2022
Rebholz Chardonnay R
Trocken, Pfalz
Weingut Ökonomierat Rebholz

45,00
pro Flasche (0.75l), 60,00 €/L
Übersicht

Rebholz Chardonnay R Trocken, Pfalz

Achtsamkeit kann man auch beim Weingenuss praktizieren. Das Weingut Ökonomierat Rebholz lässt seinen Chardonnay R biodynamisch entstehen. Weinbergseigene Hefen bewahren den authentischen Charakter des grau-gelben Lößbodens. Delikate typisch pfälzische Säure auf Noten vanilligem Dörrobst. Dahinter ein schöner Schmelz am Gaumen mit Aromen von Orangenzeste, etwas Grapefruit und reifer Nashi-Birne.
WEINSHOP DES JAHRES 2023
ausgezeichnet von »Falstaff«
SCHNELLE LIEFERUNG
3 - 5 Werktage (DE)
SICHER EINKAUFEN
zertifiziert von Trusted Shops
FINE WINE SORTIMENT
über 4.500 Premium-Weine

Auszeichnungen

Auszeichnung von Tesdorpf
Tesdorpf
94/100 Punkte für den Jahrgang 2021
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
92/100 Punkte für den Jahrgang 2021

Steckbrief

  • Artikelnummer 494461
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2022
  • Anbauregion Pfalz
  • Appellation Pfalz
  • Qualitätsstufe Qba
  • Rebsorten 100% Chardonnay
  • Bio Kennzeichnung Händler DE-ÖKO-006
  • Bio Kennzeichnung Produkt DE-ÖKO-003
  • Trinktemperatur 8 °C
  • Alkoholgehalt 13 % Vol.
  • Restsüße 0,5 g/L
  • Säuregehalt 5,4 g/L
  • Lagerpotential 2027
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Weingut Ökonomierat Rebholz, D - 76833 Siebeldingen
  • Land Deutschland
  • Flaschengröße 0,75 L
  • Geschmack trocken

Diesen Artikel gibt es auch im Paket

Der Winzer

Ökonomierat Rebholz

Wenn ein Name die südliche Pfalz in Sachen Weinbau überstrahlt, dann ist es jener der Familie Rebholz. Seit über 60 Jahren steht dieser Name für ausgefallene und hochwertige Weine, erzeugt aus erstklassigem Terroir und einem kompromisslosen Qualitätsstreben. Seit den 90ern führt Hansjörg Rebholz gemeinsam mit seiner Frau Birgit den Betrieb. Unter ihrer Regie hat er den Durchbruch an die Spitze in Deutschland endgültig vollzogen. Viel geändert haben sie gegenüber ihren Vorfahren nicht, bis auf die konsequente Umstellung auf biodynamischen Weinbau ab 2005. Ihre zu höchster Qualität verpfl ichtete Arbeit wurde 2002 vom Gault Millau mit dem renommierten Titel »Winzer des Jahres« geadelt, 2013 folgte der Falstaff mit ebensolcher Ehrung. Und die Rieslinge bezeichnete die FAZ als eine »Apotheose«. Wow.

Die Region

Pfalz

Aus der Pfalz, dem zweitgrößten Weinbaugebiet Deutschlands, kommen Rieslinge, Spätburgunder und Weißburgunder, die auf nationaler wie internationaler Bühne überzeugen. Außerdem entstehen in dieser Region wahrhaftig großartige Qualitäts- und Prädikatsweine, die als »Pfalzweine« bezeichnet werden. Das Entdecken der Weine der jungen Winzergeneration lohnt sich. Denn was diese schon jetzt präsentieren, lässt ahnen, dass sich hier neben den großen Weinen der renommierten Güter noch viele Schätze werden heben lassen. Und warum auch nicht, kann die Pfalz auf mehr als 2.500 Jahre Weinbauhistorie zurückblicken. Sie verfügt über extrem vielfältige Bodenformationen und ein für unsere Breiten sonniges, doch nicht zu heißes Klima?

Die Rebsorte

Chardonnay

Sie ist gleichzeitig eine der edelsten und vielseitigsten Rebsorten der Welt. Ursprünglich stammt sie aus dem französischen Burgund, wo einige der größten Chardonnay der Welt entstehen, doch auch in der Champagne ist sie die wichtigste, stilbildende Sorte. Doch auch im restlichen Europa und in Übersee – insbesondere Kalifornien – ist sie überaus präsent. Charakter und Geschmack werden maßgeblich vom Bodentyp, dem Klima und der Art des Ausbaus geprägt. Von mineralisch bis fruchtig, von trocken bis edelsüß, von jung und pur bis zum vollen, lagerfähigen, im Barrique ausgebauten Wein: stilistisch ist fast alles möglich.