Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Domaine Huet

Es gibt tatsächlich Erzeuger, die gehören zu den angesehensten der Welt, Kritiker und Journalisten überschlagen sich förmlich, Winzer zählen sie zu ihren Idolen, weltweit, und doch – kaum jemand kennt sie. Zu diesen Winzern zählt ohne Frage die Domaine Huet in Vouvray. Die Weine dieser Ausnahme-Domaine sind genial, erfreuen sich in Fachkreisen höchster Reputation und viele davon erzielen locker 95 Punkte und mehr, trotzdem findet man sie kaum, sieht sie kaum… Vielleicht liegt es daran, dass in dieser Domaine mit ihrer gut 100-jährigen Geschichte Weine erzeugt werden, die gegen den Strich gebürstet sind und dem Zeitgeist einfach nicht huldigen wollen. Zum einen liegt der Wirkungskreis der Domaine in Vouvray an der Loire, heute ganz sicher außerhalb Frankreichs nicht allzu vielen bekannt. Zum anderen erzeugt die Domaine Weine mit Restsüße, manche mit kaum spürbarer, andere mit deutlich akzentuierter, fruchtiger Süße, anachronistische Weine eben, die sich dem Mainstream beharrlich verweigern. So hat die Domaine unter Gaston Huet früher gearbeitet, so arbeitet sie heute unter der Leitung des genialen Noël Pinguet. Schon früh Ende der 80er Jahre wurde das Weingut auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt. Natürlichkeit und Charakter der Weine stand immer im Vordergrund und natürlich Qualität, Qualität und nochmals Qualität! Das Geheimnis dieser genialen Weine ist, dass die Süße, ob ausgeprägt oder dezent im Hintergrund wirkend, stets fantastisch eingebunden ist und eine herrliche, intensive und komplexe Frucht entfaltet. Wer einmal diese Weine zu Hummer, einer Trüffelpastete, oder erst recht zu exotisch gewürzten Gerichten genießen durfte, wird nicht mehr darauf verzichten wollen. Wenn es denn genug gäbe..