Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

DIE GROSSEN WEINE DES BURGUND

Sehr geehrte Weinfreundin, sehr geehrter Weinfreund,

für den Liebhaber anspruchsvoller Weißweine gibt es kaum eine faszinierende Region als Burgund. Hier fanden das burgundische Terroir und der Chardonnay zueinander und gingen eine geradezu heilige Allianz ein. Von hier aus startete der Chardonnay seinen Siegeszug rund um die Welt, fand und findet viele Nachahmer, aber Burgund ist und bleibt einzigartig und unnachahmlich. Diese Kollektion zeigt die faszinierenden Facetten großer weißer Burgunder aus berühmten Häusern wie Louis Jadot oder Bouchard Père & Fils bis zu Boutique-Wineries wie Bonneau du Martray. Genießen Sie diese Reise durch die Vielfalt großer weißer Burgunder, diesen Streifzug, der Liebhaber wie Kenner gleichermaßen begeistern wird.

Mit herzlichen Grüßen
Pierre Enjalbert, Geschäftsführer

Unser Bourgogne Blanc des Jahres

Ein Name, eine Institution und über 300 Jahre burgundische Geschichte und Tradition: Maison Louis Latour. Die Ahnenreihe der Latours lässt sich zurückverfolgen bis in das beginnende 17. Jahrhundert, als die ersten Winzer, die diesen klangvollen Namen trugen, urkundlich erwähnt werden. Die Domaine selbst existiert unter dieser Firmierung erst seit 1867, sie war aber bereits vorher ein bekanntes Haus mitten im Herzen von Beaune, wo sie auch heute noch ihren Stammsitz hat. Den rasanten Aufschwung erlebte der Betrieb aber erst unter Louis Latour, der in Burgund als so begabt galt, dass ihm die Leitung des Hauses Ende des 19. Jahrhunderts per Erbe übertragen wurde. Unter seiner Regie entwickelte sich das Haus zu einem der renommiertesten Handelshäuser und Winzerbetriebe des Burgund.

Bouchard Père & Fils - Das Traditionshaus in Beaune

Das 1731 gegründete Haus Bouchard ist ein früher Beleg dafür, wie sehr sich Menschen von Weinbergen und Wein begeistern lassen. Gründervater Michel Bouchard war Tuchhändler, bis er sich – fasziniert von Landschaft und Wein – in Burgund niederließ. Heute werden hier in neunter Generation Spitzenburgunder erzeugt, denn kaum ein Haus in dieser berühmten Region kann derart viele Grand Crus und 1er Crus sein Eigen nennen. Über fast 300 Jahre hinweg hat Bouchard Père & Fils die Geschichte und die Entwicklung des Burgund maßgeblich mitbestimmt. Ein Milestone war der Erwerb des legendären Château de Beaune im Jahr 1810, das in der Folgezeit zu einem Weinkeller umgebaut wurde und noch heute die Schätze des Hauses beherbergt. Für die Freunde großer Burgunderweine ist Bouchard Père & Fils geradezu eine Institution.

Weltklasse Chardonnays von Olivier Leflaive

Olivier Leflaive ist der Spross einer Familie, ansässig in Puligny-Montrachet, deren Wurzeln im burgundischen Weinbau mindestens und gesichert bis in das Jahr 1717 zurückreichen. Über die Jahrhunderte hinweg war die Familie an der Entwicklung des Burgund zu heutigem Ansehen und Größe maßgeblich beteiligt und hat französische Weingeschichte geschrieben. Aber Olivier Lefl aive wollte eigene Wege gehen und gründete unabhängig von der Domaine Leflaive sein eigenes Weingut. Dafür gerieten seine Weine in der Folgezeit zu wahren Kritikerlieblingen. Sie werden bis heute von der Fachwelt und Burgunderliebhabern geradezu euphorisch gefeiert. In Frankreich können Sternerestaurants nicht mehr auf die Weine von Olivier Leflaive verzichten. Das alles hat ihn zu einer der großen Winzerpersönlichkeiten Frankreichs geformt, und in Burgund wird er ob seiner großen Leistungen hochgeachtet und verehrt.

Bonneau du Martray - Die Grand Cru Domaine

Sicher gibt es in Burgund viele Superlative, seien es Weine, seien es Lagen oder eben Winzer, dennoch reicht eine Domäne darüber hinaus: Bonneau du Martray. Seit über 200 Jahren in Familienbesitz ist die Domäne klein geblieben und konzentriert sich auf gerade einmal knapp 11 Hektar Weinberge. Die aber haben es richtig in sich. Denn die Parzellen von Bonneau du Martray befinden sich ausschließlich auf exklusivstem Grund, nämlich jenem unvergleichlichen und einzigartigen Terroir von Corton-Charlemagne, weltberühmt, hochgeschätzt unter Kennern und den wahren Burgunderliebhabern und eben auch als Grand Cru klassifiziert. Mit ihren 0,5 Hektar Corton-Charlemagne und 1,7 Hektar Le Corton verkauft die kleine Boutique-Domäne als einzige Domäne ausschließlich Grand Crus.

