Filter
Allen Meadows Hugh Johnson Wine Spectator Decanter Jancis Robinson
1993 1997 1998 1999 2000
Magnum (1,5l) Standard Flasche (0,75l)

Bonneau du Martray

Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Stadt Pernand-Vergelesses in den Hügeln von Corton. Der Weinberg ist einzigartig und in 25 Parzellen unterteilt, die separat vinifiziert wurden. Es ist das einzige Weingut in Burgund, das ausschließlich Wein aus Grand Cru-Weinbergen produziert. Außerdem arbeitet Jean-Charles daran, die Erträge erheblich zu senken, um die Intensität und Qualität des Weins zu verbessern.

Bonneau du Martray

Pernand-Vergelesses, nur einen Steinwurf vom Hügel von Corton mit seinen zwei legendären Grands Crus Corton und Corton-Charlemagne entfernt, ist das Zuhause der Domaine Bonneau du Martray. Unauffällig ins Dorf eingebettet, verrät lediglich ein goldenes Schild an der Fassade die Adresse. Das Weingut gehört zwar zu den Top-Produzenten des Burgund, produziert im Gegensatz zu den meisten anderen jedoch nur zwei Weine: einen roten Corton Grand Cru und einen weißen Corton-Charlemagne Grand Cru, wobei letzterer den Löwenanteil der Produktion ausmacht.


Die Legende erzählt, auf einer seiner Reisen habe Karl der Große bemerkt, dass der Schnee am Hügel von Corton schneller schmilzt als anderswo. Also ordnete der Kaiser das Pflanzen von Reben an und schenkte den Weinberg im Jahr 775 der Benediktiner-Abtei von Saulieu. Bis heute bestätigt die Qualität der Weine das kaiserliche Beobachtungstalent. Und genau dort befinden sich heute die Parzellen von Bonneau du Martray: im historischen Teil des Grand Cru, genannt Le Charlemagne und En Charlemagne.


Nach West und Südwest ausgerichtet, erstrecken sich die elf zusammenhängenden Hektar über das gesamte Gefälle des Hanges, auf einer Höhe von 280 bis 330 Meter. Das Klima hier ist ein wenig kühler als an den Süd-Südost-Lagen des Corton-Hügels, und es weht stets ein leichter Wind. In Zeiten der globalen Erwärmung ein echter Vorteil, auch wenn Verwaltungsdirektor Thibault Jacquet sich so manche Fragen stellt. „Vielleicht wird im Burgund bald nachts geerntet, wie in Kalifornien“, sagt er lachend.


Bisher zeigt sich das Mosaik an Mikro-Terroirs jedoch verlässlich. Einmal verschnitten, zaubern die unterschiedlichen Charakteristiken eine wundervolle Komplexität auf die Flasche. „Je nach Parzelle variiert die Zirkulation von Wasser und Luft, ebenso die Sonneneinstrahlung und die Bodenstruktur. Diese Vielfalt ist ein Glücksfall, und jedes Jahr setzten wir uns das Ziel, ein ebenso individuelles wie perfekt harmonisches Ganzes daraus zu erschaffen.“