2020
Les Champs Libres Blanc
Bordeaux AOP
Château Lafleur

89,00
pro Flasche (0.75l), 118,67 €/L

Les Champs Libres Blanc Bordeaux AOP

Château Lafleur wurde 1872 von Henri Greloud gegründet. Seitdem produziert das Château nur geringe Mengen Rotwein von grandioser Qualität. Seit 2013 ist ein Weißwein hinzugekommen, ein Sauvignon Blanc, der mittlerweile zu den besten Weißweinen des Bordelais zählt. Die Reben für ihn wachsen auf den Lehm-Kalk-Böden des Plateau de Louima. Der Les Champs Libres offenbart eine blumige und komplexe Nase. Am Gaumen ist der Wein reich und mineralisch.
WEINSHOP DES JAHRES 2023
ausgezeichnet von »Falstaff«
SCHNELLE LIEFERUNG
3 - 5 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.500 Premium-Weine

Steckbrief

  • Artikelnummer 468549
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2020
  • Anbauregion Bordeaux
  • Appellation Bordeaux
  • Trinktemperatur 10 °C
  • Alkoholgehalt 14 % Vol.
  • Lagerpotential 2030
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Château Lafleur, 33500 Pomerol, France
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Château Lafleur

Bekannterweise ist Pomerol ja bis heute nicht in den Genuss einer Klassifikation gekommen wie etwa das Haut-Médoc oder der Nachbar St.-Émilion. Dennoch entstehen hier vergleichbar ganz große Weine auf Augenhöhe mit jenen klassifizierten Regionen, ja manch ein Weinkenner sagt sie könnten in ausgezeichneten Jahren jene klassifizierte Crus sogar übertreffen. Das kleine Pomerol ist die Heimat der gesuchtesten und begehrtesten Weine der Welt, häufig eben auch der am höchsten prämierten. Die besten Pomerol-Weine sind Legenden und Ikonen des Bordelais mit Kultstatus. Und genau zu jenen zählt auch Château Lafleur. In Pomerol ist alles beschaulicher und wesentlich kleiner und unauffälliger als im mondänen Haut-Médoc nahe der Weinmetropole Bordeaux. Gerade einmal etwas über 4 Hektar Weinberge bewirtschaftet Château Lafleur ist dann wohl genau das, was man eine »Boutique-Winery« nennen würde. Dass man Château Lafleur weniger kennt mag am Schlagschatten des berühmten und legendären Château Petrus, mit dem man das Terroir teilt. Es liegt aber sicher auch daran, dass jährlich wegen der kleinen Rebfläche gerade einmal 12.000 Flaschen unter dem Namen Château Lafleur gefüllt werden könne, die dem Château von Kennern und Liebhabern förmlich aus der Hand gerissen werden. Lafleur ist ebenso ein Kult wie Château Petrus oder Château Mouton-Rothschild. 1872 wurde das Château von Henri Greloud gegründet, und bis heute ist es im Familienbesitz und wird vom Ururenkel umsichtig geführt und verwaltet. Dabei kommen Weine heraus die von Robert Parker als »mythisch mit unsterblichem Alterungspotential« beschrieben werden. Wohl dem also der ein paar Flaschen von diesem Nektar ergattern kann. 

Die Region

Bordeaux

Ob die besten Weine Frankreichs nun aus Burgund oder Bordeaux kommen, darüber streiten sich Weinliebhaber seit jeher. Ohne Frage aber, steht das Bordelais wie keine zweite Region für französischen Wein. Die hier erzeugten Cuvées variieren in der Zusammensetzung von Château zu Château; das Geheimnis der exakten Mischung und Vinifikation wird von den Kellermeistern sorgsam gehütet. In Bordeaux wurde der Fassausbau in Barriques zur Perfektion gebracht und von hier in alle Welt exportiert. Und nur hier unterliegen die Weine verschiedenen Qualitäts-Klassifizierungen, unter anderem das berühmte Médoc-Classement, das im Jahr 1855 anlässlich der Weltausstellung in Paris eingeführt wurde und noch heute anerkannt wird.