Auf ein Glas mit... Niewodniczanski

Auf ein Glas mit - Roman Niewodniczanski

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Roman Niewodniczanski zu Wort. Er ist der Urenkel des Gründers der Bitburger-Dynastie und hat 1999 eine der wohl wichtigsten Entscheidungen in seinem Leben getroffen: Er kaufte das traditionsreiche Weingut Van Volxem.

1. Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor: 

Roman Niewodniczanski, verheiratet, drei Kinder, seit 2000 Winzer und Inhaber von Van Volxem.

2. Mein Weg zum Wein… 

war geleitet von der Erkenntnis, dass meine Heimat, die Saar & Mosel eine äußerst reiche Geschichte als eine der führenden und im besten Sinne stilprägenden Weinbauregionen der Welt vorweisen kann. Überdies war ich von dem hier grandiosen Potential für hoch aromatische, im Alkoholgehalt moderate und daher höchst trinkfreudige Weine fasziniert.

3. Was trinken Sie, wenn Sie keinen Wein trinken?

Als Spross eines einer in Brauereien und Mineralbrunnen engagierten Familie wie auch als Genussmensch bin ich immer auf der Suche nach neuen spannenden Eindrücken und probiere daher möglichst vieles aus. Besonders begeistere ich mich für spannende Craft Biere und hochwertige Tees, wenn es denn mal kein Wein sein soll.

4. Mein erster Wein, an den ich mich erinnern kann, war… 

eine 1971er Auslese von Egon Müller, die ich im zarten Alter von 16 während meiner Internatszeit aus einem Zahnputzbecher genoss. Die sehr eigenwillige Kombination feinster Fruchtaromen mit der erfrischenden Minzaromatik der Zahnpasta-Reste hat sich nachhaltig in mein Gedächtnis eingebrannt.

5. Mein Lieblingsessen ist… 

kantonsesische Küche oder Sushi mit Ingwer und dazu trinke ich am liebsten einen trocken oder dezent feinherb ausgebauten Riesling aus Schieferlagen. Ich kenne kaum eine spannendere Kombination von Wein & Speisen.

6. Als Aperitif wähle ich immer… 

einen richtig hochwertigen deutschen Gutssekt oder Jahrgangschampagner.

7. Das Beste nach einer Weinverkostung ist… 

bekanntlich das Pils danach :).

8. Mein schlimmster Weinmoment war… 

Das sind fast täglich so viele, dass ich sie kaum aufzählen kann. Gerade auf Interkontinentalflügen probiere ich fast sämtliche Weine der Weinkarte, entscheide mich dann aber allzu oft für ein leckeres Bier, das oft besser ist als die vielen mittelmäßigen Weine, die ich konsequent meide.

9. Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken: 

Mit meinem Urgroßvater Th. Simon, der als Weinliebhaber UND erster Mensch ein Pilsbier außerhalb von Pilsen braute. Auf seiner ersten Geschäftsreise mit dem Schiff und vielen Fässern Eifeler Bier an Bord nach New York Anfang des 20. Jh. hätte ich ihn gerne begleitet und mit ihm ein Glas Saarwein genossen, der damals in den Berliner wie auch den New Yorker Luxusrestaurants so beliebt war, dass er teurer bezahlt wurde als viele Grand Cru aus Bordeaux.

10. Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte… 

was auch immer im Kreise meiner Liebsten sein. Wenn es ein ’45er Mouton Rothschild sein sollte, werde ich mich nicht beklagen.

11. Das passt überhaupt nicht zu Wein: 

Schlechtes Essen.

12. Das macht unseren Wein besonders: 

Die einzigartige Kombination von kühlen Nächten, heißen Tagen und kargen, mineralienreichen Böden unserer Schiefersteillagen der Saar. Nicht ohne Grund erzeugt mein Freund und Nachbar Egon Müller hier den begehrtesten und damit teuersten Wein der Welt.

Hier finden Sie die Weine vom Weingut Van Volxem in unserem Online-Shop.