2006

Champagne Bollinger Vieilles Vignes Francaises

Brut, Blanc de Noir, Champagne AC, Holzkiste
790,00
pro Flasche (0.75l), 1.053,33 €/L
Über das Produkt
Bollingers »Vieilles Vignes Françaises« ist eines der größten Wunder der Weinwelt und zugleich eines der rarsten und kostbarsten. Rebstöcke noch aus der Zeit vor der großen Reblauskatastrophe vor über 100 Jahren sind in der Champagne extrem selten. Und was die wenigen Stöcke in dem Miniatur-Weingarten bei Bollinger abliefern, ist Champagner in unübertroffener Perfektion. Und wer denkt oder gar er wartet, hier springt der hochkonzentrierter »Blockbuster« aus dem Glas – Irrtum. Was diesen Champagner so faszinierend und einzigartig macht, ist seine absolute Feinheit. Grazil präsentiert er sich mit zartem Mousseux am Gaumen und doch ist er zugleich so reich und atemberaubend komplex am Gaumen wie ein ganz großer Burgunder. In all dieser wundervollen, bezaubernden Textur ist nichts geschönt, der Vieilles Vignes Françaises hat keinerlei Dosage bekommen und dafür ist er – im Gegensatz zu den manchmal herb schmeckenden undosierten Champagnern von einer herrlich streichelnden und schmeichelnden Textur. Das ist Wahnsinn.

Steckbrief

  • Artikelnummer 510176
  • Bezeichnung Champagner
  • Weinart Schaumwein
  • Jahrgang 2006
  • Anbauregion Champagne
  • geografische Herkunft Champagne
  • Rebsorten 100% Pinot Noir
  • Trinktemperatur 8 °C
  • Alkoholgehalt 12,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2023
  • Verschluss Sekt/Champagnerkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Anschrift Hersteller / Abfüller Champagne Bollinger, B.P. 4, 16, Rue Jules Lobet, 51160 Ay, France
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack brut

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Was ist eine Subskription

Subskription

Die Subskription von Bordeaux-Weinen hat unter Kennern dieser legendären Gewächse eine lange Tradition. Nur durch Nutzung dieses Vorkaufsangebots können Sie sichergehen, so rare und gesuchte Gewächse wie Lafite-Rothschild, Mouton-Rothschild und viele andere überhaupt zu erhalten. Außerdem können Sie sich nur auf diesem Weg die günstigen Primeur-Preise sichern. Wir reservieren für unsere Kunden ein Kontingent des 2019er Bordeaux bis Mitte August 2020, doch viele der angebotenen Weine werden sehr schnell ausverkauft sein, also warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bestellung.
Über den Winzer

Bollinger

In der Welt des berühmtesten und begehrtesten Weines der Welt, des Champagners, gab es immer wieder Frauen, die die Geschichte renommiertester und berühmtester Champagnerhäuser lenkten oder beeinflussten. Eine der bemerkenswertesten Persönlichkeiten darunter war Lily Bollinger. Von 1941 bis zu ihrem Tod 1971 hatte sie ihr Leben dem Haus Bollinger verschrieben und es zu einem der feinsten Champagnerhäuser entwickelt. Diese Tradition verpflichtet und so ist Champagne Bollinger bis heute ein reiner, exklusiver Familienbetrieb geblieben, was in der Welt des edlen »Schäumers« keine Selbstverständlichkeit ist.

Tradition wäre auch die Überschrift über der Erzeugung des Bollinger Champagners. Hier wird nichts schnelllebigen Moden geopfert, hier wird nichts getunt und nichts geschönt. Die Trauben stammen zum größten Teil aus eigenen Weinbergen, so gewinnt man die maximale Kontrolle über die Qualität. Der Most wird vergoren und nach guter alter Sitte in Holzfässern gelagert und gereift. Die zweite Gärung erfolgt obligatorisch in der Flasche. Dann darf der Champagner mehrere Jahre auf der Hefe ruhen, um in perfekt gereiftem Zustand zum Champagnerfreund zu kommen.

Eine Legende wie der R. D. verschwindet bis zu 10 Jahren in den Kreidekellern Epernay. Der Gipfel der Kostbarkeiten des Hauses Bollinger entsteht in einem kleinen ummauerten Weingarten, einem echten »Clos« also, mit nur wenigen Reben, gelegen hinter dem wunderschönen, klassischen Gebäude. Als die Reblaus Ende des 19. Jahrhunderts Europas Weinberge verwüstete, blieb diese Lage wie durch ein Wunder verschont. Die Reben in diesem Gärtchen, alles Pinot Noir, schlagen also noch ihre weit über 100 Jahre alten Wurzeln tief in den Boden. Derartige Rebstöcke gibt es so gut wie gar nicht mehr. Sie erbringen einen unglaublich komplexen und vielschichtigen Wein, dessen Erträge allerdings leider minimal ausfallen.

Über die Region

Champagne

Kaum eine Region ist so berühmt wie die Champagne – auch wenn viele, die sie kennen, ihre großartigen Weine vielleicht noch nie genossen haben. Champagner, das ist das großartige Zusammenwirken des kühlen nördlichen, kontinentalen Klimas, des dicken Kreidebodens, der drei Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier, und der ganz großen handwerklichen Kunst der Champagnererzeuger. Ein guter Champagner braucht mindestens drei Jahre von der Lese über die Gärung, die 2. Flaschengärung und die Reifung in den Kreidekellern von Reims, bis er Champagnerfreunde überall auf der Welt erfreuen darf.

Über die Rebsorte

Pinot Noir

Die aus dem Burgund stammende Sorte ist fraglos eine der besten Rebsorten der Welt, eine »Cépage noble«. Weltweit wird die Sorte als Pinot Noir angebaut, in Italien heißt sie Pinot Nero und in Deutschland Spätburgunder. Pinot Noir bringt körperreiche, helle Rotweine mit einem harmonischen Säure- und Tannin-Gerüst hervor. Fruchtige Beerenaromen und Bittermandelnoten sind typisch. Die Sorte bringt das Terroir ihres Weinberges in ganz besonderer Weise zum Ausdruck, vor allem im Burgund, wo aus ihr einige der besten Weine der Welt entstehen. In der Champagne ist sie neben Pinot Meunier und Chardonnay die dritte wichtige Rebsorte großer Champagner.