2020
Château Les Carmes Haut-Brion
Pessac-Léognan AOP

219,00
pro Flasche (0.75l), 292,00 €/L
Übersicht

Château Les Carmes Haut-Brion Pessac-Léognan AOP

So klar und so präzise sei 2020, dass der französische Kritiker Yves Beck den Wein in die Appellation „Full HD“ einsortieren möchte. Ob das an der Ganztraubenpressung oder der Kofermentation liegt, also dem nicht nach Sorten getrennten Ausbau (40 Prozent Cabernet Franc, 34 Prozent Cabernet Sauvignon und 26 Prozent Merlot)? Auch Gutsverwalter Guillaume Pouthier spricht von einem ganz großen Jahrgang auf Les Carmes und einem großen Wein, der Harmonie und Trinkfreude mit sehr viel Komplexität verbinde. Sicherlich einer der größten Shootingstars des vergangenen Jahrzehnts im ganzen Bordelais!
WEINSHOP DES JAHRES 2023
ausgezeichnet von »Falstaff«
SCHNELLE LIEFERUNG
3 - 5 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.500 Premium-Weine

Auszeichnungen

Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
99/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
99/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Auszeichnung von Decanter
Decanter
97/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Auszeichnung von Falstaff
Falstaff
97/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Robert Parker
97-99/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Jancis Robinson
16,5+/20 Punkte für den Jahrgang 2023
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
100/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Robert Parker
99-100/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Auszeichnung von Falstaff
Falstaff
98/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
98/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
98/100 Punkte für den Jahrgang 2021
Robert Parker
94-97/100 Punkte für den Jahrgang 2021
Auszeichnung von Falstaff
Falstaff
95/100 Punkte für den Jahrgang 2021
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
96/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Yves Beck
99/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
98/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Robert Parker
Robert Parker
97/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Jeb Dunnuck
96-98/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Jeff Leve
96-98/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Decanter
Decanter
96/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Markus Del Monego
96/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Jancis Robinson
17/20 Punkte für den Jahrgang 2020
Bettane & Desseauve
94/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Neal Martin
Neal Martin
94/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
98/100 Punkte für den Jahrgang 2019
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
97/100 Punkte für den Jahrgang 2019
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
99/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Jeb Dunnuck
100/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Jeff Leve
98/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Weinwisser
19/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Yves Beck
98/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von Decanter
Decanter
98/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
97/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Robert Parker
96+/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Jean-Marc Quarin
96/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Jancis Robinson
17,5/20 Punkte für den Jahrgang 2018
Jean-Marc Quarin
97/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Auszeichnung von Decanter
Decanter
94/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Jeff Leve
94-96/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Jeb Dunnuck
94+/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
96/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Jean-Marc Quarin
20/20 Punkte für den Jahrgang 2016
Auszeichnung von Antonio Galloni
Antonio Galloni
98/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
97/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Jancis Robinson
17,5+/20 Punkte für den Jahrgang 2016
Auszeichnung von Neal Martin
Neal Martin
96/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Robert Parker
95+/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Auszeichnung von Decanter
Decanter
95/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Markus Del Monego
92/100 Punkte für den Jahrgang 2016

Steckbrief

  • Artikelnummer 247326
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2020
  • Anbauregion Bordeaux
  • Anbaugebiet Linkes Ufer
  • Appellation Pessac-Léognan
  • Rebsorten 40% Cabernet Franc
    34% Cabernet Sauvignon
    26% Merlot
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2055
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Château Les Carmes Haut-Brion, 20, Rue de Carmes, 33000 Bordeaux, France
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Château Les Carmes Haut-Brion

Den Spuren der Arbeit von Mönchen und Geistlichen im Weinberg begegnet man immer wieder auch in Bordeaux. 1584 begannen die Brüder des Ordens »Les Carmes« einen kleinen Weinberg in Pessac-Léognan mit allerbestem Terroir zu bearbeiten. Heute, etwas mehr als 400 Jahre später, hat sich an der Größe nichts geändert, dafür zählt das Château zu den Shooting- Stars des 21. Jahrhunderts in Pessac-Léognan. Geradezu spektakulär ist der Neubau der Kellerei, hier erzeugt man Spitzen-Bordeaux mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Tradition. Sicherlich mitverantwortlich für die hohe Qualität ist der bordelaiser Top-Önologe Stepháne Derenoncourt. Aber auch etwas anderes hat in der Zwischenzeit seine Tradition: Die Weine sind so begehrt, dass die kleinen Mengen rasch ausverkauft sind. Und das gilt auch für den Zweitwein »Le C«.

Die Region

Pessac-Léognan

In Pessac-Léognan, in der uralten Weinlandschaft der Graves, stehen mit glanzvollen Adressen wie Pape Clément und Château Haut-Brion die ältesten Châteaus des Bordelais. Eine weitere Besonderheit: Die Appellation ist das einzige Bordelaiser Spitzenweinbaugebiet, das sowohl in weißer wie in roter Hinsicht Herausragendes produziert. Wichtige Weißweinreben der Region sind Sauvignon Blanc, Sémillon und Muscadelle. Die Rotweine sind meist Cuvées aus Merlot und Cabernet Sauvignon mit Cabernet Franc und Malbec.

Über die Rebsorten

Cabernet Franc

Nicht selten wird der Cabernet Franc als »kleiner Bruder« des Cabernet Sauvignon belächelt. Allerdings zu Unrecht. Zum einen vermuten Wissenschaftler, dass der berühmtere Cabernet Sauvignon ein Abkömmling des Cabernet Franc sei. Auch auf Rebsorten wie Merlot oder Carménère kann dieses zutreffen könnte. Dafür nimmt der Cabernet Franc eine wesentliche Rolle in vielen Top-Regionen der Welt ein. Nicht zuletzt im berühmten Bordeaux, wo er als Verschnittpartner in einer Cuvée wichtige Dienste verrichtet.

Cabernet Sauvignon

Es ist die wahre Königin der Cépages Nobles, der edlen Rebsorten der Welt. Vom Bordelais aus hat sie ihren Siegeszug rund um den Planeten angetreten und ist überall präsent. Und auch wenn sie je nach Region und Boden eigene Ausprägungen entwickelt, ist doch immer ihr grundsätzlicher Charakter unverkennbar. Ihre Aromen von Cassis, grüner Paprika und – beim Ausbau im kleinen Holzfass – Zedernholz sind immer vorhanden. Die kleinschalige Beere hat besonders viele Kerne, deren Phenole und Tannine die Weine aus Cabernet Sauvignon so lagerfähig machen. Sie gilt auch deshalb als Rückgrat vieler großer Cuvées, ganz besonders der großen Bordeaux-Weine.

Merlot

Die alte Sorte Merlot wurde nach der Amsel (Merle) benannt, die Trauben dieser Rebsorte gern nascht. Seit Jahrhunderten gehört sie zu den wichtigsten Rebsorten des Bordelais. Von dort trat sie ihren Siegeszug um die ganze Welt an. Sie ist die in Frankreich am häufigsten angebaute Sorte und darüber hinaus sehr geschätzt im Norden Italiens und in Südamerika, wo sie übrigens lange mit der Carmenére verwechselt wurde. Der Merlot reift früh und bringt fruchtige, körperreiche Weine hervor. Mit dem Cabernet Sauvignon bildet er eine kongeniale Allianz – er bringt zusätzliche Frucht und mildert die teils harschen Gerbstoffe des jungen Cabernet deutlich ab.