Auf ein Glas mit... Miailhe

Auf ein Glas mit Edouard Miailhe

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Edouard Miailhe vom Château Siran zu Wort.

Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor.

Seit mehr als 160 Jahren bemüht sich meine Familie, einen Wein zu produzieren der Freude bereitet, einen Wein zum Teilen, der seinen perfekten Ausdruck in diesem schönen Satz von Stéphanie de Saint-Aubin, Gräfin von Genlis, findet: »Man kann nur das gut genießen was man teilt.«

Meine Reise zum Wein…

Als ich 2008, das von meinen Eltern geführte Familienweingut übernahm, habe ich mich zunächst auf den Weinberg konzentriert und ein umfangreiches Wiederbepflanzungsprogramm gestartet. Arbeit, die ich mit dem Vineyard Manager Jean-Luc Chevalier durchgeführt habe. Der Weinberg wird seit 2018 in nachhaltiger Landwirtschaft mit Experimenten im ökologischen Landbau auf mehreren Parzellen bewirtschaftet. Jede Parzelle wird wie ein Garten bearbeitet, Parzelle für Parzelle, gemäß den Anforderungen des Terroirs: Bodenbearbeitung, Gras, grüne Arbeit… Die Verwendung von Inputs ist beschränkt auf das Minimum, wobei Produkte oder Techniken des ökologischen Landbaus bevorzugt werden. Ich habe die Suche nach Qualität zu meiner Priorität gemacht, damit der Kellermeister Marjolaine Defrance Trauben von sehr hoher Qualität vinifizieren kann. Hubert de Boüard ist seit 2014 beratender Önologe des Château Sarin. Im Jahr 2018 wurden sechs neue Fässer in den thermoregulierten Keller aufgenommen, um eine noch raffiniertere, komplexere und präzisere Weinherstellung zu ermöglichen. Im Jahr 2019 wurde der malolaktische Keller komplett umgebaut.

Worauf freuen Sie sich in den kommenden Jahren?

Ernte! Sechs Monate lang sind wir abhängig vom Wetter. Letztendlich stellen wir im entscheidenden Moment der Ernte sicher, dass die Trauben, die unseren Keller erreichen, so natürlich wie möglich in einen eleganten und seidigen Wein verwandelt werden, entsprechend der Schönheit unseres Terroirs. Wir versuchen so wenig wie möglich einzugreifen und von jedem Jahrgang zu lernen. 

Das macht unsere Weinregion besonders:

Margaux ist eine vielfältige Weinregion. Die Spanne zwischen Produzenten, die Weine auf einem Hektar oder 100 Hektar anbauen ist groß. Trotzdem verbindet alle die Liebe zu unserem Terroir und das Ziel, Weine herzustellen, die besonders delikat und elegant sind.

Welche Speise empfehlen Sie zu Ihrem »Château Siran 2018«?

Ich würde es mit einer gegrillten Entenbrust, mit Ofenkartoffeln und Portobello-Pilzen servieren. Die Geschmack der Ente passt hervorragend zum erdigen und zarten Bouquet des Jahres 2018.

Haben Sie eine Restaurantempfehlung in Ihrem Weinbaugebiet für unsere Leser?

In Nomade, nur wenige Gehminuten von Siran entfernt, gibt es das »Gare Gourmande«. Wenn Sie nach Saint-Emilion fahren können, sollten Sie das »Relais de la Cadène« besuchen, es ist mein Favorit in der Region.

Mein schönster Weinmoment war…

eine Blindverkostung mit einem Freund, während der Château Siran von 1955 mich, aber auch die anderen, durch seine Frische überraschte.

Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte … sein.

Siran 1989, Magnum

Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken:

Winston Churchill, ich lese gerade sein Buch und bin fasziniert von ihm…

Welches ist der perfekte Wein für um einen lauen Sommerabend zu genießen?

S de Siran 2015, geschmeidig und reich an roten Früchten. Leicht und konzentriert zugleich.

Wofür brennen Sie abseits des Weines?

Alte Autos… besonders Mercedes und BMW. Zu meinem 50. Geburtstag lud mich meine Frau ein, das Wochenende in Deutschland zu verbringen, um das Porsche-, Audi-, BMW- und Mercedes-Museum zu besuchen, das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten!

Welche Musik spielt bei Ihnen an einem entspannten Abend mit Wein?

Paola Conte oder Leonard Cohen - Suzanne.

Auf was könnten Sie in Ihrem Leben nicht verzichten?

Wein! »A glass a day takes the doctor away!«