Buisson-Charles - Der Geheimtipp aus Meursault

Im Gegensatz zu anderen Zweigen der Wirtschaft gibt es immer noch Weingüter, die sich nicht dem Zwang zum stetigen Wachstum unterwerfen. Zu jenen zählt die kleine Boutique-Winery Buisson-Charles unter der engagierten Leitung von Cathrin Buisson und Ehemann Patrick Essa. Gerade einmal 6,3 Hektar werden hier vermeldet, 4 davon in der für Top-Chardonnay prädestinierten Region Meursault. Bei dieser Größe wird man den Status eines Geheimtipps kaum verlassen können, und in der Tat – die Weine sind nur sehr schwer zu bekommen. Sie kommen aus einem so natürlich wie nur irgendwie möglichen natürlichen Anbau, denn der Einsatz von chemischen Mitteln im Weinberg wird hier grundsätzlich abgelehnt. Zu Recht erzielen diese Weine sehr hohe Bewertungen in den Fachpublikationen.

Joseph Drouhin - Der berühmte Klassiker

Die von Joseph Drouhin 1880 gegründete Domaine gehört heute zu den besten und berühmtesten Weingütern des gesamten Burgund. Was vor 140 Jahren einmal ganz klein begann, wuchs über die Jahrzehnte zu einem stattlichen Betrieb heran – vor allen Dingen durch die Erweiterung des Weinbergbesitzes in 1er-Cru- und Grand-Cru-Lagen wie dem legendären Clos de Vougeot. Obwohl fest in der Tradition der Region verhaftet, hat man sich zeitgemäßen Strömungen nicht verschlossen und die Weinberge komplett auf nachhaltige Bewirtschaftung umgestellt. Die großartige Arbeit, die hier geleistet wird, hat zur Aufnahme in den erlesenen Kreis »Primum Familiae Vini«, einer sehr exklusiven Vereinigung von Familien-Weingütern, geführt, wo man sich die Mitgliedschaft etwa mit Vega Sicilia teilt.

Chateau Fuissé - Der Spirit von Pouilly-Fuissé 

Pouilly-Fuissé ist eine kleine Region im Maconnais im südlichen Burgund und unter Kennern für seine Chardonnay-Weine hochgeschätzt. Und dennoch kann man hier wunderbare Entdeckungen machen wie etwa das Château Fuissé. Seit fünf Generationen bewirtschaftet die Familie Vincent ihre Parzellen, verteilt über die ganze Region. Und das macht den Reiz dieser Weine aus, denn die alten Reben stehen auf unterschiedlichen Terroirs und bieten für sich oder in einer Cuvée extrem reizvolle und eigenständige Varianten. Die Familie hat sich ausschließlich dem Chardonnay verschrieben, dem sie sehr reizvolle und attraktive Weine entlockt, in denen sich die Tradition der Region ebenso widerspiegeln wie eine zeitgemäße Auffassung des Weinerzeugens.

Louis Jadot - Die Institution

Die grandiose Geschichte des Burgund wurde und wird in erster Linie von Handelshäusern geprägt, die erstklassige Weine erzeugen und die Region zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Einer der größten und bedeutendsten Protagonisten ist das Haus Louis Jadot im malerischen Beaune. 1859 gegründet, konnte das heute berühmte Haus schon nach kurzer Zeit auf allerbeste 1er oder Grand-Cru-Lagen zugreifen, was zu einem raschen Aufstieg in die »Premier League« großer Burgunderweine führte. Dem Zufall wird hier nichts überlassen, der Technik allerdings auch nicht. Große Weine, das weiß man auch bei Jadot, entstehen im Weinberg. Und das sagen dort Leute, die auf eine der modernsten Kellereieinrichtungen des Burgund zurückgreifen können. Stilistisch aber ist Jadot der Tradition und dem Terroir verhaftet.

Patrick Piuze - Der Shootingstar in Chablis

Die Geschichte im Weinbau des Chablis von Patrick Piuze ist noch recht jung, erst 2008 gründete er sein eigenes Weingut. Und doch zählt es heute zu den arrivierten Weingütern des Chablis neben den großen und berühmten Namen. Und es ist die Geschichte eines Weinenthusiasten par excellence. Er traf Legenden wie Marc Chapoutier, reiste durch diverse Weinbauländer wie Australien, lernte das Winzerhandwerk von der Pike auf, bevor er sich dann selbst endgültig ans Werk machte. Was aber macht seine Weine so einzigartig? Es sind seine Parzellen mit sehr alten Reben, es ist die akribische Arbeit in Weinberg und Keller und es ist der Verzicht auf jegliche moderne Kosmetik. Aus seinen Weinen spricht das Terroir von Chablis und der Charakter des Chardonnay mit all seinen einzigartigen Facetten.

