2022
Bruno Giacosa Dolcetto
Dolcetto d'Alba DOC
Bruno Giacosa

21,90
pro Flasche (0.75l), 29,20 €/L

Bruno Giacosa Dolcetto Dolcetto d'Alba DOC

Wer Piemont hört, denkt wahrscheinlich zuerst an die Rebsorten Nebbiolo oder Barbera. Etwas im Hintergrund steht Dolcetto - die kleine Süße -, die seit Jahrhunderten auch in der Langhe angebaut wird. Der renommierte Winzer Bruno Giacosa macht daraus einen Wein mit faszinierenden Kirscharomen und einem betörenden Duft nach Mandeln. Dabei ist sein Dolcetto gar nicht süß, sondern herb und dicht am Gaumen, mit gut eingebundener Säure.
WEINSHOP DES JAHRES 2023
ausgezeichnet von »Falstaff«
SCHNELLE LIEFERUNG
3 - 5 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.500 Premium-Weine

Steckbrief

  • Artikelnummer 554942
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2022
  • Anbauregion Piemont
  • Appellation Barolo
  • Qualitätsstufe Denominazione Di Origine Controllata
  • Rebsorten 100% Dolcetto
  • Trinktemperatur 8 °C
  • Alkoholgehalt 14 % Vol.
  • Lagerpotential 2027
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Az. Agricola Falletto di Bruno Giacosa Via XX Settembre 52 Neive Italia
  • Land Italien
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Bruno Giacosa

So gut wie jede Weinbauregion dieser Welt hat ihre festen Institutionen, um nicht zu sagen Ikonen. Aber nur sehr wenige hiervon können das hohe Ansehen einer ganzen Nation in Anspruch nehmen. Was Italien betrifft, so ist Bruno Giacosa im Piemont ganz sicher eine dieser Persönlichkeiten, die aufrichtig bewundert und verehrt werden, und dessen Ideen und Visionen die Weinwelt Italiens geprägt haben. Seine Weine, fest im Boden piemonteser Tradition verankert, gelten als bahnbrechend, denn vor allen Dingen seine Spitzen-Gewächse aus Barolo oder Barbaresco erweisen sich bereits in jüngeren Jahren als zugänglich, ohne dabei in irgendeiner Form »getunt« oder auf jung »getrimmt« worden zu sein, wie es leider vielfach - nicht nur in Italien - heute Mode ist. Nebenbei hat er mehr oder weniger im Alleingang eine wunderbare piemonteser Weißwein-Spezialität, den Arneis, vor dem Aussterben bewahrt. Er war einer der ersten, die sich an diese traditionsreiche Rebsorte wieder gewagt haben, die andere einfach haben links liegen lassen. Und plötzlich blickte die Weinwelt auf einen höchst originellen und ausgefallenen Weißwein jenseits längst ausgetretener Pfade. 

Die Region

Piemont

Eine ganz besondere Stellung nimmt das Piemont unter Italiens Weinbauregionen ein. Gelegen in einem weitläufigen Talkessel, umringt von Bergen, unterliegt es als eine der wenigen Regionen nicht dem Einfluss des Meeres. Das dadurch herrschende kontinentale Klima mit warmen Sommern und kalten Wintern hat einen faszinierenden Rebsortenspiegel hervorgebracht. Inmitten der landschaftlichen Reize lässt sich Italien hier von einer großartigen kulinarischen Seite genießen. Weine wie der Barolo oder Barbaresco haben das Piemont weltberühmt gemacht, aber heute stehen diesen Ikonen der Barbera oder der Dolcetto durchaus gleichberechtigt zur Seite.

Die Rebsorte

Falletto Dolcetto d´Alba

Der Dolcetto zeichnet sich durch eine tiefe rubinrote Farbe aus und zeigt im Duft ein vielfältiges Spiel roter Früchte mit einem deutlichen Akzent auf Süßkirsche und Weichselkirsche. Am Gaumen macht sich ein lebhaft frischer, mitunter mineralischer Säurenerv bemerkbar, der Tanningehalt ist eher moderat. Dolcetto sollte im Regelfall eher jung getrunken und nicht länger als ca. 5 Jahre aufbewahrt werden.