Rochelt Miniset Teresa
7 Fl. á 0,04 Liter, 50% Vol.

179,00
pro Stück (0.28l), 639,29 €/L

Rochelt Miniset Teresa 7 Fl. á 0,04 Liter, 50% Vol.

Selten und exklusiv sind die Obst- und Weinbrände der Destillerie Rochelt aus Tirol in Österreich. Günter Rochelt begann in den 1970er-Jahren in seiner Garage für Freunde besondere Brände herzustellen. Ohne Garage, aber immer noch mit viel Liebe werden heute nur die besten Früchte und Trauben ausgewählt, destilliert und anschließend 15 Jahre lang zu edlen Bränden gereift. Das Miniset Teresa enthält sieben erlesene Brände in 0,04 Liter-Fläschchen.
WEINSHOP DES JAHRES 2023
ausgezeichnet von »Falstaff«
SCHNELLE LIEFERUNG
3 - 5 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.500 Premium-Weine

Steckbrief

  • Artikelnummer 754847
  • Bezeichnung Spirituose
  • Weinart Spirituosen
  • Alkoholgehalt 50 % Vol.
  • Verschluss Andere
  • Hersteller / Importeur Brennerei Rochelt, 6122 Fritzens, Österreich
  • Land Österreich
  • Flaschengröße 0,28 L
  • Zutaten 1 x 0,04 Liter Himbeere 1 x 0,04 Liter Schwarze Ribisel 1 x 0,04 Liter Wiliamsbirne 1 x 0,04 Liter Mirabelle 1 x 0,04 Liter Orange 1 x 0,04 Liter Muskattraube 1 x 0,04 Liter Kasteler

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Brennerei Rochelt

Jede Sparte hat ihre Leuchttürme, die weit in die Welt hinaus strahlen: die Mode, die Kunst, die Literatur. Wenn es um die Kunst edler Destillate geht, dann ist diese Benchmark ohne Wenn und Aber die Boutique Brennerei Rochelt in Fritzens bei Innsbruck. Hier wurden Obstdestillate neu definiert und so avancierte Rochelt zum »Romanée-Conti« unter den Obstbrennern. Bei Rochelt wird nichts dem Zufall überlassen. Die Früchte stammen aus sorgfältig ausgewählten Betrieben und die Ernte erfolgt in mehreren Lesedurchgängen mit akribischer Selektion. Die Destillation erfolgt in Kupferbrennblasen und anschließend dürfen die Destillate viele Jahre bis zur absoluten Perfektion reifen. Gefüllt wird in die bemerkenswerten und auffälligen Flaschen, die man übrigens gegen Erstattung des Pfands von € 7,- zurückgeben kann – aber wer macht das schon...