2020
Clos La Roquète
Châteauneuf-du-Pape AOP
Vignobles Brunier

48,90
pro Flasche (0.75l), 65,20 €/L

Clos La Roquète Châteauneuf-du-Pape AOP

Einer der seltenen Fälle, in denen ein Weißwein aus einer der Top-Lagen der Côtes du Rhône den Weg zu uns findet. Wie auch der Rotwein aus Châteauneuf-du-Pape wird der weiße Clos La Roquète im Eichenfass ausgebaut und erreicht eine unglaubliche Wucht, der trotzdem viel Frische innewohnt. Die Cuvée aus Grenache Blanc, Clairette und Roussanne ist komplex und dicht, mit intensivem Duft nach weißen Früchten, Anis, Fenchel.
WEINSHOP DES JAHRES 2022
ausgezeichnet von »DIE ZEIT«
SCHNELLE LIEFERUNG
2 - 4 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.000 Premium-Weine

Auszeichnungen

Auszeichnung

96 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

Tesdorpf

Erklärung Skala

99–100 Punkte: absolut außergewöhnlich, Weltklasse, Jahrhundertwein.

95–98 Punkte: überragend, außergewöhnlich, großer Wein.

90–94 Punkte: ganz hervorragend, exzellenter Gutswein, sehr charaktervoll.

85–89 Punkte: sehr guter Einstiegswein, Tendenz zu ausgezeichnet, sehr gelungen, sollte man kennenlernen.

Unter 85 Punkte: Weine, die wir mit weniger als 85 Punkten bewerten, finden keinen Eingang in das Sortiment.

Ausgezeichnet von

Tesdorpf

Der Name Tesdorpf steht für »Fine Wine«, für die edlen Weine der Welt, wie kaum ein anderer. Das dokumentieren wir auch und gerade mit Bewertungen und Medaillen renommierter Weinjournalisten oder Fachpublikationen in unseren Aussendungen oder in unserem Webshop, um zu unterstreichen, auf welch hohem Niveau sich unsere Weinselektion bewegt. Das aber genügt uns nicht mehr. Wir haben festgestellt, dass manch eine Bewertung schwer nachvollziehbar ist oder am Wein vorbeigeht. Aus diesem Grund haben wir beschlossen:

WIR WERDEN UNSERE WEINE AUCH SELBST BEWERTEN.

Wir, das Experten- und Verkostungsteam des Hauses Tesdorpf, diskutieren leidenschaftlich, aber konstruktiv jeden Wein im Hinblick auf Herkunft, Stilistik, Rebsortentypizität und Charakteristik. Und daraus ergeben sich fundierte Bewertungen jedes einzelnen Weines. Warum also sollen Sie als Kunde des Hauses nicht davon profitieren, statt an Stelle sich nur auf Einschätzungen einzelner Kritiker verlassen zu müssen? Unsere Bewertungen spiegeln das Ergebnis unserer Expertenrunde wider. Bitte beachten Sie auch unsere untenstehenden Erläuterungen, dann wissen Sie dank unserer Bewertungen stets, was für einen Wein Sie hier genießen können.

Natürlich müssen Sie in Zukunft auf R. Parker & Co, nicht verzichten, aber Sie finden fortan an jedem Wein auch unsere Tesdorpf-Bewertung. Wir beurteilen unsere Weine nach dem bekannten und bewährten 100-Punkte-System. Wir freuen uns sehr Ihnen auf diesem Weg eine weitere Hilfe an die Hand geben zu können, den richtigen Wein zu finden.

Auszeichnung

94 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

James Suckling

Erklärung Skala

100-95 Punkte: Must-buy, absolute Empfehlung

90 Punkte und mehr: herausragender Wein

Unter 88 Punkte: möglicherweise trotzdem einen Kauf Wert, aber mit Vorsicht zu genießen

Ausgezeichnet von

James Suckling

Der Amerikaner James Suckling, Jahrgang 1958, zählt heute zu den bedeutendsten und einflussreichsten Weinkritikern der Welt. Dabei geriet er mehr über Umwege in die Weinwelt, denn er studierte zunächst Journalismus an der Universität von Wisconsin. Bedingt durch seinen Vater wandte er sich aber vor allen Dingen nach 1978 zunehmend der Weinwelt zu. Ein entscheidender Schritt war die Aufnahme der Arbeit für das international hoch renommierte Fachjournal »Wine Spectator« 1981, die Zusammenarbeit sollte fast 30 Jahre andauern.