Domaine William Fèvre - Unvergleichliches Chablis

Chablis ist heute einer der hochgeschätzten und außerordentlich beliebten Weine weltweit. Dabei wäre dieser besondere und einzigartige Wein beinahe ausgestorben. Als Mitte des letzten Jahrhunderts neue Autobahnen und vor allen Dingen Eisenbahnstrecken das Department Yonne weitgehend umkreisten, standen hier gerade noch soeben circa 500 Hektar unter Reben, Tendenz fallend. Es ist solchen engagierten Winzern wie William Fèvre zu verdanken, die unermüdlich für den Chablis gekämpft und so dafür gesorgt haben, dass sich dieser ganz besondere Chardonnay-Stil in den letzten Jahren wieder erholt hat und in alter Pracht erblüht.

Louis Latour - Legendäre Lagen aus berühmten Haus

Ein Name, eine Institution und über 300 Jahre burgundische Geschichte und Tradition: Domaine Latour. Die Ahnenreihe der Latours lässt sich zurückverfolgen bis in das beginnende 17. Jahrhundert, als die ersten Winzer, die diesen klangvollen Namen trugen, urkundlich erwähnt werden. Die Domaine selbst existiert unter dieser Firmierung erst seit 1867, sie war aber bereits vorher ein bekanntes Haus mitten im Herzen von Beaune, wo sie auch heute noch ihren Stammsitz hat. Den rasanten Aufschwung erlebte der Betrieb aber erst unter Louis Latour, der in Burgund als so begabt galt, dass ihm die Leitung des Hauses Ende des 19. Jahrhunderts per Erbe übertragen wurde. Unter seiner Regie entwickelte sich das Haus zu einem der renommiertesten Handelshäuser und Winzerbetriebe des Burgund.


Château de Chamirey - Fine Wine aus Mercurey

Auch Mercurey gehört in Burgund zu jenen Regionen, denen außerhalb Frankreichs weitaus mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Hier entstehen bezaubernde Chardonnay- Weine, die neben ihrer erstklassigen Qualität auch ein überragendes Preis-Genuss-Verhältnis bieten. Wie zum Beispiel die Weine vom historisch bedeutsamen Château de Chamirey. Das stolze Schloss wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts auf einem Felsvorsprung errichtet, von dem aus man einen atemberaubenden Blick über die Landschaft des südlichen Burgund genießen kann. In fünfter Generation erzeugt die Familie Devillard hier Wein, die bereits mit den Domaine des Perdrix oder der Domaine de la Garenne ein feines Gespür für hochklassige Burgunder bewiesen hat. Und auch hier liegt der Schwerpunkt eindeutig auf den 1er Crus, die eine Probe lohnen.


Schillernde Vielfalt des Burgund

Burgund hat eine enorme Stilvielfalt zu bieten, sei es einerseits durch die unterschiedlichen Mikroklima-Zonen und Terroirs, andererseits durch hochklassige Erzeuger, die den Weinen ihre ganz individuelle Handschrift verleihen. Zu diesen Erzeugern gehören etwa die Domaine des Perdrix, die auch in den Bourgogne Haut Côtes de Nuits einen ausgezeichneten Chardonnay erzeugt. Gerade diese Region wird oftmals unterschätzt und als Herkunft für »Zweitweine« betrachtet. Das wird den Weinen aber nicht gerecht, denn gerade die Domaine des Perdrix beweist, dass man hier erstklassige Chardonnays zu einem ausgezeichneten Preis-Genuss-Verhältnis finden kann. Zum Burgund zählt aber auch die Region Beaujolais, die dank derartiger Top-Erzeuger wie Domaine Jules Desjourneys gerade eine strahlende Renaissance feiert.

Exzellente Bourgogne Blanc

Der »Bourgogne Blanc« ist so etwas wie der Einstieg in die Welt der großen Burgunder. Die wirklich herausragenden Erzeuger beweisen aber bereits hier, welch fantastische Weine in Burgund entstehen können und wie sie Terroir und Charakter der großen Weißweine des Burgund bereits hier in das Glas und auf den Gaumen bringen. Das alteingesessene Haus Bouchard zeigt das ebenso eindrucksvoll wie die Domaine Trapet, die bereits im 19. Jahrhundert ein ausgesprochenes und ausgeprägtes soziales Bewusstsein bewies, als die Vorfahren der heutigen Betreiber eine Gesellschaft in das Leben riefen, die von schlechtem Wetter oder schlechten Ernten heimgesuchten Winzern Hilfe in Aussicht stellte. Dass ihr Bourgogne Blanc mehr zu bieten hat, als der Wein nahelegt, ist dabei natürlich eine Selbstverständlichkeit.