Spendenaufruf des VDP für die Zukunft des Weinbaus an der Ahr nach Hochwasser-Katastrophe | SPENDENKONTO: Der VDP.Adler hilft e.V. - IBAN: DE 21 5109 1500 0000 2045 28 - BIC: GENODE51RGG - Betreff: Solidarität Ahr Weinbau
2018

Mee Godard Corcelette

Morgon AOP
24,90
pro Flasche (0.75l), 33,20 €/L
Über das Produkt
2013 hat Mee Godard ihre Domaine gegründet. Seitdem ist sie zu einer der angesehensten Winzerinnen der Region aufgestiegen. Ihr exzellenter 2018er Morgon Corcelette erhält bei Robert Parker 91+ Punkte. Er zeigt den typisch ernsthaften, tiefen und alterungswürdigen Stil mit dunklen Kirsch- und Pflaumen-Aromen, indischen Gewürzen, Rauchfleisch, Unterholz und feinstem Tannin.

Auszeichnungen für diesen Wein (2)

Auszeichnung

90 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Autor: Tesdorpf

Erklärung Skala

99–100 Punkte: absolut außergewöhnlich, Weltklasse, Jahrhundertwein.

95–98 Punkte: überragend, außergewöhnlich, großer Wein.

90–94 Punkte: ganz hervorragend, exzellenter Gutswein, sehr charaktervoll.

85–89 Punkte: sehr guter Einstiegswein, Tendenz zu ausgezeichnet, sehr gelungen, sollte man kennenlernen.

Unter 85 Punkte: Weine, die wir mit weniger als 85 Punkten bewerten, finden keinen Eingang in das Sortiment.

Ausgezeichnet von

Tesdorpf

Der Name Carl Tesdorpf steht für »Fine Wine«, für die edlen Weine der Welt, wie kaum ein anderer. Das dokumentieren wir auch und gerade mit Bewertungen und Medaillen renommierter Weinjournalisten oder Fachpublikationen in unseren Aussendungen oder in unserem Webshop, um zu unterstreichen, auf welch hohem Niveau sich unsere Weinselektion bewegt. Das aber genügt uns nicht mehr. Wir haben festgestellt, dass manch eine Bewertung schwer nachvollziehbar ist oder am Wein vorbeigeht. Aus diesem Grund haben wir beschlossen:

WIR WERDEN UNSERE WEINE AUCH SELBST BEWERTEN.

Wir, das Experten- und Verkostungsteam des Hauses Tesdorpf, diskutieren leidenschaftlich, aber konstruktiv jeden Wein im Hinblick auf Herkunft, Stilistik, Rebsortentypizität und Charakteristik. Und daraus ergeben sich fundierte Bewertungen jedes einzelnen Weines. Warum also sollen Sie als Kunde des Hauses nicht davon profitieren, statt an Stelle sich nur auf Einschätzungen einzelner Kritiker verlassen zu müssen? Unsere Bewertungen spiegeln das Ergebnis unserer Expertenrunde wider. Bitte beachten Sie auch unsere untenstehenden Erläuterungen, dann wissen Sie dank unserer Bewertungen stets, was für einen Wein Sie hier genießen können.

Natürlich müssen Sie in Zukunft auf R. Parker & Co, nicht verzichten, aber Sie finden fortan an jedem Wein auch unsere Carl-Tesdorpf-Bewertung. Wir beurteilen unsere Weine nach dem bekannten und bewährten 100-Punkte-System. Wir freuen uns sehr Ihnen auf diesem Weg eine weitere Hilfe an die Hand geben zu können, den richtigen Wein zu finden.

Auszeichnung

17 / 20

für den Jahrgang 2018

Erklärung Skala

20 Punkte: Exzellent, absolut outstanding, Jahrhundertwein

19 Punkte: Top-Wein aus Spitzenjahrgang

18 Punkte: außergewöhnlich

17 Punkte: sehr gut bis partiell außergewöhnlich

16 Punkte: sehr gut, bereits deutlicher Charakter vorhanden

15 Punkte: gut, verfügt bereits über etwas Charakter

14 Punkte: gute Qualität

13 Punkte: ordentlicher Wein, Wein für jeden Tag

12 Punkte: mäßige Qualität, aber sauber

11 Punkte: Wein mit leichten Fehlern

bis 10 Punkte: grob fehlerhaft, schlecht

Ausgezeichnet von

Jancis Robinson

Die 1950 in Cumbria geborene Jancis Robinson gilt als die »Grande Dame« der interanationalen Weinwelt, deren Schrift und Beurteilungen richtig Gewicht haben. Ihre Karriere begann 1971 als Journalistin bei der Zeitschrift »Wine & Spirits«. 1984 absolvierte sie die schwierigste Weinprüfung der Welt, den »Master of Wine«.

