Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter
Beaune Montrachet Grand Cru
Decanter James Suckling Tim Atkin Tesdorpf

Maison Joseph Drouhin

In Beaune sind die großen burgundischen Weinhandelshäuser zu Hause. Sie sind es, die den Wein des Burgund weltberühmt gemacht haben. Alteingesessene Maisons wie die der Familie Drouhin verfügen über ausgedehnten Weinbergsbesitz, der sich über die gesamte Côte d’Or erstreckt. Das Gros des Geschäfts liegt jedoch im Zukauf von Trauben, gekelterten Mosten oder Weinen, die sie ausbauen, abfüllen und schließlich vermarkten. Bei den Premiers und Grands Crus aber liege der Selbstversorgungsgrad bei 80 Prozent, erklärt Véronique Drouhin, die für die Vinifikation aller Drouhin-Weine zuständig ist. Umgekehrt sei das Verhältnis allerdings bei den Orts- und Gebietsweinen, die in weitaus größeren Mengen abgefüllt werden. Immerhin verfügen die Drouhins in Burgund über einen stattlichen Weinbergsbesitz von fast 80 Hektar.

Maison Joseph Drouhin

Die Trauben aus dem Chablis, wo die Drouhins seit den 1970er Jahren fast 40 Hektar Weinberge besitzen, werden vor Ort gepresst, der Most wird mit dem Kübelwagen nach Beaune transportiert. Der Ausbau der Weißweine erfolgt ausschließlich mittels natürlicher Hefen. Um die Gärung zu verlangsamen, wird ein Teil des Kellers mit einer Plastikfolie abgeteilt, wo die Pièces zusätzlich mit kühlem Wasser berieselt werden. Je nach Jahrgang und Lage werden maximal 20 Prozent der Eichenfässer erneuert. Bei einigen Grands Crus kommen traditionell keine neuen Fässer zum Einsatz, damit die Weine ihre Subtilität bewahren.
Das Kronjuwel im Drouhinschen Diadem ist fraglos der Grand Cru Montrachet. Diesen prachtvollen, zwei Hektar umfassenden Weinberg konnte Maurice Drouhin bereits in den 1940er Jahren vom Marquis de Laguiche pachten, mit dem er eng befreundet war. Der Referenz-Weinberg der Drouhins ist aber nach wie vor der Beaune Premier Cru Clos des Mouches, der je zur Hälfte mit Chardonnay und Pinot Noir bepflanzt ist. Die besten Crus bleiben zwischen 12 und 18 Monaten in den Pièces, von denen bis zu einem Drittel jeweils erneuert wird.