Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.



Der Name Moric steht für Authentizität, denn mit dem Strom zu schwimmen war noch nie die Sache von Winzer Roland Velich. In Lutzmannsburg im Burgenland hat er ein kleines Weingut, mit dem er der für sich schon hochklassigen Rotweinwelt Österreichs neue Impulse verleiht.

»HIDDEN TREASURES«

Was ist eigentlich typisch Burgenländisch? Diese Frage stellte sich Roland Velich und hatte schnell eine Antwort gefunden: herkunftstypische lokale Rebsorten wie Blaufränkisch, Grüner Veltliner oder Furmint mit Ursprungsbezeichnungen, ähnlich wie im Burgundischen System, sind der Weg zu eleganten, ausdruckstarken und wirklich einzigartigen Weinen. Seine Weine mit dem Namen »Hidden Treasures« bringt er in Zusammenarbeit mit anderen hochkarätigen Winzern aus dem Burgenland oder Ungarn in die Flasche. Dabei verfolgen sie das gemeinsame Ziel, der Welt zu zeigen, was die Region um den Neusiedlersee zu bieten hat. Kritiker und die Fachbranche sind sich einig: Roland Velich ist ein Star seines Handwerks und seine Weine zählen zu den besten Österreichs.

BLAUFRÄNKISCH IM WANDEL DER ZEIT

Ich erinnre mich noch: vor ein paar Jahren meinte ein befreundeter Sommelier Blaufränkisch würde den großen Sorten wie Pinot Noir oder Riesling niemals ebenbürtig sein. Heute hat er seine Meinung geändert, wie viele meiner Sommelier-Kollegen. Immer mehr Restaurants listen hochkarätige Blaufränkische in ihren Karten oder begleiten ihre Gerichte mit dieser feinen »Mitteleuropäischen« Sorte. Blaufränkisch (das Deutsche Synonym ist Lemberger) hatte viele Gesichter. Dicht und hochkonzentriert mit neuem Holz war eines, die Reise geht aber mit ambitionierten Winzern wie zum Beispiel Moric und Hannes Schuster hin zu eleganten, feinen, verspielten und tiefgründigen Weinen. Sie mögen mir verzeihen, wenn ich etwas ins Schwärmen komme, aber wenn ich die Nase in ein Glas »Zagersdorf Blaufränkisch« reinhalte, überkommen mich die Gefühle und es packt mich das unglaubliche Aromen-Spektakel dieser Rebsorte. Ich denke dabei an Regionen wie Vosne Romanée oder Barolo. Der ein oder andere mag dabei schmunzeln aber hier entsteht Großes unter dem Namen »Blaufränkisch«.

Marcel Ribis, Sommelier und Einkäufer für Österreich