Zu Beginn der 80er Jahre führten ihn erste Reisen nach Europa, wo er seine große Liebe zu den Top-Weinen aus Bordeaux und Italien entdeckte. Ab 1985 leitete er das Europa-Büro des Wine Spectators. Seinen Schwerpunkt bildeten die Weine aus Bordeaux und Italien, er schrieb aber auch über Australien, Neuseeland und Amerika. Der Zigarrenliebhaber Suckling schrieb auch nebenbei für die Zeitschrift Cigar Afficionado und veröffentlichte Bücher, etwa über Jahrgangs-Portwein. Seit 2010 arbeitet James Suckling als freier Journalist und lebt mit seiner Familie in der Toskana. Mittelpunkt ist seine Website jamessuckling.com, auf der er auch international wichtige Persönlichkeiten vorstellt, die sich um den Wein verdient gemacht haben, z.B. Mike D. von der berühmten Rockband Beastie Boys. 

Auch in Filmen wirkte James Suckling mit, etwa in dem Dokumentarfilm »Blood into Wine« seines Freundes Maynard James Keenan von der Rockband Tool über dessen Projekt eines Weinguts in Arizona. 

Ebenfalls unterstützt er das Projekt »One World One Wine«, das vor allen Dingen das Miteinander von Juden, Muslimen und Christen unterstützen soll. Hierfür wird ein Wein aus Trauben internationaler Herkünfte wie Ungarn, Slowenien, Mexiko oder Kalifornien cuvétiert.

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

The Wine Spectator

Erklärung Skala

Analog zum „Wine Advocate“ bewertet und beurteilt der „Wine Spectator“ Weine nach dem 100 Punkte-System, dass sich folgendermaßen gliedert:

5ß – 74 Punkte: nicht empfehlenswert

75 – 79 Punkte: mittelmäßig, möglicherweise mit kleinen Fehlern bahftet

80 – 84 Punkte: gut, solider Wein, ordentlich gemacht

85 – 89 Punkte: sehr guter Wein, Wein mit speziellen Qualitäten

90 – 95 Punkte: außergewöhnlich, Wein mit hohem Charakter und Stil

96 – 100 Punkte: klassisch, großer Wein

Ausgezeichnet von

The Wine Spectator

Der »Wine Spectator« gehört neben dem »Wine Advocate« und dem »Decanter« zu den wichtigsten Publikationen der internationalen Weinwelt. Das Magazin wurde 1976 von Bob Morrisey gegründet und vermochte namhafte Weinexperten wie etwa James Suckling, der für den Wine Spectator bis 2010 schrieb und urteilte, über einen langen Zeitraum an sich zu binden.

Auszeichnung

96 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2019

Tesdorpf

Erklärung Skala

99–100 Punkte: absolut außergewöhnlich, Weltklasse, Jahrhundertwein.

95–98 Punkte: überragend, außergewöhnlich, großer Wein.

90–94 Punkte: ganz hervorragend, exzellenter Gutswein, sehr charaktervoll.

85–89 Punkte: sehr guter Einstiegswein, Tendenz zu ausgezeichnet, sehr gelungen, sollte man kennenlernen.

Unter 85 Punkte: Weine, die wir mit weniger als 85 Punkten bewerten, finden keinen Eingang in das Sortiment.

Ausgezeichnet von

Tesdorpf

Der Name Tesdorpf steht für »Fine Wine«, für die edlen Weine der Welt, wie kaum ein anderer. Das dokumentieren wir auch und gerade mit Bewertungen und Medaillen renommierter Weinjournalisten oder Fachpublikationen in unseren Aussendungen oder in unserem Webshop, um zu unterstreichen, auf welch hohem Niveau sich unsere Weinselektion bewegt. Das aber genügt uns nicht mehr. Wir haben festgestellt, dass manch eine Bewertung schwer nachvollziehbar ist oder am Wein vorbeigeht. Aus diesem Grund haben wir beschlossen:

WIR WERDEN UNSERE WEINE AUCH SELBST BEWERTEN.

Wir, das Experten- und Verkostungsteam des Hauses Tesdorpf, diskutieren leidenschaftlich, aber konstruktiv jeden Wein im Hinblick auf Herkunft, Stilistik, Rebsortentypizität und Charakteristik. Und daraus ergeben sich fundierte Bewertungen jedes einzelnen Weines. Warum also sollen Sie als Kunde des Hauses nicht davon profitieren, statt an Stelle sich nur auf Einschätzungen einzelner Kritiker verlassen zu müssen? Unsere Bewertungen spiegeln das Ergebnis unserer Expertenrunde wider. Bitte beachten Sie auch unsere untenstehenden Erläuterungen, dann wissen Sie dank unserer Bewertungen stets, was für einen Wein Sie hier genießen können.

Natürlich müssen Sie in Zukunft auf R. Parker & Co, nicht verzichten, aber Sie finden fortan an jedem Wein auch unsere Tesdorpf-Bewertung. Wir beurteilen unsere Weine nach dem bekannten und bewährten 100-Punkte-System. Wir freuen uns sehr Ihnen auf diesem Weg eine weitere Hilfe an die Hand geben zu können, den richtigen Wein zu finden.

