschnittlich, möglicherweise mit einem Mangel behaftet

unter 75 Punkte: unsauber, nicht empfehlenswert

 

Aus der endgültigen Bewertung werden dann Sterne abgeleitet und vergeben. Dabei bedeutet

100-93 Punkte = 3+ Sterne

92-90 Punkte = 3 Sterne

89-86 Punkte = 2 Sterne

85-80 Punkte = 1 Stern

Weine mit mindestens 91 Punkten in drei aufeinanderfolgenden Jahren erhalten zusätzlich eine Sonne.

Ausgezeichnet von

Veronelli

Der »Veronelli«, wie er schlicht im Volksmund unter Weinfreunden genannt wird, ist der wohl älteste Weinführer Italiens. Ins Leben gerufen wurde er vom 1926 geborenen Luigi Veronelli. Bereits in den 50er Jahren begann er mit seiner Verlagstätigkeit und veröffentlichte als erstes eine Gastronomie-Zeitschrift, der dann der »Vini di Veronelli« folgte.

Als kompromissloser Kämpfer für Qualität ist sein Einfluss auf die Entwicklung der italienischen Weinwelt und die Verbesserung der Qualität der Weine nicht hoch genug zu schätzen. Sein Weinführer ist auch wesentlich umfangreicher als andere. In dem jährlich neu aufgelegten Weinführer werden auf gut 1.000 Seiten ca. 17.000 Weine von rund 3.500 Weingütern besprochen, und das zum Teil sehr in die Tiefe gehend, etwa mit Informationen über An- und Ausbau, Limitierung der Erträge oder zu den verwendeten Rebsorten. Der Veronelli erscheint ausschließlich in italienischer Sprache.

Luigi Veronelli verstarb 2004. Sein großes Vermächtnis, der Vini di Veronelli ist geblieben.

Bewertet werden die Weine nach dem 100 Punkte System aus dem dann für den Wein ein, zwei oder 3 Sterne abgeleitet werden.

Auszeichnung

98 / 100

für den Jahrgang 2007

Erklärung Skala

Luca Maroni bewertet Weine nach einem von ihm umgestalteten 100 Punkte System, wobei er im Gegensatz zu anderen die 100 Punkte generell nicht vergibt. Dabei stehen für ihn die Kriterien Konsistenz, Ausgewogenheit und Integrität im Vordergrund. Unter Konsistenz versteht er einen Reichtum an Farbe und Aromen sowie einen dichten Körper, unter Ausgewogenheit die Balance zwischen Gerbstoffen, Säure, Fruchtsüße und eventuelle Bitterkeit, und unter Integrität die Abbildung der Charakteristika der Rebsorte.

Auf dieser Basis punktet er in folgenden Qualitätsstufen:

100 Punkte: werden nicht vergeben, mit der Begründung: was könne man dann noch vergeben, wenn der Wein mit den Jahren sogar noch besser würde?!

99-90 Punkte: hervorragender, exzellenter oder gar außergewöhnlicher Wein

89-80 Punkte: sehr guter Wein

79-70 Punkte: ordentlicher bzw. guter Wein

Ausgezeichnet von

Luca Maroni

Der 1961 in Rom geborene Luca Maroni zählt zu den wichtigsten Weinkritikern und –publizisten Italiens. Seine Fans betrachten ihn als den italienischen Weinpapst schlechthin. Er ist der Herausgeber des Weinführers »Vini Italiani di Luca Maroni«, in dem er Beschreibungen und Bewertungen von gut 10.000 Weinen von ca. 2.500 Weingütern liefert. Es ist das große Pendant zum »Vini d‘Italia« des Gambero Rosso.

Darüber hinaus publiziert er zahlreiche Artikel und Bücher über das Thema Wein und hat dabei bewiesen, dass er auch weit über den Tellerrand hinausschauen kann, etwa wenn er viele Seiten dem Thema »Leonardo da Vinci und der Wein« widmet. 

Luca Maroni bewertet Weine zwar nach dem 100 Punkte System, allerdings in einer ganz eigenen Auslegung, die nicht ganz unumstritten ist. 

Auszeichnung

18 / 20

für den Jahrgang 2007

Erklärung Skala

20 Punkte: Exzellent, absolut outstanding, Jahrhundertwein

19 Punkte: Top-Wein aus Spitzenjahrgang

18 Punkte: außergewöhnlich

17 Punkte: sehr gut bis partiell außergewöhnlich

16 Punkte: sehr gut, bereits deutlicher Charakter vorhanden

15 Punkte: gut, verfügt bereits über etwas Charakter

14 Punkte: gute Qualität

13 Punkte: ordentlicher Wein, Wein für jeden Tag

12 Punkte: mäßige Qualität, aber sauber

11 Punkte: Wein mit leichten Fehlern

bis 10 Punkte: grob fehlerhaft, schlecht

Ausgezeichnet von

Jancis Robinson

Die 1950 in Cumbria geborene Jancis Robinson gilt als die »Grande Dame« der interanationalen Weinwelt, deren Schrift und Beurteilungen richtig Gewicht haben. Ihre Karriere begann 1971 als Journalistin bei der Zeitschrift »Wine & Spirits«. 1984 absolvierte sie die schwierigste Weinprüfung der Welt, den »Master of Wine«.

Als Weinautorin schuf sie mit dem »Oxford Weinlexikon« und dem bahnbrechenden Werk »Rebsorten und ihre Weine«, in dem 800 unterschiedliche Sorten beschrieben werden, Meilensteine bzw.  Standardwerke im Bereich der Weinpublikationen.

Für ihre Verdienste um die Weinkritik erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Open University sowie den »Order of the British Empire«. Bis heute schreibt sie eine wöchentliche Weinkolumne in der renommierten »Financial Times«.

