2023
Bramito della Sala Chardonnay
Umbria IGT
Castello della Sala

22,90
pro Flasche (0.75l), 30,53 €/L
Übersicht

Bramito della Sala Chardonnay Umbria IGT

In Umbrien nahe der Toskana liegt das Castello della Sala, eine beeindruckende Burganlage, zu der 500 Hektar Land gehören, 170 Hektar davon Weinberge. Das Castello ist eines von mehreren Weingütern der Familie Antinori. Die Weinberge mit stark kalkhaltigem Boden eignen sich besonders gut für Weißweine. Dieser Chardonnay wird zum Teil in gebrauchten Holzfässern ausgebaut. Und so zeigt er neben Aromen von Ananas und Apfel auch sanfte Vanillenoten.
WEINSHOP DES JAHRES 2023
ausgezeichnet von »Falstaff«
SCHNELLE LIEFERUNG
3 - 5 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.500 Premium-Weine

Auszeichnungen

Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
93/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
91/100 Punkte für den Jahrgang 2021

Steckbrief

  • Artikelnummer 499022
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2023
  • Anbauregion Umbrien
  • Appellation Umbria
  • Rebsorten 100% Chardonnay
  • Trinktemperatur 10 °C
  • Alkoholgehalt 12,5 % Vol.
  • Restsüße 0,8 g/L
  • Säuregehalt 5,77 g/L
  • Lagerpotential 2030
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur MARCHESI ANTINORI S.p.A. - 50123 Firenze - Italien
  • Land Italien
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Antinori – Castello della Sala

Das Castello della Sala thront bereits seit dem 14. Jahrhundert auf einem Hügel unweit von Orvieto in Umbrien. Im Jahr 1940 erwarb Niccolò Antinori das Anwesen und formte es zum führenden Weißwein-Weingut in der umbrisch-toskanischen Grenzregion. Seit 26 Generationen erzeugen die Antinori Wein in der Toskana. Dort werden jedoch vor allem Rotweine erzeugt. Für Weißweine, besonders für hochwertige Varianten, gibt es keine Tradition und auch nur an wenigen Stellen wirklich gute Voraussetzungen. Marchese Niccolò Antinori, der die Weingüter der Familie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu neuem Ruhm geführt hatte, wollte jedoch auch sehr gute Weißweine erzeugen. Er wandte seinen Blick ins benachbarte Umbrien, wo die Tradition des Weißweins bis in die etruskische, also die vorrömische Zeit reichte, was diverse Quellen beweisen, vor allem aber der Fund eines 3.000 Jahre alten in einen Vulkanfelsen getriebenen Weinkellers. Vulkangestein sowie kalkreiche Lehm- und Sandböden herrschen hier vor. Die Gegend ist insgesamt noch hügeliger und teils auch steiler als die Toskana. Heute stehen in Umbrien rund 12.000 Hektar unter Reben. 200 davon gehören zum Weingut Castello della Sala. Das Kastell wurde im Jahr 1350 für Angelo Monaldeschi della Vipera erbaut, dessen Familie im Gefolge von Karl dem Großen im 9. Jahrhundert nach Italien gekommen war. Niccolò Antinori erwarb das Anwesen im Jahr 1940 und restaurierte einen Teil des Kastells, indem er den Empfangssaal und ein paar weitere Räume wieder herrichten ließ, und er beschloss, auf 200 der insgesamt 600 Hektar Reben zu pflanzen und bestehende Weinberge neu zu strukturieren. 

Die Region

Umbrien

Weißwein hat in Umbrien, speziell hier unweit von Orvieto, eine über viele Jahrhunderte andauernde Tradition.

Die Rebsorte

Chardonnay

Sie ist gleichzeitig eine der edelsten und vielseitigsten Rebsorten der Welt. Ursprünglich stammt sie aus dem französischen Burgund, wo einige der größten Chardonnay der Welt entstehen, doch auch in der Champagne ist sie die wichtigste, stilbildende Sorte. Doch auch im restlichen Europa und in Übersee – insbesondere Kalifornien – ist sie überaus präsent. Charakter und Geschmack werden maßgeblich vom Bodentyp, dem Klima und der Art des Ausbaus geprägt. Von mineralisch bis fruchtig, von trocken bis edelsüß, von jung und pur bis zum vollen, lagerfähigen, im Barrique ausgebauten Wein: stilistisch ist fast alles möglich.