Opus One

Wir schreiben das Jahr 1970 und erleben ein Treffen mit großen, legendären Folgen: Mit Baron Philippe de Rothschild und Robert Mondavi treffen auf Hawaii zwei der bedeutendsten Persönlichkeiten der internationalen Weinwelt aufeinander. Die besondere Freundschaft, die sich anlässlich dieses Treffens zwischen diesen besonderen Charakteren entwickelte, lieferte die Basis für ein wegweisendes und bahnbrechendes Joint Venture, das einem Paukenschlag gleichkam. 1980 wurde das gemeinsame Unternehmen endgültig gegründet und bereits der erste Wein, der unter dem selbstbewussten Namen »Opus One« auf den Markt kam, sorgte nachhaltig für Furore. Hier präsentierte sich erstmals in Kalifornien ein ganz großer Wein im Stil eines Bordeaux 1er Cru. Ebenso spektaku¬lär war der Bau einer eigens hierfür entwickelten Winery in ei¬ner Architektur, ähnlich atemberaubend wie das Guggenheim Museum in New York – großer Wein ist eben auch große Kunst! Aber eben nicht nur das, sondern auch das Ergebnis von Verstand un harter Arbeit. Daher wurde die Kellerei an einen Hang gebaut, so dass von der Traubenannahme oben, bis zur Füllung tief im Keller Trauben, Most und Wein nur mithilfe der Schwerkraft bewegt werden. Der Wein aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc. Merlot, Petit Verdot und Malbec, also die klassische bordelaiser Cuvée darf zwischen 15 und 25 Monaten in neuen Eichenfässchen reifen, bevor er zu einem der begehrtesten Weinen überhaupt wird. Heute ist der Opus One Kult und Legende zugleich und zählt zu den zwanzig, ja, vielleicht sogar zu den zehn bedeutendsten Rotweinen der Welt, sehr schwer zu bekommen, und Liebhaber bezahlen für eine Flasche dieses Nektars beinahe jeden Preis.