Filter
La Chablisienne Laroche Sarl Maison Albert Bichot
Allen Meadows Antonio Galloni Decanter International Wine Challenge International Wine & Spirit Competition
2008 2009 2012 2014 2017
0,75 L 1,5 L
13 % Vol. 13,5 % Vol.

Chablis

Über Terroir reden viele, aber wenn ein Wein in jeder Hinsicht das Abbild von Boden und Klima, eben Terroir in Vollendung, liefert, dann ist das die kleine, aber berühmte Region Chablis im äußersten Norden des Burgunds. Das kühle nördliche Klima schafft in engster Verbindung mit dem legendären Kalkboden aus Kimmeridge-Kalk einen unverwechselbaren Weinstil, elegant, finessenreich, kristallklar und mineralisch, der schlichtweg nicht kopierbar ist, obwohl es viele immer wieder versucht haben. Zwei Faktoren sind es, die den unverwechselbaren Charakter des Chablis bestimmen. Zum einen das kühle Klima im äußersten Norden von Burgund, zum anderen der einzigartige Kalkboden aus Kimmeridge-Kalk, den es in dieser Form nur in Chablis und Teilen der Champagne gibt. Entstanden ist dieser Untergrund, der an vielen Stellen in Chablis, im Besonderen auf den 1er Cru-Lagen, vor Hundertausenden von Jahren, als das Pariser Becken noch vom Meer bedeckt war. Die damals im Meer in Unmengen vorhandenen Kleinstlebewesen sanken zu Boden und »verkalkten« regelrecht in der Folgezeit, so dass sich peu à peu diese massive Kalkschicht bilden konnte. Dieser Kimmeridge-Kalk verleiht den Weinen aus Chablis eine einzigartige aromatische und mineralische Textur, wie man sie in keinem anderen Wein auf dieser Welt findet. Neben den herbfrischen und kristallinen Aromen von Zitrus, Limette und Grapefruit entdeckt man im Chablis, kühle, steinige und rauchige Noten, die mitunter sogar an Feuerstein erinnern können. Dieser unverwechselbare Charakter macht den Chablis zu einem der beliebtesten Weine der Top-Gastronomie, denn er passt perfekt zu Meeresfrüchten wie Austern, Muscheln oder Krustentieren. Die Vielfalt des Chablis zeigt sich besonders in den Premier Cru Lagen. Das Besondere an der Lage »Côte de Léchet« beispielsweise ist die Ausrichtung gen Südost. Im Gegensatz zu den meisten anderen Premier Cru Lagen wird damit die Morgensonne perfekt eingefangen, wohin gehen die starke Nachmittagssonne fast vermieden wird. Die Weine der Lage Côte de Léchet zeichnen sich daher durch eine unglaubliche Eleganz und Filigranität aus und wirken nie überladen oder »fett«. Schon die Mönche des Mittelalters wussten über die besonderen Vorzüge dieser Lage und ernteten bereits derart gute Weine, dass sie dieses kleine Teilstück des Hangs »Léchet« nannten, abgeleitet vom französischen Wort »lécher«, »sich die Finger nach etwas lecken«.