Auszeichnung

3

für den Jahrgang 2007

Erklärung Skala

Das Bewertungssystem des Gambero Rosso ist einfach gehalten und umfasst genau 3 Stufen, visualisiert durch 1, 2 oder 3 Gläser, wobei die höchste Stufe die 3 Gläser darstellen. Es erfuhr seit 1988 gelegentliche Veränderungen oder Modifikationen, von denen sich allerdings nur die wenigstens gehalten haben. Erstmals ist es ohnehin schon einmal eine Ehre, in den erlauchten Kreis der Gläser-Weine aufgenommen zu werden. Dabei bedeutet:

3 Gläser: außergewöhnlicher Wein

2 Gläser: sehr guter Wein

1 Glas: guter Wein

Ausgezeichnet von

Gambero Rosso

Der Gambero Rosso, wie er landläufig genannt wird, ist der wohl wichtigste und einflussreichste Weinführer Italiens. Dabei heißt dieser eigentlich »Vini d’Italia«, der im Verlag »Gambero Rosso« erscheint. 

Eigentlich heißt Gambero Rosso so viel wie »Roter Krebs«. 1988 veröffentlichte dieser Verlag erstmals seinen Weinführer Vini d‘Italia, der sich in der Folgezeit zum wichtigsten Standardwerk für Wein aus Italien entwickelte. Später folgte auch ein Restaurantführer, der »Ristoranti d´Italia«.

Verkostet werden die Weine in Blindverkostungen von unabhängigen Fachleuten. Das Pensum heute umfasst dabei über 20.000 Weine von ca. 2.300 Weingütern auf gut 1.000 Seiten.

Der Gambero Rosso vergibt keine Punkte, sondern bewertet ganz einfach nach einem 3 Punkte System, das sich in Gläsern ausdrückt, die in Italien begehrten »Piccieri«. 

Steckbrief

  • Artikelnummer 792486
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2007
  • Anbauregion Kampanien
  • g.U./ g.g.A Taurasi
  • Qualitätsstufe Riserva
  • Rebsorten 100% Aglianico
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Restsüße 1,4 g/L
  • Säuregehalt 5,35 g/L
  • Lagerpotential 2029
  • Verschluss Andere
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Anschrift Hersteller / Abfüller Mastroberardino, 83042 Atripalda (AV), Italia
  • Land Italien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Was ist eine Subskription

Subskription

Die Subskription von Bordeaux-Weinen hat unter Kennern dieser legendären Gewächse eine lange Tradition. Nur durch Nutzung dieses Vorkaufsangebots können Sie sichergehen, so rare und gesuchte Gewächse wie Lafite-Rothschild, Mouton-Rothschild und viele andere überhaupt zu erhalten. Außerdem können Sie sich nur auf diesem Weg die günstigen Primeur-Preise sichern. Wir reservieren für unsere Kunden ein Kontingent des 2019er Bordeaux bis Mitte August 2020, doch viele der angebotenen Weine werden sehr schnell ausverkauft sein, also warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bestellung.
Über den Winzer

Mastroberardino

Süditalienische Weine haben in den letzten 20 Jahren einen enormen Aufschwung erlebt, der ganze Süden scheint wie aus einem Dornröschenschlaf erwacht und zeigt nun sein ganzes Potential. Dabei gab es schon immer einen Erzeuger, der die Fahne dieser Weine hochgehalten hat und lange vor dem großen Aufschwung das beträchtliche Potential dieser Regionen demonstriert hat – Mastroberardino. Bereits 1878 wurde der Betrieb gegründet, der sich im Laufe seiner langen Geschichte so sehr um den Erhalt einer eigenständigen süditalienischen Weinwelt bemüht hat. 1986 war dann ein entscheidendes Jahr, die nahe der Ortschaft Avellino gelegene Kellerei brachte mit dem »Taurasi« einen aufsehenerregenden Wein auf den Markt. Gekeltert aus der einheimischen Aglianico zeigte dieser Wein, dass man mit dieser Rebsorte den berühmten, noblen Rotweinsorten der Toskana oder des Piemont, dem Sangiovese und dem Nebbiolo, Paroli bieten konnte. Mastroberardino hat den Verlockungen der Arbeit mit internationalen Sorten widerstanden und den Schwerpunkt der Arbeit dem Anbau und der Pflege alteingesessener einheimischer und zum Teil längst vergessener Rebsorten gewidmet. Hochwertige, wunderschöne Sorten wie Fiano, Greco di Tufo oder Falanghina kamen neben dem Aglianico wieder zu Ruhm und Ehre und rückten zunehmend in den Fokus der Liebhaber italienischer Weine. Sie überzeugen mit ihrem originellen, authentischen und eigenständigen Charakter. Das Weinwunder aus Süditalien hat Mastroberardino viel zu verdanken, denn dieses Weingut hat Pionierleistungen auf dem Weg unbekannter Sorten auf die Tische der Weinfreunde vollbracht.

Über die Region

Kampanien

Kampanien ist ein romantisches Weinbau-Idyll par excellence. In der sanft hügeligen, anmutigen Landschaft wechseln sich Weinberge, Obstbäume und Olivenhaine auf malerische Art und Weise ab. Der Weinbau blickt hier auf eine großartige, sehr lange Tradition zurück, denn er wird bereits in den Schriften von Plinius und Columella ausdrücklich erwähnt. Der Wein war schon vor weit über 1.500 Jahren so gut und hoch geschätzt, dass ihn zu Beginn des 7. Jahrhunderts n. Chr. Papst Gregor der Große regelmäßig nach Rom schaffen ließ.