Filter
Antonio Galloni Decanter James Suckling Jancis Robinson Jean-Marc Quarin
2015 2016 2018
0,75 L 1,5 L

Château Angélus

Auch wenn im Gegensatz zur Klassifikation des Haut-Médoc jene von Saint-Émilion wenigstens alle 10 Jahre überarbeitet wird, Château Angélus musste lange auf die höchsten Weihen warten. Und das, obwohl das kleine Château seit Jahrzehnten mit bestechenden Qualitäten aufzuwarten versteht und in Fachkreisen allerhöchstes Ansehen, ja, sogar Kultstatus genießt. Die Erstweine kratzen häufig genug an der magischen Grenze von 100 Punkten. So gesehen ist Château Angélus eines der wenigen Châteaus in Bordeaux, die in den letzten 20 bis 25 Jahren eine richtige »Karriere« hingelegt haben. 1985 bei der Neugliederung der Klassifikation noch durchgefallen, aus welchen Gründen auch immer, gelang 1996 der ersehnte – und vor allen Dingen längst verdiente – Sprung in die höchste Kategorie, jene der »Grand Cru Classés«, und 2012 dann die absolute Krönung, als Château Angélus mit dem Zusatz »Kategorie A« mit den beiden Legenden und Ikonen Château Cheval Blanc und Château Ausone gleichziehen konnte. Das macht jeden Wein dieses einzigartigen Châteaus zu einem begehrten Objekt, selbst den sogenannten »Drittwein«. Nachdem das Château lange Zeit vom Bordelaiser Star-Önologen Michel Rolland beraten wurde, verstehen sich die heutigen Leiter Stephanie de Boüard-Rivoal und ihr Cousin Thierry Grenié de Boüard bestens auf die präzise Gradwanderung, einerseits eine reife Frucht in die Flasche zu bannen, ohne die Trauben zu sehr zu extrahieren, was der Eleganz und der Feinheit extrem schaden könnte. Das gilt für den Premier Cru ebenso wie für alle anderen Weine mit dem Signum Angélus. Und genau das eben spürt und schmeckt man auch.