2021
Dreissigacker Grauburgunder
Trocken, Rheinhessen

14,50
pro Flasche (0.75l), 19,33 €/L

Dreissigacker Grauburgunder Trocken, Rheinhessen

Kalkmergel und Löss-Lehm bilden den Boden in den Weinbergen rund um Bechtheim. Zudem verwöhnt viel Sonne diese Gegend in Rheinhessen. Der von hier stammende Grauburgunder besitzt eine feine Mineralik, Aromen von reifen, gelben Früchten, etwas Würze und eine eher zurückhaltende Säure. Ein leichter, feinfruchtiger Weißwein mit guter Struktur, der gut gekühlt wunderbar zu hellem Fisch passt. Des Weiteren verspricht er ein positives Alterungspotential.
WEINSHOP DES JAHRES 2022
ausgezeichnet von »DIE ZEIT«
SCHNELLE LIEFERUNG
2 - 4 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.000 Premium-Weine

Steckbrief

  • Artikelnummer 603351
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2021
  • Anbauregion Rheinhessen
  • Appellation Rheinhessen
  • Qualitätsstufe Qba
  • Rebsorten 100% Grauburgunder
  • Bio Kennzeichnung Händler DE-ÖKO-006
  • Bio Kennzeichnung Produkt DE-ÖKO-022
  • Trinktemperatur 9 °C
  • Alkoholgehalt 12,5 % Vol.
  • Restsüße 5,2 g/L
  • Säuregehalt 6 g/L
  • Lagerpotential 2025
  • Verschluss Drehverschluss
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Dreissigacker Wein GmbH, D - 67595 Bechtheim
  • Land Deutschland
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Dreissigacker

Deutsche Weine haben wieder Weltruf. Um unsere Weißwein, wie Rotweinkultur werden wir mittlerweile beneidet wie kaum ein anderes Land. Und das liegt nicht nur an der Leistung der arrivierten Spitzen Weingüter. Es liegt auch an der kompromisslosen und hoch engagierten Arbeit junger Winzer, der »Next Generation«, zu denen der junge Jochen Dreissigacker gehört.

Seit er das 1728 gegründete Weingut führt, und das sind vielleicht gerade knapp 15 Jahre, hat es sich einen Weltklasse- Ruf erarbeitet und zählt in Rheinhessen längst zu den Vorzeigebetrieben. Zu Recht, denn kaum jemand arbeitet mit derart niedrigen Erträgen und lässt die Traube so lange bei vollem Witterungsrisiko ausreifen wie er. Hinzu kommt eine strenge Selektion und die akribische Arbeit im Keller. Darüber hinaus werden seit wenigen Jahren die Weinberge nach strengen ökologischen Richtlinien der EU bewirtschaftet. Was im Klartext den absoluten Verzicht auf chemische Mittel wie Herbizide oder Pestizide bedeutet.

Jochen Dreisickacker ist ganz ohne Frage eine ganz große und vielfach bewunderte Bereicherung der deutschen Winzer und Weinszene. Wie schrieb es das Magazin GQ doch so treffend: »Was dieser Mann anfasst, bringt viele ins Schwärmen.«.

Die Region

Rheinhessen

Die größte deutsche Weinbauregion hat in den letzten gut 20 Jahren einen bemerkenswerten Aufstieg erlebt. Lange Zeit galt sie als Herkunft für schlichte und preiswerte Weine und Grundweine zur Sektherstellung. Mit einer jungen, dynamischen und kompromisslos qualitätsorientierten Winzergeneration wurde die Wende eingeleitet. Dank Weingütern wie z.B. Keller oder Wittmann ist Rheinhessen auf vielen Verkostungen in der allerersten Reihe dabei. Außerdem eignet sich die Region mit ihrem moderat warmen und regenarmen Klima und den vielfältigen Bodenstrukturen für den Anbau von vielschichtigen Burgundern, ausdruckstarken Rieslingen und exquisiten Spätburgundern.

Die Rebsorte

Grauburgunder

Die sehr weit verbreitet Rebsorte »Grauburgunder«, ist u.a. in Italien als Pinot Grigio oder im Elsass als Pinot Gris bekannt. Nur in Deutschland und im Elsass lässt man den Grauen Burgunder lange genug am Stock ausreifen, so dass aus ihm versierte Winzer einen tieffarbenen Wein mit milder Säure und einem konzentrierten aromatischen Ausdruck keltern. Der Name bezieht sich auf die rötlich gefärbten Trauben, denn der Grauburgunder stammt von einer der feinsten Rotweinsorten überhaupt ab, dem Spätburgunder (Pinot Noir), von dem er im Weinberg, obwohl es sich um eine Weißweintraube handelt, nur schwer zu unterschieden ist.