2016

Château Corton Grancey

Domaine Louis Latour
Corton Grand Cru AOP
109,00
pro Flasche (0.75l), 145,33 €/L
Über das Produkt
Der Name Grancey stammt von den letzten Besitzern des kleinen Châteaus auf dem Weg nach Corton, bevor es die Familie Latour im Jahre 1891 erwarben. Er steht für eine einzigartige Cuvée aus den Corton-Lagen Bressandes, Perrières, Grèves und Clos du Roi, dem ehemaligen Besitz Karls des Großen. Die Reben dieser Lagen sind mindestens 40 Jahre alt, und die Weine werden natürlich Parzelle für Parzelle einzeln ausgebaut. Nur die besten Fässer kommen in diese Cuvée, die ohnehin nur in den besten Jahren entsteht.

Steckbrief

  • Artikelnummer 299054
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2016
  • Anbauregion Burgund
  • geografische Herkunft Corton
  • Rebsorten 100% Pinot Noir
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2040
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Anschrift Hersteller / Abfüller Louis Latour à Beaune - Côtes d'Or - France
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Was ist eine Subskription

Subskription

Die Subskription von Bordeaux-Weinen hat unter Kennern dieser legendären Gewächse eine lange Tradition. Nur durch Nutzung dieses Vorkaufsangebots können Sie sichergehen, so rare und gesuchte Gewächse wie Lafite-Rothschild, Mouton-Rothschild und viele andere überhaupt zu erhalten. Außerdem können Sie sich nur auf diesem Weg die günstigen Primeur-Preise sichern. Wir reservieren für unsere Kunden ein Kontingent des 2019er Bordeaux bis Mitte August 2020, doch viele der angebotenen Weine werden sehr schnell ausverkauft sein, also warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bestellung.
Über den Winzer

Louis Latour

Ein Name, eine Institution und über 300 Jahre burgundische Geschichte und Tradition: Domaine Latour. Die Ahnenreihe der Latours lässt sich zurückverfolgen bis in das beginnende 17. Jahrhundert, als die ersten Winzer, die diesen klangvollen Namen trugen, urkundlich erwähnt werden. Die Domaine selbst existiert unter dieser Firmierung erst seit 1867, sie war aber bereits vorher ein bekanntes Haus mitten im Herzen von Beaune, wo sie auch heute noch ihren Stammsitz hat. Den rasanten Aufschwung erlebte der Betrieb aber erst unter Louis Latour, der in Burgund als so begabt galt, dass ihm die Leitung des Hauses Ende des 19. Jahrhunderts per Erbe übertragen wurde. Er hatte die in ihn gesetzten Hoffnungen nicht enttäuscht und setzte sein Qualitätsstreben konsequent in die Tat um. Er war einer der ersten, der in Burgund durch rechtzeitigen Rebschnitt die Erträge radikal senkte und die Traubenernte auf den spätmöglichsten Zeitpunkt verschob. Die Qualität der Weine wurde so maßgeblich verbessert, die Standards für weiße und rote Burgunder neu definiert. Im 20. Jahrhundert begann auch der Erwerb von Parzellen in den besten und berühmtesten Grand Cru-Lagen des Burgund. Heute hat Louis Latour die größte und beeindruckendste Kollektion an Grand Crus überhaupt, Weinberge und Keller wurden immer wieder Renovierungs-Maßnahmen unterzogen, um sie auf der Höhe der Zeit zu halten. Das betrifft auch ein Herzstück der Domäne, das legendäre Château Corton Grancey. Seit den 90er Jahren werden die Weine dazu in nachhaltiger Bewirtschaftung erzeugt. Louis Latour, das ist eben eine Institution in Burgund mit einem legendären Ruf.

Über die Region

Burgund

Neben Bordeaux zählt Burgund zu den berühmtesten Weinbaugebieten der Welt, Burgunder war über Jahrhunderte hinweg der Wein besonders der französischen Königshäuser. Vom exponiert nördlich gelegenen Chablis bis hinunter in die Region Beaujolais erstreckt sich Burgund, wobei die „Côte d´Or als das Herzstück gilt. Diese wiederum unterteilt sich in die vom Pinot Noir bestimmte nördliche Côte de Nuits und die im besonderen Maß für ihre weißen Burgunder berühmte südliche Côte de Beaune mit ihrem berühmten Zentrum Beaune. 1er Crus und Grand Crus reihen sich aneinander von Nord nach Süd, auf denen die berühmtesten und begehrtesten Weiß- und Rotweine der Welt wachsen, etwa Legenden wie der La Romanée oder der weiße Montrachet. Das Klima ist kühl, der Boden besteht in erster Linie aus Kalk. Im hoch im Norden gelegenen Chablis entsteht darüber hinaus einer der interessantesten Chardonnay-Weine überhaupt auf dem einzigartigen Kimmeridge-Kalk, während der Chardonnay aus dem südlichen Meursault wesentlich voller und weicher ausfällt. Das Beuajolais wird dem Burgund hinzugerechnet, allerdings weichen Klima und Boden, und erst recht die dominierende Rotweinsorte Gamay deutlich vom Burgund ab.

Über die Rebsorte

Pinot Noir

Die aus dem Burgund stammende Sorte ist fraglos eine der besten Rebsorten der Welt, eine »Cépage noble«. Weltweit wird die Sorte als Pinot Noir angebaut, in Italien heißt sie Pinot Nero und in Deutschland Spätburgunder. Pinot Noir bringt körperreiche, helle Rotweine mit einem harmonischen Säure- und Tannin-Gerüst hervor. Fruchtige Beerenaromen und Bittermandelnoten sind typisch. Die Sorte bringt das Terroir ihres Weinberges in ganz besonderer Weise zum Ausdruck, vor allem im Burgund, wo aus ihr einige der besten Weine der Welt entstehen. In der Champagne ist sie neben Pinot Meunier und Chardonnay die dritte wichtige Rebsorte großer Champagner.