Filter
Decanter James Suckling Jancis Robinson
2022 2020 2016
Standard Flasche (0,75l) Magnum (1,5l) Andere Flaschengröße
süß trocken
Argyros

Estate Argyros

Für die meisten ist es der Urlaubstraum: Santorini. Für Weinliebhaber ist es ein Geheimtipp! Die Vulkaninsel beheimatet eine eigene Weinwelt. Estate Argyros ist das älteste Weingut mit eigenen Weingärten. Ihr Schatz: über 200 Jahre alte Reben der autochtonen Sorte Assyrtiko.
 
Argyros
Argyros
Argyros
Argyros

Estate Argyros – Einzigartiges Weingut

Die malerische Insel Santorini beheimatet das Weingut Argyros seit über 120 Jahren. Noch älter sind die nur die Reben: Einige Parzellen kommen auf sagenhafte 200 Jahre, im Schnitt sind die Rebstöcke des Estate Argyros mindestens 70 Jahre alt. Die Reblaus mochte die sandigen Böden der griechischen Insel nicht, weshalb die Reben auf Santorin verschont geblieben sind. Ein Glück für uns! Estate Argyros wurde 1903 gegründet und ist damit auch eines der ältesten Weingüter in ganz Griechenland. Die Weingärten auf Santorin sind die einzigen, die sich noch in Privatbesitz befinden. Die Reben des Estate Argyros werden biologisch angebaut, nicht bewässert und mit eigenem Kompost gedüngt. Alle Arbeiten im Weinberg sind Handarbeit, zum Pflügen kommen Maultiere zum Einsatz.

Santorini – Einzigartiges Terroir

Die griechische Insel Santorin, ist vor 3 Mio. Jahren aus einem Vulkan entstanden, dessen Kraterform noch heute erkennbar ist. Der Vulkankrater der Kykladen-Insel im Ägaischen Meer wurde bei einem Ausbruch im 16. Jahhrundert verwüstet, die Insel erhielt ihre heutige Archipel-Form. Heute reihen sich die typischen weißen Häuser mit blauen Kuppeln an der Steilküste auf. Die Caldera Wand lässt noch heute die Schichten des Vulkangesteins erkennen.

Assyrtiko – Einzigartige Rebsorte

Assyrtiko begeistert seit einiger Zeit die Weinfachleute auf dem ganzen Planeten. Dabei entstehen die Weine aus der Rebsorte auf einer Insel, mit gerade einmal 18 km Länge. Die Vulkaninsel geprägt die Individualität ihres Charakters und spiegelt diesen unverfälscht wider. Neben Assyrtiko sind Mavrotragano und Aidani die traditionellen Rebsorten von Santorini.

Kouloura – Einzigartiger Anbau

Berühmt sind die Weingärten Santorins auch für die korbförmigen Reben, ein hochspezifisches Anbausystem namens Kouloura, das nirgendwo sonst zu finden ist. Darüber hinaus pflegt dasEstate Argyros aber auch die ebenso traditionellen Anbaumethoden wie das Koulouri (nicht mit Kouloura zu verwechseln) oder das Klada. Die Kouloura-Methode wird bei Weingärten angewandt, den extremen Winden und der heißen Sonne der Insel ausgesetzt sind. Koulouri sind extrem niedrig wachsende Buschreben, bei dem die Stöcke wie ein Weidenkorb zu kleinen armbandähnlichen Formen geflochten sind, die senkrecht zum Boden hängen. Die aufwändig geflochtenen Körbe schützen vor Wind, aber auch vor Verdunstung. Estate Argyros setzt in manchen Gebieten, wie Akrotiri, auf das Koulouri-System, um den Trauben ihr volles Fruchtpotenzial zu entlocken. Die alten Reben sorgen für die nötige Tiefe und Konzentration, der für den unverwechselbaren Weinstil von Estate Argyros essentiell ist. Im Weinberg wird akribisch hunderte von Stunden pro Jahr und Hektar gearbeitet. Jeder Rebstock wird als Individuum und einzigartiger Organismus betrachtet. Der Erntezeitpunkt wird Parzelle für Parzelle sorgfältig festgelegt, um die Ernte im optimalen Reifegrad zu ernten.

Vin Santo – Einzigartiger Ausbau

Das Rezept im Keller besteht darin, dass es kein Rezept gibt, denn jede Parzelle wird separat geerntet, vinifiziert und bis zu einem sehr späten Zeitpunkt im Produktionsprozess gereift. Jede Parzelle wird mit der nötigen Sensibilität behandelt, um ihre Herkunft zum Ausdruck zu bringen und gleichzeitig Reinheit und Eleganz auszustrahlen. Für den typischen, einzigartigen Argyros-Stil ist Geduld erforderlich, schließlich lagern viele Weine jahrelang im Keller. So wie der Vin Santo, der keineswegs nur aus der Toskana kommt. Auf „Santo“-rin hat er eine lange Tradition. Der Ertrag dieser liegt bei fast homöopathischen 21 Hektolitern pro Hektar. Der Einsatz von Eichenholz, dient nur dazu, den Charakter der Weine zu unterstreichen, nie um ihn zu kreieren. Daher werden alt und großen ranzösischen Eichenfässer verwendet. Die handwerklichen Prozesse und minimalen Erträge bringen Spitzenweine hervor, die ihresgleichen suchen!