Auszeichnung

95 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2019

Jeb Dunnuck

Erklärung Skala

100-96 Punkte: perfekter Wein, großer Wein, außergewöhnlich

95-90 Punkte: anspruchsvoller Wein, Terroirwein, hohes Genussvergnügen

89-80 Punkte: guter bis sehr guter Wein, hat Balance, Harmonie und Charakter

79-70 Punkte: durchschnittlich, fällt nicht weiter auf 

69-60 Punkte: wenig überzeugend, eher schwach

59-50 Punkte: unterdurchschnittlich, fehlerhaft

Ausgezeichnet von

Jeb Dunnuck

Steckbrief

  • Artikelnummer 539816
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2020
  • Anbauregion Rhône
  • Anbaugebiet Südliche Rhône
  • Appellation Châteauneuf-du-Pape
  • Rebsorten 34% Bourboulenc
    33% Clairette
    33% Roussanne
  • Trinktemperatur 10 °C
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2028
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur "Vignobles Brunier & Fils",84370,Bedarrides,Frankreich
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Domaine Vieux Télegraphe

Domaine Vieux Télegraphe, eines der Flaggschiffe der Region Châteauneuf-du-Pape, steht an einem historischen Ort. Der originelle Name bezieht sich nämlich auf das Plateau de la Crau, auf dem Claude Chappe, der Erfinder des optischen Telegraphen, 1792 einen seiner ersten Signaltürme errichtete. Auf dem steinigen und kargen Plateau stehen Reben aber bereits seit dem 14. Jahrhundert. Dass sich neben dem Signalmasten aber nun auch ein ganz anderes Interesse auf dieses Plateau richtet, liegt an der 1898 gegründeten Domaine Vieux Télegraphe durch die Familie Brunier, deren Nachfahren noch heute die Regie auf dem wunderschönen Weingut führt. Von Anfang an setzte die Familie im besonderen Maß auf den Grenache, der die Herausforderung des Weinbaus im Châteauneuf-du-Pape blendend meistert, denn große Weine wollen den hier auf dem Plateau herrschenden Bedingungen erst einmal abgerungen werden. Es ist nicht nur der karge Boden, auf dem sich nicht alle Rebsorten wohlfühlen, es sind auch die großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht, die gemeistert werden wollen, und vor allen Dingen der böige Mistral, der sich mitunter zwischen den Rebzeilen regelrecht austobt. Der Grenache und die zusätzlich angebauten Sorten Mourvédre und Syrah bestehen diese Prüfungen aber glänzend und entwickeln unter diesen klimatischen Bedingungen einen eigenständigen und ausgeprägten Charakter, der mit so gut wie nichts zu vergleichen ist. Die Domaine Vieux Télegraphe kann für ihren Châteauneuf-du-Pape dabei auf einen Rebbestand zurückgreifen, der ein Alter von über 60 Jahren aufweist, und daher zwar nur geringe Erträge liefert, dafür aber einen unglaublich konzentrierten Wein. Mit aufkommenden Moden mitmarschieren ist die Sache der Domaine nicht, hier werden klassische, zeitlose, sehr geradlinige und vor allen Dingen sehr stilvolle und tiefgründige Weine erzeugt, aus denen man die Herkunft quasi in jedem Tröpfchen erschmecken kann. Deutlich zu spüren ist aber auch das kompromisslose Streben nach höchster Qualität und der Drang zur absoluten Perfektion. So ist es auch kein Wunder, dass seit Jahrzehnten die Weine der Domaine hoch bewertet und prämiert werden.

Die Region

Rhone Côtes du Rhone Sud

Die südliche Rhône weist ein mediterran geprägtes Klima auf. Höchsttemperaturen am Tag von 30°C sind im Juli und August keine Seltenheit, Niederschlag fällt zumeist in den Wintermonaten mit heftigen Regenschauern. Für Abkühlung und das schnelle Trocknen der Reben sorgt der stetig wehende Mistral. Hier werden Rebsorten angebaut, die für Südfrankreich typisch sind, neben Grenache vor allem Mourvèdre, Cinsaut, Syrah und Carignan. Im südlichen Rhône-Tal befindet sich eine der berühmtesten Appellationen überhaupt, Châteauneuf-du-Pape, die in guten Jahren einige der besten, über Jahre lagerfähigen Rotweine Frankreichs hervorbringt.

Die Rebsorte

Roussanne

Reinsortig findet man die Weine dieser Sorte eher selten, zumeist wird sie mit Marsanne, Bourboulenc oder Vermentino verschnitten. Einen überragenden Roussanne erzeugt Chateau de Beaucastel mit dem Vielles Vignes, einem außergewöhnlichen Wein von sehr alten Rebstöcken, der unter Kennern schon beinahe Kultstatus genießt. In Kalifornien sind es die sogenannten Rhône Rangers, die sich zunehmend für diese Sorte interessieren, sehr kleine Rebflächen findet man ansonsten noch in der Toskana oder in Australien.