2022
Olivier Leflaive Sous le Château
Saint-Romain AOP

69,00
pro Flasche (0.75l), 92,00 €/L
Übersicht

Olivier Leflaive Sous le Château Saint-Romain AOP

Dieser Wein stammt aus Saint-Romain an der Côte-d'Or und hier aus der Lage Sous le Château, also "von unterhalb des Schlosses". Der Weinberg ist nach Südosten ausgerichtet und weist einen steinigen Kalksteinboden auf. Das angesehene Weinhaus Olivier Leflaive lässt diesen Chardonnay 12 Monate in Holzfässern reifen, davon 20 % neues Holz. Schöne, duftige Aromen nach weißem Kernobst. Ein spannungsreicher Wein mit viel Elan.
WEINSHOP DES JAHRES 2023
ausgezeichnet von »Falstaff«
SCHNELLE LIEFERUNG
3 - 5 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.500 Premium-Weine

Auszeichnungen

Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
94/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
92/100 Punkte für den Jahrgang 2020

Steckbrief

  • Artikelnummer 422480
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2022
  • Anbauregion Burgund
  • Anbaugebiet Côte de Beaune
  • Appellation Saint-Romain
  • Rebsorten 100% Chardonnay
  • Trinktemperatur 10 °C
  • Alkoholgehalt 12,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2035
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Olivier Leflaive, 21190 Puligny-Montrachet - France
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Olivier Leflaive

Vielleicht muss man erst einen zünftigen Familienzwist durchlaufen, um derart gestählt zu wahrer Größe aufzulaufen. So könnte man die bewegte und wendungsreiche Lebensgeschichte von Olivier Leflaive beschreiben. Er ist der Spross einer Familie, ansässig in Puligny-Montrachet, deren Wurzeln im burgundischen Weinbau mindestens und gesichert bis in das Jahr 1717 zurückreichen. Über die Jahrhunderte hinweg war die Familie an der Entwicklung des Burgund zu heutigem Ansehen und Größe maßgeblich beteiligt und hat französische Weingeschichte geschrieben.

 

Die Region

Burgund

Neben Bordeaux zählt Burgund zu den berühmtesten Weinbaugebieten der Welt, Burgunder war über Jahrhunderte hinweg der Wein besonders der französischen Königshäuser. Vom exponiert nördlich gelegenen Chablis bis hinunter in die Region Beaujolais erstreckt sich Burgund, wobei die „Côte d´Or als das Herzstück gilt. Diese wiederum unterteilt sich in die vom Pinot Noir bestimmte nördliche Côte de Nuits und die im besonderen Maß für ihre Chardonnays berühmte südliche Côte de Beaune mit ihrem berühmten Zentrum Beaune. 1er Crus und Grand Crus reihen sich aneinander von Nord nach Süd, auf denen die berühmtesten und begehrtesten Weiß- und Rotweine der Welt wachsen, etwa Legenden wie der La Romanée oder der weiße Montrachet. Das Klima ist kühl, der Boden besteht in erster Linie aus Kalk. Im hoch im Norden gelegenen Chablis entsteht darüber hinaus einer der interessantesten Chardonnay-Weine überhaupt auf dem einzigartigen Kimmeridge-Kalk, während der Chardonnay aus dem südlichen Meursault wesentlich voller und weicher ausfällt. Das Beaujolais wird dem Burgund hinzugerechnet, allerdings weichen Klima und Boden, und erst recht die dominierende Rotweinsorte Gamay deutlich vom Burgund ab.

Die Rebsorte

Chardonnay

Sie ist gleichzeitig eine der edelsten und vielseitigsten Rebsorten der Welt. Ursprünglich stammt sie aus dem französischen Burgund, wo einige der größten Chardonnay der Welt entstehen, doch auch in der Champagne ist sie die wichtigste, stilbildende Sorte. Doch auch im restlichen Europa und in Übersee – insbesondere Kalifornien – ist sie überaus präsent. Charakter und Geschmack werden maßgeblich vom Bodentyp, dem Klima und der Art des Ausbaus geprägt. Von mineralisch bis fruchtig, von trocken bis edelsüß, von jung und pur bis zum vollen, lagerfähigen, im Barrique ausgebauten Wein: stilistisch ist fast alles möglich.