image

Auf ein Glas mit - Anthony Hamilton Russell

In unserer Reihe »Auf ein Glas mit … « stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Anthony Hamilton Russell zu Wort. Er ist südafrikanischer Winemaker und leitet das gleichnamige Vorzeige-Weingut.

Veröffentlicht am 10. April 2018

1.Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor: 

Ich habe die Hamilton Russell Weinberge 1994 von meinem Vater Tim übernommen und leite diese nun in zweiter Generation. Außerdem bin ich der Gründer und Inhaber von Southern Right und Ashbourne. Aktuell feiere ich meine 27. Ernte auf den Hamilton Russell Weinbergen.

2. Mein Weg zum Wein ging… 

über Investment Banking and Management Consulting in London, einen Abschluss in Naturwissenschaften in Südafrika, ein Geografie Studium in Oxford sowie einem MBA an der Wharton University in den USA.

3. Was trinken Sie, wenn Sie keinen Wein trinken? 

Blatttee oder Armagnac (franz. Weinbrand)

4. Mein erster Wein, an den ich mich erinnern kann, ist

ein halbes Glas Muratie (Südafrikanisches Weingut) zu einem Abendessen als ich 9 Jahre alt war. Der erste Wein, der mich wirklich begeisterte war ein Chateau La Lagune 1979, den ich Anfang 20 genießen durfte.

5. Als Aperitif wähle ich immer…

ein Glas Champagner. Außer in New York, dann gibt es einen trockenen Wodka Martini.

6. Das Beste nach einer Weinverkostung sind

gute Gespräche und eine kubanische Zigarre.

7. Mein schlimmster Weinmoment war…

die Verkostung eines besonderen englischen Pinot Noirs (den Namen weiß ich leider nicht mehr) oder vielleicht der erste und einzige tansanische Wein, den ich probiert habe.Ebenfalls ist mir als schlimmer Weinmoment im Kopf geblieben, wie ich in einem Interview zu einem Projekt im Rahmen meines Studiums an der Wharton Business School, dem Interviewer das gesamte Rotweinglas übergeschüttet habe. Das Glas ist dann sogar zerbrochen…

8. Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken: 

mit meiner Frau Olive und unseren 4 Töchtern – wir sehen uns leider selten alle zusammen.

9. Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte… 

ein Hamilton Russel Pinot Noir aus dem Jahrgang 1981 sein. Das war unser erster Jahrgang und wir haben noch genau 2 Flaschen übrig…

10. Das habe ich aus alten Weinflaschen/Weinfässern selber gebaut/gebastelt: 

Aus Weinflaschen haben ich unter anderem bereits Spucknäpfe, Wassergläser und eine Lampe, welchen unseren Weinkeller ausleuchtet, hergestellt.
Aus alten Weinfässern habe ich zum Beispiel Tische, Stühle und Schneidebretter sowie eine Sandkiste gebaut.

11. Das passt überhaupt nicht zu Wein: 

Zigarren – ausgenommen zu einem alten Chardonnay.

Hier finden Sie die Weine vom Weingut Hamilton Russell in unserem Online-Shop.