Als Weinautorin schuf sie mit dem »Oxford Weinlexikon« und dem bahnbrechenden Werk »Rebsorten und ihre Weine«, in dem 800 unterschiedliche Sorten beschrieben werden, Meilensteine bzw.  Standardwerke im Bereich der Weinpublikationen.

Für ihre Verdienste um die Weinkritik erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Open University sowie den »Order of the British Empire«. Bis heute schreibt sie eine wöchentliche Weinkolumne in der renommierten »Financial Times«.

Steckbrief

  • Artikelnummer 245371
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2018
  • Anbauregion Beaujolais
  • Appellation Morgon
  • Rebsorten 100% Gamay
  • Trinktemperatur 10 °C
  • Alkoholgehalt 13 % Vol.
  • Lagerpotential 2026
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Anschrift Hersteller / Abfüller Domaine Mee Godard, Villie-Morgon - France
  • Land Frankreich
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Was ist eine Subskription

Subskription

Die Subskription von Bordeaux-Weinen hat unter Kennern dieser legendären Gewächse eine lange Tradition. Nur durch Nutzung dieses Vorkaufsangebots können Sie sichergehen, so rare und gesuchte Gewächse wie Lafite-Rothschild, Mouton-Rothschild und viele andere überhaupt zu erhalten. Außerdem können Sie sich nur auf diesem Weg die günstigen Primeur-Preise sichern. Wir reservieren für unsere Kunden ein Kontingent des 2019er Bordeaux bis Mitte August 2020, doch viele der angebotenen Weine werden sehr schnell ausverkauft sein, also warten Sie nicht zu lange mit Ihrer Bestellung.
Über den Winzer

Domaine Mee Godard

Es gibt im Beaujolais ein Leben jenseits von »Primeur« und »Nouveau«. Das wird gerade so richtig entdeckt – und das ist gut so. Denn hier hat sich so viel getan in den letzten 20 Jahren. Aus den kleinen Subregionen, den Crus, wie z. B. Morgon, kommen einfach hinreißende Weine, die beweisen, dass Beaujolais über ein wunderbares Terroir und mit dem Gamay über eine fabelhafte, originelle Rebsorte verfügt. Und genau in dieses Terroir hat sich die gebürtige Koreanerin Mee Godard verliebt. Nach ihrem Studium der Önologie und einigen Praktika in Burgund in Morgon, hat sie eine gerade einmal 5,8 Hektar große Boutique-Winery gegründet. Und da erzeugt Mee Godard Weine, die die Fachwelt richtig aufhorchen lassen und manch ein Kritiker ist der Meinung, dass sich der Nachbar Burgund ganz warm anziehen kann.

Über die Rebsorte

Gamay

Da sie wenig Probleme im Anbau bereitet und früh reift, war sie bei vielen Burgunder-Winzern sogar beliebter als der kompliziertere Pinot Noir, bis der Anbau im eigentlichen Burgund verboten wurde, und die Sorte sich das Beaujolais als Ausweichquartier erwählte. Das wahre Potenzial der Sorte ist vielen nicht bekannt, da der Gamay durch den massenhaften Konsum von Beaujolais Primeur und Beaujolais Villages vor allen Dingen im ausgehenden 20.Jahrhundert in Verruf geriet. Dank der qualitätsorientierten Arbeit manch engagierter Winzer bekommt der Gamay aber zunehmend Rückenwind. Denn die Sorte hat viel zu bieten. Sie gefällt durch ihren betont fruchtigen Geschmack nach Kirschen, Himbeeren und Brombeeren, weist kaum Gerbstoffe auf, was sie gerade im Hinblick auf in diesem Punkt empfindliche Menschen interessant macht und bei guter Arbeit im Weinberg und bei strikter Ertragsreduzierung können die Weine auch reifen und altern. Die besten Beaujolais-Weine weisen entweder die Herkunft »Villages« auf oder stammen aus den sogenannten Crus mit Gemeindenamen wie Fleurie oder Molulin-à- Vent. Außerhalb des Beaujolais findet man die Sorte noch an der Loire und auf kleinen Flächen in Ländern der Neuen Welt wie Australien.