image

Auf ein Glas mit Christiano Van Zeller

In unserer Reihe »Auf ein Glas« stellen wir Ihnen interessante Persönlichkeiten aus der Welt der Weine und Kulinarik vor. Heute kommt Christiano Van Zeller von Van Zellers & Co zu Wort.

Veröffentlicht am 20. Januar 2022
Bitte stellen Sie sich zu Beginn kurz mit zwei Sätzen vor.
Mein Name ist Christiano van Zeller und ich bin 63 Jahre alt (geboren 1958). Seit ich 9 Jahre alt war spiele ich Rugby und ich liebe die Natur. Ich bin seit 37 Jahren verheiratet und habe drei Kinder und ein Enkelkind. Ich bin Winzer und erhalte mit Stolz eine 400 Jahre alte Familientradition.

Mein Weg zum Wein war…
Ich wurde in eine der ältesten Portweinfamilien hineingeboren und kam völlig unerwartet zum Wein. Mein Schul- und Universitätsleben war darauf ausgerichtet, in die Fußstapfen meines Vaters und Großvaters als Bauingenieur zu treten, die sich auf Hydraulik, Wasserversorgung und Wasserressourcen spezialisiert hatten. 1979 wurde ich nach dem plötzlichen Tod meines Vaters im Alter von 46 Jahren, dem ebenfalls plötzlichen Tod eines Onkels im Alter von 47 Jahren und anderen familiären Problemen in das Portweinunternehmen der Familie "geworfen". Im Alter von 24 Jahren (1982) übernahm ich die Leitung des Unternehmens, nachdem ein verheerender Brand in einer der Kellereien unseres Unternehmens in Vila Nova de Gaia alle Büros, Abfüllanlagen und eine große Menge an Portweinvorräten zerstört hatte.

Meine Liebe zum Douro, wo ich als Heranwachsender meine gesamte Freizeit verbrachte und die mehr als nur hilfreiche Unterstützung durch andere Familienmitglieder, meine Schwester Teresa und meine Cousine Rita, die bereits 1982 in den Vorstand von Noval eintraten, zusammen mit einem alten Freund meines Vaters, Vitor Brandão Cardoso de Meneses (der uns drei in den ersten und intensivsten Jahren "leitete"), und nicht zu vergessen die Hilfe und den Rat von so vielen Freunden und Kollegen aus der Portweinbranche - um nur einige zu nennen: Manuel Pintão von Poças Port, Robin Reid von Croft, José António Rosas von Ramos Pinto, António Filipe und António Vasconcelos von Cockburn's, Rolf Niepoort von Niepoort, alle Mitglieder der Familie Symington und so viele andere, haben es uns nicht nur ermöglicht, Noval nach all den familiären und natürlichen Katastrophen wieder aufzubauen, sondern auch die Grundlage für eine neue Epoche und ein Comeback gelegt.

In dieser Zeit (1987) haben wir auch Van Zellers & Co. als unabhängiges Unternehmen innerhalb der Familie und der Quinta do Noval neu gegründet (Van Zellers & Co. war 1937 von meinem Urgroßvater Luís Vasconcelos Porto - dem Vater meiner Großmutter Rita - von den damaligen Eigentümern gekauft worden, die es Mitte des XIX. Jahrhunderts gekauft hatten). 1993 beschloss dann leider die ganze Familie, das Unternehmen Quinta do Noval zu verkaufen, einschließlich Van Zellers & Co. - ein Verkauf, der im April vollzogen wurde.

Ich blieb bei Noval für eine Übergangszeit von 6 Monaten. Gleich nach dieser Zeit konnte ich sehr lange gereifte Ideen einer neuen Entwicklung im Douro für eine bis dahin in der Welt völlig unbekannte neue DOC (erst 1982 gegründet) in derselben Region in die Tat umsetzen: die Douro DOC-Weine. Dazu habe ich mich mit meinen Freunden von der Quinta do Crasto, der Familie Roquette, zusammengetan und gemeinsam ein damals völlig neues und innovatives Projekt gestartet: Single Quinta Douro DOC-Weine. Dies alles begann im Jahr 1994.

