Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

image

Auf ein Glas mit Alexander Rainer

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Alexander Rainer zu Wort. Er ist Schnapsbrenner und Eigentümer der Brennerei Rochelt bei Innsbruck.

Veröffentlicht am 19. Dezember 2017

1. Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor: 

Schnapsbrenner aus Leidenschaft im ländlichen Tirol mit Begeisterung für die schönen Dinge im Leben. Familienmensch und Vater von vier Kindern.

2. Was trinken Sie, wenn Sie keinen Wein trinken? 

Schnaps, was denn sonst... für den Genuss, sowie Tiroler Quellwasser (aus dem Wasserhahn) gegen den Durst.

3. Mein erster Wein, an den ich mich erinnern kann, 

ist Chateau Margaux, 1900 aus der Imperiale im Landhaus Bacher (Wachau, NÖ) gemeinsam mit meinem Schwiegervater Günter Rochelt und einem erlesenen Kreis an Weinliebhabern. Vielleicht nicht der erste Wein an den ich mich erinnern kann, jedoch der eindrucksvollste!

4. Mein Lieblingsessen ist gefüllte Paprika in Paradeisersoße, ein Klassiker aus der österreichisch-ungarischen Küche und dazu trinke ich am liebsten einem kräftigen Rotwein aus dem Burgenland.

5. Als Aperitif wähle ich immer 

etwas unterschiedliches, hängt von meiner Lust und Laune ab. Annia’s Gin mit einem Schuss Tonic, zwei Eiswürfeln und garniert mit etwas roter Apfelschale ist jedoch stets ein großartiger »lip smacking pre-dinner pick-me-up« (Zitat eines Journalisten).

6. Das Beste nach einer Weinverkostung 

ist ein kleines, frischgezapftes Bier!

7. Mein schlimmster Weinmoment war...

dass wenn immer es am schönsten ist – plötzlich der Wein/Jahrgang ausgeht 

8. Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken: 

Weinliebhaber Aldo Sohm, preisgekrönter Sommelier aus NYC mit Tiroler Wurzeln.

9. Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang 

sollte wilde Vogelbeere aus dem Spitzenjahrgang 2005 sein. Immer gut, selbst wenn die Welt zu Ende geht.

10. Das habe ich aus alten Weinflaschen/Weinfässern selber gebaut/gebastelt: 

Eine Galerie in meinem privaten Weinkeller aus geleerten Flaschen meiner absoluten Lieblingsweine – steckt voller genussreicher Erinnerungen!

11. Das passt überhaupt nicht zu Wein: 

Schlechte Laune und schlechtes Essen.


Hier finden Sie die Schnäpse von der Brennerei Rochelt in unserem Online-Shop.