»Auf ein Glas« mit Peter Stewart vom Weingut Eagles Nest

»Auf ein Glas« mit Peter Stewart vom Weingut Eagles Nest

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Peter Stewart vom Weingut Eagles Nest zu Wort.

1. Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor: Hallo, mein Name ist Peter Stewart. Derzeit bin ich Manager des Familienunternehmens »Eagles´ Nest«. In meiner Freizeit gehe ich gerne surfen und spiele Golf. Außerdem genieße ich es mit meinem wunderbaren Hund Cosmos, in unseren Weinbergen spazieren zu gehen.

3. Was trinken Sie, wenn Sie keinen Wein trinken? Bier.

4. Mein erster Wein, an den ich mich erinnern kann, ist … In Kapstadt geboren und aufgewachsen zu sein bedeutet, dass seitdem ich mich erinnern kann, Weine zu meinem Alltag gehören. Mit der Zeit hatte ich die Möglichkeit wunderbare Weine zu genießen. Für mich zählt der Château Lafite Rothschild 1986 als einer der besten Weine überhaupt.

5. Mein Lieblingsessen ist … und dazu trinke ich am liebsten … Mein Lieblingsessen ist Sushi und dazu präferiere ich Eagles ‘Nest Viognier.

6. Als Aperitif wähle ich immer … Als Aperitif wähle ich immer einen Mojito.

7. Das Beste nach einer Weinverkostung ist … Ein Barbecue und ein Glas Eagles´ Nest Merlot.

8. Mein schlimmster Weinmoment war… Mein schlimmster Weinmoment passierte auf der Bühne, als wir The International Wine & Spirit Competition Trophy für den besten Shiraz, in der London Guild Hall, verliehen bekommen haben.

9. Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken: Mit Jeremy Clarkson.

10. Mein letzter Schluck vor dem Weltuntergang sollte … sein… Mein letzter Wein vor dem Weltuntergang sollte der 2009er Eagles´Nest Merlot sein.

11. Das habe ich aus alten Weinflaschen/Weinfässern selber gebaut/gebastelt: Holzstühle

12. Das passt überhaupt nicht zu Wein:
Wein beschreibt eine persönliche Reise, alles was man genießen kann, passt zu Wein.

13. Optional: Das macht unseren Wein besonders:
Dieses macht meinen Wein besonders: Die kalte See-Briese, die Höhe der Berglagen, sowie die Zeit, an denen die Trauben verlängert an den Reben hängen.