1996 schloss ich mich auch dem Start eines anderen Douro-Projekts an, der Quinta do Vallado.

Ebenfalls 1996 startete ich mein eigenes Douro-Projekt, nachdem ich zusammen mit meiner Frau Joana die Quinta Vale D. Maria gekauft hatte, ein sehr heruntergekommenes Anwesen, das sich seit über 200 Jahren im Besitz von Joanas Familie befand.

1997 haben mein sehr guter Freund Javier Hidalgo von Vinicola Hidalgo (La Gitana) aus San Lucar de Barrameda (Jerez, Spanien) und ich eine alte Idee von einem Single Vineyard Sherry verwirklicht und den sehr neuen und innovativen Pastrana Manzanilla Pasada (Single Vineyard Sherry) auf den Markt gebracht.

Da wir uns nicht damit zufrieden gaben, so "wenig" im Weingeschäft zu tun zu haben, gründeten wir 2002 zusammen mit Quinta do Crasto, Quinta do Vallado, Niepoort und Quinta Vale Meão die Douro Boys, eine Gruppe von alten Freunden und Familienerzeugern im Douro, die sich auf die Förderung unserer Weine und die Neuheit der ältesten abgegrenzten Weinregion der Welt konzentrieren.

Ende 2006 bekam ich Van Zellers & Co. als Weihnachtsgeschenk von meinem Cousin João van Zeller, dem damaligen Eigentümer des Unternehmens, zurück. Damals war Van Zellers & Co. nur ein Name und eine Sammlung von sehr alten Marken: Van Zellers, VZ, Van Zeller, Van Zellers & Co.

Ich habe sofort, im Jahr 2007, den ersten Van Zellers & Co. Douro-Wein der neuen Ära auf den Markt, unseren VZ 2006 Douro White, dem ein Douro Red und eine wachsende "Kollektion" von Portweinen folgten. Im selben Jahr 2007 habe ich unsere Weine von CV - Curriculum Vitae in Van Zellers & Co. aufgenommen.

Im Jahr 2007 startete ich ein weiteres Projekt, diesmal in Toro, Spanien, mit einem alten Freund, dem Rugbyspieler Óscar Garrote, das wir Hacienda Terra d'Uro nannten. Wir besitzen jetzt etwa 20 Hektar sehr alter, unveredelter Tinta de Toro-Weinberge und produzieren eine Reihe von Toro-Rotweinen.

Quinta Vale D. Maria wurde 2017 mit Aveleda, S.A. fusioniert. Am ersten Januar 2021 verließ ich Aveleda S.A., um mich voll und ganz Van Zellers & Co. und der Tochtergesellschaft Hacienda Terra d'Uro zu widmen.

Was motiviert Sie in Ihrem Alltag?
Auf dieser Welt zu sein, meine Familie und Freunde, die Natur und das Douro. Die täglichen Challenges, die mir der Weinberg und das Winzerleben geben, diese sind immer anders, aber ich meistere sie trotzdem voller Leidenschaft.

Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?
Das Douro hat den einzigartigen Charakter einer Unmöglichkeit, die durch den bloßen Willen des Menschen ermöglicht wurde. Wie Hugh Johnson einmal schrieb: "Von allen Orten, an denen Menschen Weinberge angelegt haben, ist der obere Douro der unwahrscheinlichste". Der Mensch hat die Natur in vielerlei Hinsicht geformt. Und zwar an sehr vielen Orten auf der ganzen Welt. Das Douro ist einer der wenigen Orte, an denen dies in den Diensten der Götter des Olymps und ihrer Vergnügungen geschehen ist: Bacchus, Dionysos und alle anderen. Es ist sicherlich der schwierigste Ort, an dem das getan wurde. Im Sommer ist es kochend heiß, im Winter sehr kalt, ein tiefes und sehr langes steiniges Tal, das von einem extrem wilden Fluss gegraben wurde. Eine Region von überbordender Schönheit, in der die Natur die Menschheit mit einer Artenvielfalt gesegnet hat, wie sie nur wenige andere Regionen aufweisen, zumindest in Europa, und in der alles, was wächst und lebt, intensiv, stark, widerstandsfähig und resistent ist. Alles, was wir anbauen können, ist extrem kostspielig, ertragsarm, aber von enormer Intensität: Wein, Olivenbäume, Obst und Gemüse.

