image

Auf ein Glas mit - Klaus Gasser

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Klaus Gasser von Cantina Terlan zu Wort.

Veröffentlicht am 16. April 2021

Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor:

Mein Name ist Klaus Gasser. Ich bin in der Nähe von Terlan aufgewachsen und habe mich mit 15 Jahren zu einer Ausbildung zum Obst- und Weinbautechniker entschieden. Nach dieser Ausbildung bin ich für sechs Jahre nach Unterfranken gezogen, wo ich Erfahrungen in Weinbau und Kellertechnik gesammelt habe. Seit meiner Rückkehr 1994 arbeite ich für die Kellerei Terlan. Zuerst als Techniker und seit 1996 als Verantwortlicher im Vertrieb und Marketing.

Mein Weg zum Wein war… 

Ich begann mit 15 Jahren meine Ausbildung. Damals beschäftigte ich mich vor allem mit Weinen aus Südtirol. In meiner Zeit in Deutschland lernte ich Rieslinge und Spätburgunder schätzen. Prägend waren zu dieser Zeit auch die Reisen mit dem Bund Deutscher Önologen nach Bordeaux. Im Laufe der Zeit entwickelte ich eine Passion für gereiftere Weine, wobei ich in Terlan auf fruchtbaren Boden stieß.

Was trinken Sie, wenn Sie keinen Wein trinken?

Gerne auch mal stilles Wasser und gelegentlich ein Bier.

Mein erster Wein, an den ich mich erinnern kann, ist …

Ein Glas leichten, eleganten, fruchtigen Grauvernatsch in sehr jungen Jahren.

Mein Lieblingsessen ist … und dazu trinke ich am liebsten …

Taglierini mit Wachtelei und Trüffel und dazu trinke ich am liebsten einen gereiften Barbaresco aus den 90er Jahren.

Als Aperitif wähle ich immer … 

Champagner.

Das Beste nach einer Weinverkostung ist … 

Einen eleganten Extra Brut Blanc de Blancs Millésime Champagner .

Mein schlimmster Weinmoment war… 

Als ich vor vielen Jahren eine Degustation in den USA geleitet habe und dabei Weine präsentieren musste, welche aus einem nicht klimatisierten Lager entstammten und alle hitzegeschädigt waren.

Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken:

Ich würde gerne einen gereiften Pinot Noir mit Madame Lalou Bize-Leroy trinken.

Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte … sein… 

Cheval Blanc 1947.

Das habe ich aus alten Weinflaschen/Weinfässern selber gebaut/gebastelt: 

Ich bin kein großer Bastler. Meine Passion ist das Sammeln und Genießen großer Weine. Manch großartige Flasche ziert mein Büro.

Das passt überhaupt nicht zu Wein: 

Stress und Artischocken.

Das macht unseren Wein besonders:

Die drei wichtigsten Attribute für unsere Weine sind Langlebigkeit, Tiefe und Tradition.

 

Hier finden Sie die Weine von Cantina Terlan in unserem Online-Shop.