2021
Gunderloch Weißburgunder vom Kalk
Trocken, Rheinhessen

9,50
pro Flasche (0.75l), 12,67 €/L

Gunderloch Weißburgunder vom Kalk Trocken, Rheinhessen

Das Weingut Gunderloch in Rothenburg in Rheinhessen wird in nunmehr sechster Generation von Johannes Hasselbach geleitet. Es besitzt 23 Hektar Land am Roten Hang, einer der bekanntesten Lagen Deutschlands. Dieser Weißburgunder wächst oberhalb des Roten Hanges in einem etwas kühleren Mikroklima, nicht auf rotem Tonschiefer, sondern auf kalkhaltigem Boden. Ein Wein mit buttrigem Schmelz im Mund und schöner Fruchtigkeit.
WEINSHOP DES JAHRES 2022
ausgezeichnet von »DIE ZEIT«
SCHNELLE LIEFERUNG
2 - 4 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.000 Premium-Weine

Steckbrief

  • Artikelnummer 948229
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2021
  • Anbauregion Rheinhessen
  • Appellation Rheinhessen
  • Qualitätsstufe Qba
  • Rebsorten 100% Weißburgunder
  • Trinktemperatur 9 °C
  • Alkoholgehalt 12,5 % Vol.
  • Restsüße 4,6 g/L
  • Säuregehalt 6,6 g/L
  • Lagerpotential 2024
  • Verschluss Drehverschluss
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Weingut Gunderloch, D - 55299 Nackenheim
  • Land Deutschland
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Weingut Gunderloch

Fröhlich und guter Dinge kann die Familie Hasselbach auf ihre Weinberge und ihr Weingut Gunderloch blicken, denn sie wird – in einer Region, die viel eher mit Massenweinen in Verbindung gebracht wird – geradezu kultisch verehrt.Allerdings ist es mit der besinnlichen Ruhe in dem ehrwürdigen Gutshaus am Fuße des berühmten roten Hangs, dem Nackenheimer Rothenberg, vorbei, seit der renommierte amerikanische Wine Spectator den Gewächsen von Gunderloch Höchstnoten verleiht und für eine Trockenbeerenauslese schon einmal glatte 100 Punkte zog. Der Schriftsteller Carl Zuckmayer hat das Weingut zu Beginn des letzten Jahrhunderts schon einmal mit seinem Theaterstück »Der fröhliche Weinberg« berühmt gemacht, der Gründer Carl Gunderloch stand Pate für die Figur des Jean Baptiste. Das Erfolgsgeheimnis der Hasselbachs ist recht einfach: Man lasse der Natur von Trauben, Most und Wein ihren Lauf, sie werden sich auf das Beste entfalten. Der Mensch kann nichts besser machen, wenn die Natur es nicht will. Wenn die Trauben von einem begnadeten Terroir stammen, bringen sie ohnehin alle Anlagen mit, die sich später zu einem Spitzen-Riesling entfalten. Hier wird noch mit Naturhefen vergoren, das ergibt einen tiefgründigeren Wein, auch die Gärung darf so lange dauern wie sie will und abgefüllt wird nichts, was nicht ausreichend Reifezeit erfahren hat. Gut, dass hier auf dem Prinzip der Zeit beharrlich insistiert wird, denn ginge es nach der großen Zahl der Anhänger dieses Juwels, der neue Jahrgang könnte gar nicht schnell genug auf den Markt kommen. Seit einigen Jahren ist Sohn Johannes, der die internationale Weinwelt bereiste und viele Erfahrungen mitgebracht hat, eine feste Größe an Bord.

Die Region

Rheinhessen

Die größte deutsche Weinbauregion hat in den letzten gut 20 Jahren einen bemerkenswerten Aufstieg erlebt. Lange Zeit galt sie als Herkunft für schlichte und preiswerte Weine und Grundweine zur Sektherstellung. Mit einer jungen, dynamischen und kompromisslos qualitätsorientierten Winzergeneration wurde die Wende eingeleitet. Dank Weingütern wie z.B. Keller oder Wittmann ist Rheinhessen auf vielen Verkostungen in der allerersten Reihe dabei. Außerdem eignet sich die Region mit ihrem moderat warmen und regenarmen Klima und den vielfältigen Bodenstrukturen für den Anbau von vielschichtigen Burgundern, ausdruckstarken Rieslingen und exquisiten Spätburgundern.

Die Rebsorte

Weißburgunder

Eine sehr beliebte Weißweinsorte, die vor allem in Mitteleuropa weit verbreitet ist. Ihr Ursprung liegt, wie der Name schon vermuten lässt, in Burgund, wo die Sorte erstmals als Mutation des Grauen Burgunder zu Beginn der 19. Jahrhunderts aufgefunden wurde. Weil der Weiße Burgunder recht körperreich ausfallen kann, wurde er frühre häufig mit dem Chardonnay verwechselt, mit dem er allerdings keine Gemeinsamkeiten aufweist. In Deutschland wird der Weiße Burgunder bevorzugt in den wärmeren Regionen wie Baden oder der Pfalz angebaut, wo er einerseits trockene, vollfruchtige Weine erbringt, andererseits aber wegen seines recht vollen Körpers auch für den Ausbau im kleinen, neuen Eichenfässchen sehr geschätzt wird.