Es ist die einzige bekannte Weinregion der Welt, die aus denselben Reben, Trauben und Traubensorten zwei große und unterschiedliche Weine hervorbringt: Portwein und Douro-Wein. Es ist das erste abgegrenzte Weinbaugebiet der Geschichte (1756).

Welche Speise empfehlen Sie zu Ihrem “2017 Vintage Port?
Dazu passen zwei meiner absoluten Schwächen, was das Essen angeht:
a) Desserts mit reicher, dunkler Schokolade passen besonders gut zu der Fantasie von Waldbeeren.
b) Rotbeiniges Rebhuhn in hauchdünnem Schweinespeck, gefüllt mit Muskatellertrauben und gekocht mit einigen scharfen Gewürzen, ertränkt in White Port bei niedrigen Temperaturen. Dazu eine Kohlreis mit Olivenöl.

Haben Sie eine Restaurantempfehlung in Ihrem Weinbaugebiet für unsere Leser?
Es gibt eine ganze Reihe von Restaurants, die es verdienen, erwähnt zu werden, aber wenn man sich für eines entscheiden muss, dann ist es dieses: ein Restaurant, das lokale Produkte und traditionelle Gerichte in magische "Sünden" verwandelt: Toca da Raposa, in Ervedosa do Douro.

Mein schönster Weinmoment war…
In einem Leben mit und für den Wein von mehr als 42 Jahren ist die Auswahl eines bestimmten Moments ein Ding der Unmöglichkeit. Ich habe das Glück, viele davon auswählen zu können, aber vor allem, viele davon wiederholen zu können: wenn ich mit meiner Familie und lieben Freunden am Tisch sitze und geheimnisvolle Weine genieße, die für diesen Anlass zusammengestellt wurden.

Mein erster Wein, an den ich mich erinnern kann, ist...
Ich sollte das vielleicht nicht erwähnen, aber es war als ich vielleicht 5 oder 6 Jahre alt war und beschloss, meinen Mund heimlich unter den geöffneten Zapfhahn eines kleinen, oben verglasten 20-Liter-Fasses zu halten, das mein Urgroßvater Luís Vasconcelos Porto auf der Quinta do Noval zu haben pflegte, um einen trockenen, weißen Portwein für seine Gäste auf der Terrasse vor dem Haus einzuschenken. Ich erinnere mich nicht an den Geschmack des Weins, aber ich erinnere mich an den Schmerz in meinem Hintern, als ich von meinem Vater und meinen Onkeln erwischt wurde...

Mit diesem Menschen würde ich gerne mal einen Wein trinken:
Meine Frau würde wahrscheinlich nicht gerne wissen, mit wem.......quatsch. Jetzt mal im Ernst: Mit einem von denen, die den Wein als Sünde abtun und für so viel Elend in der Welt verantwortlich sind. Vielleicht würden sie ihre Meinung ändern, wenn sie nur einmal einen guten Portwein probieren würden...

Welches ist der perfekte Wein für einen gemütlichen Abend vor dem Kamin?
Ein gut gereifter 20 oder 30 Jahre alter Tawny Port.

Wofür brennen Sie abseits des Weines?
Rugby spielen (was mit zunehmendem Alter immer seltener und schwieriger wird) und die Partys danach; mit meinem Hund und meinen Freunden Rebhühner in den Hügeln und Ebenen Portugals jagen - und die Partys danach. Aber meine Familie steht über allem.

Welche Musik spielt bei Ihnen an einem entspannten Abend mit Wein?
Chopin, Rachmaninov, Pink Floyd, Imagine by John Lennon, Bossa Nova.

Haben Sie einen Happy-Place?
Heimat, wo auch immer das sein mag: Porto, der Douro, Trancoso, die Hügel und Ebenen von Portugal.

Wie können Sie so richtig entspannen?
Indem ich diese Fragen beantworte.

Auf was könnten Sie in Ihrem Leben nicht verzichten?
Familie und Freunde.